Donnerstag, 11. Oktober 2012

31 Tage - 31 Bücher ~ #11 Ein Buch, bei dem ich weinen musste

Hallo Leute,
gerade habe ich wieder Internet, also bereite ich mal schnell ein paar weitere Posts vor. Diesmal geht es um ein Buch, das mich wirklich zum weinen gebracht hat. Gestern habe ich euch ein Buch gezeigt, das ich geschenkt bekommen habe. HIER findet ihr übrigens die Liste mit allen 31 Buchaufgaben, die ich immer aktualisieren werde.
#11 Ein Buch, bei dem ich weinen musste
©FISCHER-VERLAG
Die unehelich geborene Mariam wird mit fünfzehn ins ferne Kabul geschickt, wo sie mit dem dreißig Jahre älteren Witwer Rashid verheiratet wird. Zwanzig Jahre später erlebt Leila, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, ein ähnliches Schicksal. Auch ihr bleibt keine Wahl: Nachdem ihre Familie bei einem Bombenangriff getötet wurde und sie erfährt, dass auch ihr Jugendfreund Tarik, den sie seit gemeinsamen Kindertagen liebt, angeblich ums Leben gekommen ist, wird sie Rashids Zweitfrau. In dem bis dahin kinderlos gebliebenen Haushalt bringt Leila nacheinander eine Tochter und einen Sohn zur Welt.

Während der Taliban-Herrschaft machen Bombardierungen, Hunger und physische Gewalt das Leben der Familie zur Qual. Die Not lässt die an sich so unterschiedlichen Frauen zu engen Freundinnen werden und ihre Stärke schließlich ins Übermenschliche wachsen. (Klappentext)
Bei diesem Buch, vor allem bei den letzten hundert Seiten, habe ich nur noch geweint. Natürlich gab es auch viele andere Bücher, bei denen ich geweint habe (z.B. Am Ende von Harry Potter 06 und Harry Potter 07 von Joanne K. Rowling, oder bei Der verborgene Garten von Kate Morton...), aber ich glaube, kein Buchende fand ich so unendlich traurig wie dieses. Zunächst einmal Mariams Schicksal, der Brief von ihrem Vater und die Videokasette. Ich dachte schon, als ich den Brief vom Vater gelesen habe, dass ich nie wieder aufhören könnte zu weinen. Doch als dann die Videokasette kam, da war ich so in Tränen aufgelöst. Das war einfach zu heftig. Grundsätzlich weine ich schnell bei Filmen oder Büchern, selbst wenn ich sie schon oft gesehen oder gelesen habe, aber dieses Buch war wirklich die Spitze des Eisbergs. Wer sich also einmal richtig Ausheulen möchte, der sollte dieses Buch lesen.

Kommentare:

  1. Dieses Buch steht schon Ewigkeiten auf meiner Wunschliste - ich hatte es schon fast vergessen... da muss ich mich mal hinterklemmen, weil ich traurige Bücher am liebsten im Herbst lese :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, dieses Buch ist wirklich toll und todtraurig. Aber ich kann es auf jeden Fall empfehlen - es regt sehr zum Nachdenken an.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)