Montag, 25. November 2013

Bericht ~ Ursula Poznanski Lesung zu Die Verschworenen

Hallo Leute,
es ist zwar mittlerweile eine Woche her, aber letzte Woche war ich tatsächlich auf einer Lesung von Ursula Poznanski. Ich kann es irgendwie immer noch nicht ganz fassen, denn die Autorin gehört für mich eindeutig zu meinen Lieblingsautoren und daher war ich unglaublich froh, als bekannt wurde, dass sie in einer Stadt in meiner Nähe lesen würde. Schon einen knappen Monat vorher meldete ich meine beste Freundin und mich für die Lesung an, was dann auch der Grund war, dass ich mir Die Verratenen endlich zugelegt, gelesen und REZENSIERT habe. Ich muss leider gleich vorneweg sagen, dass ich keine Fotos gemacht habe und euch zeigen kann, da ich nur meine Handykamera dabei hatte und das Licht einfach zu schlecht war. Und teilweise habe ich auch nicht dran gedacht. Gebe ich auch zu. Ich weiß, für euch ist so ein Bericht ohne Fotos sicherlich langweilig und uninteressant, aber dennoch wollte ich ihn endlich mal schreiben. 

Die Lesung fand in einer Buchhandlung im Rahmen der KÄPT'N BOOK AKTION statt und sollte um 19 Uhr beginnen. Eine halbe Stunde vorher gab es Einlass in den Lesesaal, der nicht normal über den Verkaufsraum erreichbar war. Meine beste Freundin und ich waren total gespannt, was uns bei der Lesung erwarten würde, denn wir beide waren noch nie bei einer. Für lustige Momente sorgte die Frau an der Durchsage, die zwei Mal auf die Lesung hinwies. Beim ersten sagte sie nur den Nachnamen falsch, sie sagte "Pozanski", ohne das N zwischen Z und A, beim zweiten Mal versaute sie nicht nur den Nachnamen, sondern machte aus Ursula einfach mal Ursulor. Das sorgte bei meiner besten Freundin, unseren Sitznachbarinnen und mir für einige Lacher. 

UrsulOR Pozanski kam dann leider zwanzig Minuten zuspät, da sie wohl im Stau stecken blieb, aber die Verspätung war nicht so tragisch. Als sie dann endlich kam, wurde sie vom Veranstalter kurz eingeführt, entschuldigte sich wegen der Verzögerung und begann dann, den Inhalt von Die Verratenen grob wiederzugeben, da nicht jeder anwesende das Buch gelesen hatte. Die Zusammenfassung war in meinen Augen sehr gelungen, da sie nicht zu viel verriet, gleichzeitig aber half, ein genaues Bild über die Story zu verschaffen. Danach las Ursula Poznanski die ersten Seiten vor und noch zwei andere Stellen aus dem Buch, etwas weiter hinten. Bei allen drei Stellen wurde man nicht wirklich gespoilert, aber das Interesse wurde merklich angefacht. Als Ursula Poznanski fertig war, durften die begeisterten Hörer endlich Fragen stellen.

Natürlich hatte alles einen recht geringen Zeitraum, aber für die Fragen wurde eine knappe Stunde geboten. Erstaunlicherweise waren viele Jungs bei der Lesung, die hauptsächlich wegen EREBOS und SAECULUM anwesend waren. Dementsprechend wurden viele Fragen diesbezüglich gestellt und beantwortet. Aber auch allgemeine Fragen, zum Beispiel wie bei Ursula Poznanski ein Buch entsteht, ob sie linear schreibt oder Kapitel voraustippt und wie viele Menschen an einer Produktion unmittelbar beteiligt sind, wurden beantwortet. Man muss einfach sagen, dass die Frau unheimlich sympathisch und charmant ist und wirklich gut bei den Zuhörern ankam.

Nachdem die Fragen alle beantwortet wurden, konnte man an einem Stand sämtliche Werke der Autorin erwerben und sich Bücher signieren lassen. Da meine beste Freundin und ich schon den ersten Band zu Die Verratenen gelesen hatten, haben wir uns schon am Abend vor der Lesung DIE VERSCHWORENEN gekauft und das Buch jeweils signieren lassen...


So, danach war die Lesung eigentlich auch vorbei. Ich fand sie wirklich gut, von mir aus hätte sie auch noch um einiges länger dauern können, da Ursula Poznanski wirklich sehr gut vorlesen kann und eine angenehme Stimme hat. Wenn ihr also mal die Chance habt, eine Lesung von ihr zu besuchen, dann nehmt diese Chance wahr. Ich bin jedenfalls sehr froh, dass ich dabei war und ein signiertes Buch mit persönlicher Widmung von einer meiner Lieblingsautorin ergattern konnte.


P.S.: Ich hoffe, dass der Bericht auch ganz ohne Fotos okay war. Für Verbesserungsvorschläge bin ich immer offen :)


Sonntag, 24. November 2013

Rezension ~ Die Verschworenen von Ursula Poznanski

Hallo Leute,
diesen Monat habe ich ja erst DIE VERRATENEN von Ursula Poznanski gelesen, was mir wirklich gut gefallen hat. Ich war sehr neugierig, wie die Handlung im zweiten Band, Die Verschworenen, weiter fortgeführt werden würde. Also habe ich nicht lang gefackelt und mir den zweiten Band gekauft. Hierbei handelt es sich jetzt um das fünfte Buch von Ursula Poznanski, das ich gelesen habe.

!Achtung, hierbei handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe. Diese Rezension wird Spoiler zu dem vorherigen Band enthalten!


Inhalt

Der Schock über den Verrat sitzt immer noch tief, doch Ria weiß, dass sie sich davon nicht entmutigen lassen darf. In der Stadt unter der Stadt herrscht eingeschränkte Bewegungsfreiheit, denn die meisten der Dornen dürfen nicht wissen, dass die Lieblinge noch im Territorium weilen. Um sich die Zeit zu vertreiben beginnt Ria damit, die unterirdische Bibliothek aufzusuchen und die Bücher zu sortieren, bis sie einen wichtigen und entscheidenden Fund macht. Gleichzeitig sind Aureljo und Dantorian immer noch mit der Planung beschäftigt, sich in die Sphäre Vienna 2 einzuschleusen und Informationen über die angebliche Verschwörung zu erhalten, deren Bestandteil Ria und die anderen geflohenen Studenten sein sollen. Während der Clan der Schwarzdornen sich immer häufiger gegen Angriffe der Feindclans wehren muss, bemerkt Ria, dass auch der Clan Geheimnisse vor ihr  hat - und so fasst sie einen folgenschweren Entschluss... 

Samstag, 23. November 2013

Rezension ~ Chroniken der Unterwelt - City of Ashes von Cassandra Clare

Hallo Leute,
zwar bin ich schon seit fast zwei Wochen mit dem zweiten Band der Mortal Instruments-Reihe von Cassandra Clare durch, dennoch möchte ich euch nach der recht langen Zeit eine Rezension zu dem Buch nicht vorenthalten. Nachdem ich vom ersten Band, CITY OF BONES, doch recht positiv überrascht war, musste ich unbedingt wissen, wie es um Clary und Jace weiter geht.

!Achtung, hierbei handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe. Diese Rezension wird Spoiler zu dem vorherigen Band enthalten!

Inhalt

Seit Jace und Clary wissen, dass sie Geschwister sind, können beide nur noch befangen miteinander umgehen. Auch die neue Welt, in der Clary jetzt als angehende Schattenjägerin lebt und die Tatsache, dass ihre Mutter immer noch nicht aufwachen will, sorgt dafür, dass Clarys Welt Kopf steht. Zum Glück ist Simon, ihr Freund aus Kindertagen, immer für sie da, doch auch der benimmt sich auf einmal seltsam. Die Eregnisse rund um Valentin und den Kelch der Engel haben ihre Spuren hinterlassen und Jace muss sich vor der Inquisitorin verantworten - steht er immer noch unter Valentins Einfluss? Wird er seinem Vater helfen, das Heer von Dämonen zu beschwören? Alle seine Versicherungen, er habe mit seinem Vater gebrochen, nützen nichts: Jace wird von der Inquisitorin schuldig gesprochen. Verurteilt und eingesperrt schwebt Jace bald in Lebensgefahr und Clary setzt mit Alec und Isabell alles daran, ihren Bruder zu retten - ungeachtet der Gefühle, die sie für ihn empfindet...

Neu eingezogen ~ Im November 2013 #3

Hallo Leute.
obwohl ich ja eigentlich nicht mehr als vier neue Bücher pro Monat verbuchen wollte, muss ich leider gestehen, dass ich es diesen Monat nicht geschafft habe. Ich bin schwach geworden und schäme mich sehr.... Naja, ich schäme mich nicht wirklich, denn den guten Süchten soll man ja frönen, aber ich wünschte, ich wäre ein wenig standhafter geblieben. Was soll ich sagen, ganze fünf Bücher sind in den letzten zwei Wochen bei mir eingezogen. Und die möchte ich euch nicht weiter vorenthalten:


Sonntag, 10. November 2013

Rezension ~ Die Verratenen von Ursula Poznanski

Hallo Leute,
nachdem ich schon seit Ewigkeiten das Buch lesen wollte, beziehungsweise seit es vor einem Jahr erschienen ist, bin ich wirklich froh, endlich die Gelegenheit gehabt zu haben. Ich bin ein großer Ursula Poznanski Fan und die Bücher, die ich bisher von ihr gelesen habe, haben mir alle unheimlich gut gefallen.


Inhalt

Ria gehört zu den Besten der Besten. Auf der Rangliste der erfolgreichsten Studenten der Akademie ist sie ganz weit oben. Wenn sie ihren Abschluss in der Tasche hat, wird sie in den Sphären eine hohe Stellung inne haben und daran arbeiten, dass die Erde wieder bewohnbar ist. Ihr steht eine rosige Zukunft bevor, innerhalb der Sphären, geschützt vor der eisigen Kälte außerhalb der Glaskuppel. Eines Tages belauscht sie das Gespräch zwischen wichtigen Leitern der Sphäre, in dem diese von einer Verschwörung sprechen, bei der ausgerechnet auch Ria und fünf weitere Studenten beteiligt sein sollen - und diese Verschwörer sollen sterben. Ria weiß, dass ihr nicht viel Zeit bleibt und überall meint sie, Anzeichen von Mordanschlägen zu sehen. Als sich alle Hinweise verdichten, bleibt ihr einziger Ausweg, aus der Sphäre hinaus in die Kälte zu fliehen und Gefahr zu laufen, von den Prims geschnappt zu werden - den Menschen, die seit Jahren im Schnee und ohne Zivilisation leben...

Samstag, 9. November 2013

Neu eingezogen ~ Im November 2013 #2

Hallo Leute,
der November ist noch nicht mal zur Hälfte rum und schon habe ich den zweiten Neuzugang in diesem Monat. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass es sich bei allen Büchern um welche handelt, die schon lange auf meiner Wunschliste sind. 


Filmrezension ~ Thor 2 - The Dark Kingdom

Hallo Leute,
letzte Woche Samstag war ich mit meiner besten Freundin im zweiten Teil von Thor. Da wir beide große Fans der Marvel-Verfilmungen sind und noch größere von Chris Hemsworth, waren wir sehr gespannt, wie Thor 2 - The Dark Kingdom sein würde. Wir mochten ja schon Thor 1, welcher im Vergleich zu den anderen Marvel-Filmen wie Iron Man oder The Avengers im Schnitt ja nicht so gut ankam, daher waren wir uns schon ziemlich sicher, dass der neue Film auch gut sein würde.


Inhalt

Zwei Jahre sind seit den Ereignissen in der Wüste Texas vergangen und seit zwei Jahren hat Jane Thor nicht mehr gesehen. Während die junge Wissenschaftlerin in London forscht und versucht, sich auf ihr Leben ohne den Donnergott zu konzentrieren, kämpft Thor auf den verschiedenen Welten für den Frieden, der durch die Zerstörung des Bifrösts stark gefährdet ist. Als Heimdall Jane auf der Erde nicht mehr erblicken kann, beschließt Thor, dass es an der Zeit ist, sie endlich wieder aufzusuchen. Bei ihren Forschungen und auf der Suche nach Thor entdeckt Jane einen seltsamen Riss um Raum-Zeit-Kontinuum, der auf eine bevorstehende Konvergenz der neun Welten hinweist. In diesem Riss befindet sich der Äther, eine Kraft aus dem Universum, wegen der schon vor Jahrtausenden Krieg geführt wurde. König Bor, der Großvater von Thor, kämpfte damals gegen die Dunkelelfen, angeführt von Malekith, und konnte sie bezwingen und den Äther verstecken. Doch als Jane den Äther entdeckt, erwacht wieder seine Macht - und die erweckt die Dunkelelfen aus ihrem langen Schlaf, die nun alles daran setzen, endlich den Äther an sich zu reißen.

Rezension ~ Das Tal - Der Sturm von Krystyna Kuhn

Hallo Leute,
es ist fast genau ein Jahr her (16. November 2012), seit ich den zweiten Band der Das Tal-Reihe von Krystyna Kuhn gelesen habe. DAS TAL - DIE KATASTROPHE hat mir damals gut gefallen, einige Fragen wurden beantwortet, noch mehr wurden aufgeworfen. Außerdem wurde in diesem Band Chris als komplettes A***h dargestellt und da er in Das Tal - Der Sturm die Rolle des Protagonisten übernehmen sollte, war ich sehr gespannt, ob die Autorin es schafft, ihn wieder sympathisch zu gestalten.

!Achtung, hierbei handelt es sich um den dritten Teil einer Reihe. Diese Rezension wird Spoiler zu den vorherigen Bänden enthalten!


Inhalt

Die Ereignisse und Schrecken auf dem Ghost stecken den Freunden noch in den Gliedern und Chris wünscht sich nichts sehnlicher, als mit Julia zusammen am Remembrance Day der unheimlichen Atmosphäre des Grace-Colleges zu entfliehen und ein paar romantische und schöne Momente im Hotel zu verbringen. Doch kurz, bevor die beiden losfahren, zusammen mit Benjamin, Rose und Debbie, die sie im Nachbarort Fields absetzen wollen, bricht ein Sturm über Canada herein und die Fünf werden im College eingeschneit. Bald schon passieren allerhand unheimliche Dinge und die Freunde wissen irgendwann nicht mehr, womit sie es zu tun haben. Als Chris und Benjamin im verlassenen College eine Leiche entdecken, wird die Angst ganz real - denn ein Mörder befindet sich unter ihnen auf dem Gelände und die Vermutungen verdichten sich, dass er es auf einen von ihnen abgesehen hat. Nur auf wen?

Donnerstag, 7. November 2013

Rezension ~ Grabesstille von Tess Gerritsen

Hallo Leute,
nachdem ich anderthalb Jahre warten musste, bis Grabesstille von Tess Gerritsen endlich als Taschenbuch erschien, konnte ich gar nicht lange warten, bis ich es endlich gelesen habe. Bei dem Buch handelt es sich um den neunten Fall der Rizzoli&Isles Reihe. Nachdem mir die letzten Bände nicht mehr ganz so gut gefallen haben, war ich gespannt, ob mich Tess Gerritsen mit diesem Band wieder so sehr fesseln könnte wie zu Beginn der Rizzoli&Isles Reihe.


Inhalt

In Chinatown wird die Leiche einer unbekannten Frau gefunden - grausam mit einem chinesischen Ritualschwert verstümmelt und getötet. Als Jane Rizzoli und Maura Isles mit der Lösung des Falls beauftragt werden, entdecken sie schnell, dass der Mord in Verbindung mit einem grausamen erweiterten Suizid steht, der vor neunzehn Jahren in Chinatown für Entsetzen sorgte. Damals soll der Koch eines Restaurants vier Menschen und sich selbst im Restaurant Red Phoenix erschossen haben. Für die Polizei war die Beweislage klar und der Koch gilt bis heute als Mörder - doch nach und nach tauchen Menschen und Hinweise auf, die vom Gegenteil sprechen. Stimmt es, dass der Koch selber Opfer war? Und was hat die Tote aus Chinatown mit dem Verbrechen zu tun? Während ihrer Ermittlung stößt Jane Rizzoli auf die Ehefrau von einem der Opfer - die nach neunzehn Jahren immer noch Rache schwört...

Dienstag, 5. November 2013

Rezension ~ Escape von Jennifer Rush

Hallo Leute,
nachdem ich mir schon vor unendlich vielen Monaten Escape von Jennifer Rush von meiner besten Freundin ausgeliehen hatte, hatte ich nun die Muße dazu, es endlich zu lesen. Mir ist das Buch schon vor einiger Zeit aufgefallen, da es fast ausschließlich, oder zumindest auffällig viele, 5 Sterne Bewertungen bekommen hat. Daher war ich natürlich sehr neugierig, ob mich das Buch ebefalls so begeistern könnte.

Inhalt

Seit sie im Alter von 13 Jahren im Keller ihres Hauses die vier Jungs entdeckt hat, schleicht sich Anna jede Nacht hinunter, um Sam, Nick, Trev und Cas Gesellschaft zu leisten und besonders zu Sam fühlt sie sich hingezogen. Seit kurzem darf sie sogar offiziell mit ihrem Vater arbeiten, der die jungen Männer für eine Art Genprojekt untersucht und erforscht. Schon seit mehreren Jahren leben die vier im Keller in seperaten Glaszellen und nur Anna bringt ihnen immer wieder ein kleines Stück Normalität. Als eines Tages der Chef von Annas Vater auftaucht und die vier mitnehmen will, können sie kurzerhand fliehen - und nehmen Anna mit. Bald befinden sich alle fünf auf der Flucht und auf der Suche nach der Wahrheit, denn sie müssen erfahren, warum sie jahrelang gefangen gehalten wurden und Teil eines Experiments waren. Und noch wichtiger: Warum können sich Sam, Nick, Trev und Cas an nichts von ihrem Leben vor der Gefangenschaft erinnern?

Montag, 4. November 2013

TAG ~ Mein Leben in Büchern

Hallo Leute,
nach einiger Zeit habe ich wieder einen TAG für euch, den ich diesmal auf YouTube entdeckt habe, genauer gesagt bei Nicy von OHWHYSOSAD. Wenn ihr auf den Link klickt, kommt ihr zu Nicys Antworten auf die acht Fragen, die in diesem TAG gestellt werden. Dabei handelt es sich um Buchfragen, die auch die Persönlichkeit des Bloggers/Buchtubers ansprechen. Ich hoffe, die Antworten interessieren euch und wenn ihr Lust habt, so könnt ihr den TAG einfach mitnehmen :)

Suche dir je eins deiner gelesenen Bücher für jedes deiner Initialen heraus!


Da ich meinen richtigen Namen nicht öffentlich machen möchte - und dazu gehören auch die Initialen - habe ich mich für mein Pseudonym, bzw. meinen Nickname, entschieden. Für das K in Kaugummiqueen habe ich DIE KATZE von Joy Fielding genommen, was eins der ersten Bücher ist, das ich auf meinem Blog rezensiert habe (dementsprechend schlecht ist die Rezension). QUEENIE von Doris Bühler hat mir regelrecht den Hals gerettet, denn es ist das einzige Buch das ich besitze, das mit einem Q anfängt und somit für das Queen in Kaugummiqueen stehen soll. 

Sonntag, 3. November 2013

Neu eingezogen ~ Im November 2013 #1

Hallo Leute,
tja, der Monat November ist gerade erst ins Land gezogen und schon habe ich ein neues Buch gekauft. Bei diesem Buch handelt es sich um ein Wunschbuch, das ich wirklich schon sehr sehr lange haben wollte. Jetzt habe ich es mir einfach mal gegönnt, obwohl mir die 18,99€ immer noch ein bisschen weh tun. Dass ich mir das Buch jetzt aber doch gekauft habe, hat einen ganz bestimmten Grund, worauf ich in den nächsten zwei Wochen nochmal eingehen werde...


Die Verratenen von Ursula Poznanski

Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich – Rias Leben könnte nicht besser sein.
Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft.
Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Doch sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt. QUELLE
Habt ihr das Buch gelesen? Wie fandet ihr es? Und seid ihr schon auf den zweiten Teil, Die Veschworenen, gespannt? Ich freue mich jedenfalls sehr, das Buch die nächsten Tage zu beginnen :)

Monatsrückblick ~ Oktober 2013

Hallo Leute,
wie jeden Anfang eines Monats tauchen überall diese Monatsrückblicke und -statistiken auf, mal mehr und mal weniger pünktlich, und auch ich werde euch da leider nicht verschonen. Vor allem nicht, wenn ich buchmäßig ein bisschen was zu berichten habe. Für den Juni, Juli und August habt ihr von mir keine Rückblicke bekommen, da es sich einfach nicht gelohnt hat (im August habe ich zum Beispiel nichts gelesen), aber jetzt, wo es wieder so richtig flutscht, gibt es heute meine allmonatliche Zusammenfassung..


Tatsächlich habe ich, und ich bin echt stolz drauf, sieben Bücher im Oktober gelesen. Für mich ist sieben ein guter Durchschnitt und ist echt in Ordnung. Jedes einzelne Buch, das man liest, ist besser als kein Buch. So. Auch wenn ich das letzte Buch erst heute, also schon im November, rezensiert habe, zählt es natürlich trotzdem in meine Oktober-Statistik mit rein, da ich es im Oktober beendet habe. Mit einem Klick auf's Buchcover gelangt ihr zur jeweiligen Rezension:

 
 

Top des Monats

Warm Bodies von Isaac Marion, aber ich mochte auch Breaking Point von Kristen Simmons und Allegiant von Veronica Roth sehr gerne

Flop des Monats

Kein richtiger Flop, aber schon eine Enttäuschung für mich war Trix Solier - Odyssee im Orient von Sergej Lukianenko

Seitenaufrufe

4.758

Meist geklickter Post



Mir ist abermals aufgefallen, dass Rezensionen anscheinend die unbeliebtesten Posts sind, die ein Buchblogger schreiben kann, denn von meinen sieben Rezensionen (okay, ich zähle die letzte nicht mit, da sie erst vor einigen Minuten online ging), von meinen sechs Rezensionen wurden nur zwei kommentiert - die zu Warm Bodies, die auch erstaunlich viele Kommentare (11) und Klicks  (100) bekommen hat, und die zu Allegiant, die eine anschauliche Anzahl an Kommentaren aufweist (4), dafür aber noch mehr Klicks (107) als die Rezension zu Warm Bodies. Da frage ich mich immer, woran es liegt, dass gerade auf Buchblogs die Rezensionen anscheinend am unbeliebtesten sind. Und dann frage ich mich, ob es an meinen Rezensionen liegt. Sind sie zu lang? Schreibe ich Spoiler in meine Rezensionen? Lese ich einfach Bücher, die die Mehrheit nicht interessiert? Und dann muss ich natürlich gestehen, dass ich auch nicht jede Rezensionen lese und kommentiere und frage mich selber: Woran liegt das bloß? Warum sind Laber- und Neuzugängeposts auf Buchblogs beliebter und gefragter als Rezensionen - obwohl es eigentlich darum gehen sollte?! Wie seht ihr das eigentlich? Auf eure Ansichten, Kommentare und Meinungen bin ich gespannt.

Neben den ganzen Monatsstatistiken und -rückblicken gab es im Oktober freilich auch einige sehr sehr viele Berichte über die Frankfurter Buchmesse. Auch ich gehörte dieses Jahr zu den Nervigen, die einen BERICHT darüber geschrieben hat. Leider war mein Erlebnis auf der Buchmesse nicht ganz so von Erfolg gekrönt, dennoch war es ein interessantes Erlebnis und ich werde sehr gerne wieder auf eine Messe gehen. Es tut mir wirklich leid für alle, die von den Massen an Messeberichten echt genervt waren - ich war es auch schon, deswegen ist mein Post darüber auch nicht sonderlich motiviert und enthusiastisch ausgefallen.

Recht beliebt und oft geklickt war auch mein VIDEO ZU MEINEM DVD-REGAL, das mit 45 Minuten wirklich lang ist, aber dafür die komplette DVD-Sammlung beinhaltet. Da möchte ich mich auch nochmal ganz besonders bei Lyrica von WORTSZENERIE bedanken, die das Video und auch so viele andere Beiträge von mir immer eifrig kommentiert und mir dadurch ein großartiges Feedback gibt.

Die meisten CHALLENGES, an denen ich teilnehme, sind mittlerweile ja schon abgelaufen, aber ein paar sind noch ganz aktuell, beziehungsweise hat eine ja erst im Oktober begonnen, wobei da noch nicht richtig klar ist, ob es eine Challenge ist oder nicht :D Dabei handelt es sich um DAS GROSSE (KLEINE) BUCHKAUFFASTEN von Marie von WORTMALEREI. Dabei darf man nicht mehr als vier neue Bücher im Monat bei sich einziehen lassen - ich muss insgesamt vier neue Bücher verbuchen (HIER und HIER), wobei eins schon vorher gelesen war und nur gekauft wurde, um die Reihe zu vervollständigen, und das letzte neue Buch habe ich auch schon direkt gelesen - und man muss mindestens so viele Bücher im Monat lesen, wie eingezogen sind, wobei eine SUB-Leiche dabei sein muss. Okay, eine richtige SUB-Leiche habe ich im Oktober nicht gelesen, aber Warm Bodies und Ein Wispern und Baker Street standen schon einige Monate ungelesen bei mir rum... Die LET'S READ IT IN ENGLISH CHALLENGE von Lisa von BOOKS&SENSES konnte ich im Oktober nun erfolgreich abschließen, ich habe fünfzehn englischen Bücher gelesen und habe vor, dass es dieses Jahr noch das ein oder andere mehr wird. 

So, das war nun mein Monatsrückblick für den Oktober. Da die Uni ja auch wieder angefangen hat, kann ich nicht sagen, wie erfolgreich mein Bloggermonat November wird und ob ich es noch schaffe, die 75 Bücher dieses Jahr zu lesen. Mein lesefreier August hat mich jedenfalls in meiner Statistik ganz schön zurückgeworfen... Aber es geht schließlich immer noch nur um Spaß und um ein Hobby, dennoch ist man ja froh, wenn man selbst gesteckte Ziele erreichen kann :) Ich wünsche euch jedenfalls einen schönen und erfolgreichen November!

Rezension ~ Trix Solier - Odyssee im Orient von Sergej Lukianenko

Hallo Leute,
nachdem ich an Halloween den zweiten Band von Trix Solier beendet habe, komme ich nun endlich dazu, die Rezension zu schreiben. Eigentlich wollte ich das gestern schon getan haben, aber da war ich dann mit meiner besten Freundin in Thor 2 -> Chris Hemsworth bewundern :D Lange Rede, kurzer Sinn: Heute kommt endlich die Rezension.


Inhalt

Nach den zurückliegenden Ereignissen hat Trix Solier, Erbe des Co-Herzogtums Solier, eigentlich geglaubt, er hätte bewiesen, dass er ein starker und mächtiger Magier ist. Doch stattdessen muss er über den Neujahrstag im Tum seines Meistern Sauerampfer bleiben und sich in simpler Magie üben, während Sauerampfer selber auf einem wichtigen Magiertreffen ist. Da kommt der Besuch des Drachen Ilin doch sehr gelegen, der Trix mit nach Samarschan nimmt, damit dieser die Menschen und Drachen dort gegen den Mineralisierten Propheten beschützt, der kurz davor steht, Dachrian anzugreifen, die Hauptstadt Samarschan. Und der Mineralisierte Prophet gilt als der größte und mächtigste Magier seiner Zeit, niemand scheint sich mit ihm messen zu können und selbst der Sultan von Samarschan fürchtet ihn - und ausgerechnet der arme Trix soll ihn besiegen... 

Sonntag, 27. Oktober 2013

Rezension ~ Allegiant von Veronica Roth

Hallo Leute,
ich würde mal behaupten, dass Allegiant von Veronica Roth zu den herbeigesehntesten Neuerscheinungen diesen Jahres gehört, inbesondere weil es sich hier um den Abschluss einer Trilogie handelt. Auch ich habe lange auf das Buch gewartet, seit ich INSURGENT letztes Jahr im Juli beendet hatte. Über ein Jahr hat es nun gedauert, bis also Allegiant endlich auf Englisch erschien und ich habe es beinahe verschlungen - nachdem ich Freitag leider keine Zeit zum Lesen hatte, habe ich heute die letzten 2/3 des Buches in einem Rutsch gelesen. Ich wusste durch einen unglücklichen Spoiler in einer Rezension leider schon, wie das Buch ausgeht, dennoch fieberte ich auf jeder Seite mit, wie Veronica Roth das Ende wohl einbauen und verarbeiten wird. Ich werde in meiner Rezension natürlich nicht sagen, wie das Buch ausgeht, rate jedoch allen, die wirklich nichts von dem Buch vorab wissen wollen, einen großen großen Bogen um alle Rezensionen zu machen!

!Achtung, hierbei handelt es sich um den letzten Band einer Trilogie. Diese Rezension wird Spoiler zu den vorherigen Bänden enthalten!


Inhalt

Die Stadt ist in Aufruhr. Endlich konnte Jeanine Matthews besiegt werden, doch schon bahnen sich neue Probleme an: In dem Video, das Tris unter Einsatz ihres Lebens an die Öffentlichkeit gebracht hat, taucht eine Vorfahrin von Tris auf - und berichtet von einem Geheimnis. Gleichzeitig spielt sich Evelyn, Tobias' Mutter und Anführerin der Fraktionslosen, als Tyrannin auf und zwingt alle, die Fraktionen aufzugeben, ob sie wollen oder nicht. Tris und Tobias wissen, dass sie die Stadt verlassen müssen, denn Evelyn lässt niemandem eine freie Wahl. Doch keiner weiß, was sich außerhalb der Stadt befindet und ob sie in der Wildnis sicher sein werden. Zusammen mit Christina, Cara, Peter und einigen anderen machen sich Tris und Tobias auf den Weg in eine ungewisse Zukunft und decken ein Geheimnis auf, das verdeutlicht, dass die Menschen in der Stadt seit Generationen unter dem Deckmantel einer Lüge gelebt haben... 

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Neu eingezogen ~ Im Oktober 2013 #2

Hallo Leute,
wie schon bereits in meinem LETZTEN NEUZUGÄNGEPOST angekündigt, erwartete ich noch eine weitere Buchlieferung, auf die ich mich schon seit Monaten freue. Tatsächlich kam besagtes Buch gestern bei mir an und ich war überglücklich, dass es nun endlich angekommen ist. Ich schätze mal, dass dieses Buch in den nächsten Tagen in aller Munde sein wird, da es sich um den heiß- und langersehnten letzten Teil der Divergent-Trilogie von Veronica Roth handelt: Allegiant.


Allegiant von Veronica Roth

One choice will define you.
What if your whole world was a lie?
What if a single revelation—like a single choice—changed everything?
What if love and loyalty made you do things you never expected?
The faction-based society that Tris Prior once believed in is shattered—fractured by violence and power struggles and scarred by loss and betrayal. So when offered a chance to explore the world past the limits she’s known, Tris is ready. Perhaps beyond the fence, she and Tobias will find a simple new life together, free from complicated lies, tangled loyalties, and painful memories.
But Tris’s new reality is even more alarming than the one she left behind. Old discoveries are quickly rendered meaningless. Explosive new truths change the hearts of those she loves. And once again, Tris must battle to comprehend the complexities of human nature—and of herself—while facing impossible choices about courage, allegiance, sacrifice, and love. Klappentext
Ich bin ja so unheimlich gespannt, wie der Abschluss der Trilogie sein wird. Ich mochte BAND EINS ja schon sehr gerne und BAND ZWEI sogar noch mehr, daher freue ich mich zu lesen, was sich Veronica Roth noch so alles ausgedacht hat. Leider habe ich eine Rezension gelesen, die Spoiler enthielt, weswegen ich das Ende schon kenne, aber davon lasse ich mir das nicht kaputt machen. Ich bin mir sicher, dass Veronica Roth es schafft, alles passend einzubauen. 

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr auch schon so auf den Ausgang der Reihe gespannt? Oder lässt euch das völlig kalt? Oder wartet ihr lieber bis zum Erscheinend er deutschen Ausgabe?

Rezension ~ Ein Wispern unter Baker Street von Ben Aaronovitch

Hallo Leute,
gleich im Anschluss an meine Rezension zu DER SCHATZ DER GLÄSERNEN WÄCHTER von Dane Rahlmeyer kommt nun die Rezension zu Ein Wispern unter Baker Street von Ben Aaronovitch, dem dritten Band der Peter Grant-Reihe. Dass ich den letzten Band gelesen habe ich so ziemlich genau ein Jahr her (ich habe eben nachgeschaut, die Rezension zu SCHWARZER MOND ÜBER SOHO habe ich am 13. Oktober geschrieben), weswegen ich ehrlich gesagt nicht mehr so genau wusste, was alles in den ersten beiden Bänden passiert ist.

!Achtung, hierbei handelt es sich um den dritten Band einer Reihe. Diese Rezension wird Spoiler zu den vorherigen Bänden enthalten!


Inhalt

Im Londoner Untergrund wird die Leiche eines jungen amerikanischen Kunststudenten entdeckt und der Constable und Magier-in-Ausbildung Peter Grant wird bei dem Fall zu Rate gezogen, denn die Umstände, unter denen der Tote gefunden wurde, sprechen ganz klar dafür, dass Magie etwas mit dem Mord zu tun hat. Zusammen mit seiner Kollegin Lesley May, die immer noch unter ihrer Gesichtsdeformation leidet, aber mittlerweile auch magische Fähigkeiten entwickelt hat und bei Nightingale in Unterricht geht, setzt Peter alles daran, den Fall zu lösen und taucht ein in die Welt unterhalb Londons, im Gewirr von U-Bahn-Tunneln, Abwasserkanälen und Geheimgängen, immer begleitet von dem Wissen, dass tief im Untergrund Londons Wesen leben und Magie herrscht, die noch völlig unbekannt sind und von denen selbst Nightingale nichts ahnt...

Rezension ~ Der Schatz der Gläsernen Wächter von Dane Rahlmeyer

Hallo Leute,
so, nachdem ich schon seit Dienstag mit dem Buch fertig bin, komme ich endlich dazu, die Rezension zu Der Schatz der Gläsernen Wächter von Dane Rahlmeyer zu schreiben. Da ja die Uni wieder angefangen hat, kann es gut sein, dass ich dienstags, mittwochs und freitags nicht mehr zum Posten komme, aber ich schätze mal, dass auch noch die restlichen vier Tage der Woche ausreichen sollten :)


Inhalt

Seit das Ælon versiegt ist und die Menschen auf Dampfmaschinen angewiesen sind und keine Wunder mehr mit Hilfe ælonischer Energie produzieren werde können, hat sich die Welt der Menschen verändert. Doch immer noch lassen sich Überreste des Ælons in alten Tempeln und geheimen Apparaturen finden und eben solche sucht die junge Archäologin Kriss. Als sie von der reichen und charmanten Baronin Gellos gebeten wird, nach der Insel Dalahan zu suchen, dem letzten unerforschten ælonischen Wunder, stimmt Kriss begeistert zu. Nicht nur, dass Dalahan noch nie gefunden wurde reizt die junge Archäoligin ungemein, sondern auch die Tatsache, dass sich schon Kirss' Mutter Bria auf die Suche nach der Insel gemacht hat - und bis heute als verschollen gilt. Gemeinsam mit Lian, Baronin Gellos' Vertreter und ehemaliger Straßenjunge, macht sich Kriss auf die Suche nach der sagenumwobenen Insel, nicht ahnend, dass ihnen tödliche Verfolger auf den Fersen sind...

Montag, 21. Oktober 2013

Neu eingezogen ~ Im Oktober 2013

Hallo Leute,
heute kommt mein erster Neuzugang für diesen Monat und ich befürchte, es wird nicht der letzte sein, denn ich erwarte sehnsüchtig eine Vorbestellung Ende Oktober und kann es kaum erwarten, dass sie endlich bei mir eintrudelt. Heute hatte ich das erste Mal seit einer gefühlten Ewigkeit wieder Uni und da ich nach der Vorlesung noch nicht sofort nach Hause wollte, habe ich dem Thalia noch einen kleinen Besuch abgestattet. Also drei der fünf Neuheiten habe ich zumindest heute bei Thalia gekauft, die anderen beiden hatte ich bei Amazon bestellt. Und unter den fünf neuen Schätzen befinden sich auch zwei DVDs.


Sonntag, 20. Oktober 2013

Frankfurter Buchmesse 2013 - Mein Erfahrungsbericht



Hallo Leute,
genau eine Woche ist es her, da war ich das erste Mal in meinem Leben auf einer Buchmesse. Auf der Frankfurter Buchmesse um genau zu sein. Euch hängen die ganzen Berichte wahrscheinlich schon zu den Ohren (oder Augen?) raus, aber da es mein erstes Mal auf einer Buchmesse war, wollte ich schon ganz gerne von meinen Eindrücken erzählen. Ich kann euch noch beruhigen, es wird kein langer Bericht.

Um kurz nach sieben ging es morgens bei mir los, zusammen mit meiner Schwester bin ich zum Hauptbahnhof gefahren, damit wir um kurz nach acht den ICE nach Frankfurt nehmen konnten. Das letzte Mal, dass ich mit einem ICE gefahren bin, war damals zu EXPO nach Hannover, was ja wirklich schon ein Weilchen her ist, dementsprechend war ich sehr aufgeregt. Die Zugfahrt dauerte dann etwa zwei Stunden und dann kamen wir in Frankfurt an. Vom Hauptbahnhof zum Messegelände zu gelangen ist sehr einfach, die Bahnfahrt dauerte dann nur noch fünf Minuten. Tja, und dann auf dem Gelände: Vollkommene Überforderung. Ich hatte mir ja einen Plan zurecht gelegt, aber, wie ich schon prophezeit hatte, konnte ich nichts davon erfüllen. Die Menschenmassen und die schiere Größe haben mich einfach überwältigt.  

Also bin ich von kurz nach zehn bis kurz vor zwölf mit meiner Schwester einfach in Halle 3 gegangen, in der sich die Jugendbuchverlage befunden habe. Diese Halle war natürlich besonders voll, aber eben auch für die meisten Besucher am interessantesten. Dort haben wir uns dann einfach ein bisschen umgesehen und gestöbert, insofern die Massen es zugelassen haben. An mir ist auch eine Gruppe von Bloggern vorbeigerauscht, aber die waren so schnell weg, da konnte man nicht mal Hallo sagen. Um 12 Uhr bin ich mit meiner Schwester zum Pressezentrum gegangen, da ich gehört hatte, dass dort ein Bloggertreffen stattfinden soll. Bis viertel nach zwölf haben wir davor gewartet, aber als dann keiner kam, sind meine Schwester und ich einfach noch so ein wenig rumgelaufen und haben zwei Adventskalender für unsere Mutter gekauft.

Um 13 Uhr habe ich mich dann mit der lieben Miyann von SEITENSCHNITT vor dem Lesezelt im Außenbereich getroffen und wir haben uns dann endlich mal kennengelernt. Eine Stunde haben wir uns unterhalten, haben uns den Außenbereich und den Brasilien-Teil der Messe angeschaut und über alles mögliche geredet. Da Miyann schon am Samstag bei der Buchmesse war, konnte sie mir von ihren Erlebnissen dort berichten, was wirklich sehr interessant war. Ich fand es spannend, mal einen Mitblogger kennen zu lernen, den man normalerweise nur von seinen Texten her kennt. 

Da ich nach der Buchmesse noch nach Köln musste, da dort ein Konzert stattfand, für das ich eine Karte hatte, mussten meine Schwester und ich schon um kurz vor drei wieder von der Buchmesse weg. Gekauft habe ich mir dort nichts, bis auf die beiden Adventskalender, da es einfach so voll war, dass ich nicht große Lust hatte, mich anzustellen. Ich denke auch mal, dass es für die erste Buchmesse auch wirklich schwierig ist, alles zu machen oder alle Veranstaltungen zu besuchen, die einen interessieren. Es war jedenfalls alles sehr beeindruckend und hat mir auch gut gefallen, auch wenn ich nicht hundertprozentig auf meine Kosten gekommen bin. Dennoch war es toll, endlich mal dabei gewesen zu sein und ich möchte auf jeden Fall zur nächsten Buchmesse, dann vielleicht auch etwas besser organisiert und mit mehr Zeit.

Und jetzt folgt noch eine kleine Bilderflut...


Samstag, 19. Oktober 2013

Rezension ~ Warm Bodies von Isaac Marion

Hallo Leute,
nachdem Warm Bodies monatelang Nummer 1 auf meiner Wunschliste war und ich es unbedingt lesen wollte, staubte es erstmal ein paar Monate bei mir ein, nachdem ich es gekauft hatte. Doch nun endlich habe ich es geschafft, das Buch zu lesen. Normalerweise lese ich lieber das Buch, bevor ich mir dessen Verfilmung ansehe, bei Warm Bodies habe ich aber nun zuerst den Film gesehen und fand diesen sehr gut. Ob mich das Buch nun auch überzeugen konnte, könnt ihr in meiner Rezension nachlesen.


Inhalt

R ist tot. Und ein Zombie. Zusammen mit anderen Zombies "lebt" R auf einem Flughafen und verwest vor sich hin. Doch R ist anders als die anderen Zombies, denn er würde sich gerne an seinen richtigen Namen erinnern und ist fasziniert vom Leben. Dass er immer wieder Lebendige tötet, um seinen Hunger zu stillen, stört ihn selber, aber hat er eine Wahl? Als er eines Tages bei der Jagd auf Lebendige das Hirn eines jungen Mannes isst, durchfluten ihn dessen Erinnerungen - insbesondere die an die Freundin des Mannes: Julie. Geschockt stellt R fest, dass Julie sich ebenfalls unter denen befindet, die er und seine Zombiefreunde fressen wollen, und rettet sie kurzerhand. Bald darauf beginnt Julies Anwesenheit, erstaunliche Auswirkungen auf R zu haben. Erst fängt er an zu träumen, dann hat er keinen Hunger mehr auf Menschenfleisch. Auch die anderen Zombies und Julie bemerken diese Veränderungen und allen kommt eine unglaubliche Idee: beginnt R sich zu heilen?

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Rezension ~ Breaking Point von Kristen Simmons

Hallo Leute,
nachdem ich leider ein paar Tage für das Buch gebraucht habe, bin ich aber nun endlich mit Breaking Point von Kristen Simmons fertig. Hierbei handelt es sich um den zweiten Teil von ARTIKEL 5, der ja auch schon Anfang Oktober in Deutschland unter dem Titel Gesetz der Rache erschienen ist. Im Frühjahr 2014 soll der dritte Band der Dystopie in Amerika unter dem Titel Three erscheinen und ich bin schon ganz gespannt, was diese Bücher für ein - hoffentlich positives - Ende nehmen werden.

!Achtung, hierbei handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe. Diese Rezension kann Spoiler zum ersten Band enthalten!


Inhalt

Ember und Chase konnten aus dem Todestrakt des FBR entkommen und ihren Tod vortäuschen, so dass sie endlich nicht mehr von den Soldaten der MM gesucht werden. Im Wayland Inn arbeiten beide nun verdeckt im Untergrund für den Widerstand und zusammen mit Sean versucht Ember alle möglichen Informationen über den Verbleib von Rebecca herauszufinden, damit sie sie aus den Klauen der Schwestern und der Soldaten retten können. Als nun ein Sniper anfängt, auf öffentlichen Plätzen Soldaten zu erschießen, wird plötzlich Embers Name mit dem Mörder in Verbindung gebracht und ihr einziger Schutz - der vorgetäuschte Tod - ist nicht mehr. Ember und Chase wissen, dass sie für das Wayland Inn eine Gefahr darstellen und als eines Tages ein neuer Rekrut für den Widerstand auftaucht, überschlagen sich die Ereignisse. Denn bei den Rekruten handelt es sich um keinen geringeren als Tucker Morris - den Mörder von Embers Mutter...

Samstag, 12. Oktober 2013

Frankfurter Buchmesse 2013 - Meine Planung, meine Vorbereitung


Hallo Leute,
morgen um 07:23 Uhr geht es los, ich fahre mit meiner Schwester nach Frankfurt zur Buchmesse. Da ich noch nie bei einer war, bin ich mir sicher, dass ich völlig auflaufe und mich viel zu schlecht vorbereitet habe, aber da ich hoffe, dass dies nicht meine letzte Buchmesse sein wird, kann ich ja durchaus noch was dazu lernen. Zwar gehe ich als Privatperson zur Messe, dennoch hoffe ich, den ein oder anderen von euch Lesern und Bloggern kennenzulernen. Für diesen Fall habe ich, wie so ziemlich jeder Blogger, auch etwas vorbereitet:


Bei der Tasche gab es einigen Stress, ich hatte letzte Woche eine bei SPREADSHIRT bestellt und extra mit Kreditkarte bezahlt, damit sie, incl. einiger Buttons, sofort in Druck ging. Tja, Pustekuchen, ich bekam heute erst die E-Mail, dass die Tasche verschickt wurde. Also bin ich noch schnell in die Stadt gefahren und habe mir in einem Geschäft diese Tasche bedrucken lassen. Von meiner Schwester bekam ich vor einigen Tagen noch nachträglich zum Geburtstag diese Visitenkarten geschenkt. Wenn ihr also jemanden mit dieser Tasche rumlaufen seht, scheut nicht, mich anzusprechen :)

Einen richtigen Plan haben meine Schwester und ich noch nicht, aber das sind so die Sachen, die wir uns mal ausgeschaut haben:

09:00 - 17:00 Uhr: Die schönsten deutschen Bücher 2013 (Ausstellung) -> 4.1 Q17, Messegelände
12:00 - 13:00 Uhr: Bloggertreffen -> Presse-Zentrum 4.1, Messegelände
13:00 - 14:00 Uhr: Trudi Canavan -> 3.0 E27, Messegelände
14:00 - 15:00 Uhr: Ursula Poznanski -> Agora, Lesezelt, Freigelände zwischen Halle 3 & 4, Messegelände

So, das sind jetzt die Sachen, die meine Schwester und mich interessieren, aber so wie ich mich kenne, werde ich nichts davon auf die Reihe kriegen, ich werde wohl einfach durch die Hallen wandern und dort stehen bleiben, wenn ich etwas Interessantes sehe. Außerdem müssen wir schon um 15 Uhr wieder weg, da ich Depp ganz vergessen habe, dass ich abends noch auf einem Celtic Woman Konzert bin und noch nach Köln muss... Wird ganz schön stressig, das Ganze :D 

Vielleicht sieht man sich ja dann morgen!

Freitag, 11. Oktober 2013

Off-Topic ~ Herbst-Spezial


Hallo Leute,
da man den Herbst nun nicht mehr verleugnen kann und er nun endgültig da ist, habe ich heute ein kleinen Spezial-Post für euch. Ich persönlich bin ja ein großer Fan vom Herbst und er ist meine liebste Jahreszeit (ja, auch mit dem Regen!). Ich liebe die Farben und die Stimmung, die während dieser Jahreszeit enstehen und dementsprechend mag ich es, zu basteln und das Haus zu dekorieren. Da meine Mama letztens bei DEPOT eingekauft hat, hatten wir nun ein paar Utensilien da und gestern haben wir damit einen hübschen kleinen Herbstkranz dekoriert.

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Video ~ Mein DVD-Regal *komplett*

Hallo Leute,
anhand der Umfrage, die ich gestartet hatte, konnte ich sehen, dass sich die meisten meiner Leser für ein DVD-Regal-Video interessiert haben. Es gab zwar auch einige, die gar kein Video sehen wollten, die können ja dann jetzt wegklicken :D Da ich nicht so unheimlich viele DVDs besitze, habe ich alles in ein Video gepackt, was jetzt doch recht lang geworden ist. Es ist auch das erste Mal, dass ich so ein Video schneiden musste, ich hoffe, dass es recht anständig geworden ist. Ich bin jedenfalls gespannt, was ihr davon haltet (wenn ihr überhaupt Lust habt, euch 45 Minuten lang mein Gelaber anzuhören) und freue mich über jegliches Feedback! Übrigens hat das Hochladen und überarbeiten ganze zehn Stunden gedauert.........


PANDORA HEARTS VOL.1 DVD-Rezension.


Sonntag, 6. Oktober 2013

Frankfurter Buchmesse 2013 - Ich bin dabei!


Hallo Leute,
erstmal vorneweg: ich bedanke mich sehr bei euch für eure tollen, interessanten und konstruktiven Kommentare zu meinem GESTRIGEN POST. Ich habe sie alle gelesen und mich über jeden gefreut und intensiv nachgedacht. Danke auf jeden Fall für eure Meinungen. Morgen werde ich auch auf die Kommentare antworten, heute schaffe ich das leider nicht mehr. Aaaaber ich habe ein anderes Thema, wie ihr unschwer erkennen könnt.

Ich bin nämlich dieses Jahr tatsächlich bei der FRANKFURTER BUCHMESSE dabei und freue mich unheimlich, da ich noch nie bei einer war. Und zwar bin ich am Sonntag (13.10.) auf der Buchmesse anzutreffen und freue mich sehr, Verlage, Autoren und andere Blogger zu treffen. Ich gehe als Privatperson zur Buchmesse, habe meinen Blog also nicht vorher akkreditieren lassen (je nachdem, wie es mir gefällt und wenn ich nächstes Jahr immer noch blogge, werde ich es dann vielleicht mal versuchen). Dennoch wäre es wirklich toll, mal den ein oder anderen von euch kennen zu lernen. Wer von euch wird denn auch da sein? Ich bin schon sehr gespannt und werde euch noch auf den Laufenden halten, wie ich mich vorbereite, falls das euch interessiert.

Ich weiß, dass diese "Yay, ich gehe dieses Jahr zur Buchmesse"-Posts für diejenigen, die nicht hingehen, meist sehr langweilig/unbefriedigend/nervig sein können - ich kenne das ja auch, von den letzten Buchmessen, bei denen ich nicht dabei war. Doch ich werde noch mindestens einmal vor der Buchmesse einen Post darüber schreiben und, falls es nicht gänzlich unerwünscht ist, auch einen Erfahrungsbericht. Ihr könnt mir ja eure Meinung dalassen :)

Hoffentlich dann bis Sonntag, live und in Farbe ;)

Samstag, 5. Oktober 2013

Von teuren Taschenbüchern, gesplitteten Fortsetzungen und unnötigen Hardcovern

Hallo Leute,
ich möchte euch vorsorglich schon mal vorwarnen, denn dieser Post wird einer der etwas anderen Sorte. Ich schreibe ja recht selten solche "Laberposts" und rege mich, glaube ich zumindest, nicht häufig über "Missstände" in der Buchwelt auf. Doch die letzten Tage sind mir nochmal vermehrt Dinge aufgefallen, an denen ich mich gewaltig störe. Da gäbe es zum Beispiel Bücher, die ewig nur als Hardcover erscheinen, oder Fortsetzungen, die in der deutschen Übersetzung auf zwei Bände aufgeteilt werden, obwohl sie im Original nur einen Band umfassen, oder Bücher, die als sogenannte "Klappbroschur" erscheinen, um einen höheren Preis zu rechtfertigen...

Nehmen wir nur mal das Beispiel ARTIKEL 5 von Kristen Simmons. Das Buch kostet als Taschenbuch - bzw. Klappbroschur - ganze 16,99€, was ja schon fast an den Preis von gebundenen Büchern rankommt (wobei man manches gebundene Buch auch schon für 16,99€ bekommt). Womit begründen die Verlage, ein Buch als Klappbroschur raus zubringen und nicht als Taschenbuch? In meinen Augen gibt es keine dreistere Art und Weise, mehr Geld für ein Buch zu verlangen, als die Klappbroschur. Denn die ist meist völlig unnötig, auf den Klappen steht oft sowieso nur der Klappentext und ein bisschen Autoreninfo, die Sachen hätte man aber auch ganz normal auf eine Seite im Buch drucken können (so, wie es Taschenbücher ja auch machen). Wenn hinter diesen Klappen wenigstens ein Sinn stecken würde, zum Beispiel eine Landkarte, die sich auf das Buch bezieht und die man aufklappen kann oder dergleichen - schön! Aber so? Und deswegen im Schnitt 5 bis 7€ mehr zu zahlen, nur um zwei dumme Laschen am Buch zu haben? Ich verstehe es nicht und es wird auch niemals in meinen Kopf reingehen. 

Angeblich liegt es wohl daran, so habe ich es zumindest mal gelesen, dass Verlage bei einigen Büchern dazu verpflichtet sind, diese als Hardcover raus zubringen. Da eine Klappbroschur wegen ihrer Größe im Buchgewerbe als Hardcover gilt, bzw. in die gleiche Rubrik fällt, so bringen viele Verlage die Bücher als Klappbroschur raus, um Produktionskosten zu sparen. Es gibt einige Verlage, die ja fast ausschließlich Klappbroschuren rausbringen, wie zum Beispiel der LXY-Verlag. Dem kann man aber zu Gute halten, dass man einige der Bücher auch für die üblichen 9,99€ bekommt. Oder für 12,99€, was ich auch noch verschmerzen kann. Dennoch ärgert es mich, dass jetzt besonders bei Jugendbüchern, die ja bekanntlich den höchsten Umsatz und die höchsten Auflagen erzielen, besonders gerne zu Klappbroschüren gegriffen wird. Jugendliche sollen mehr lesen (und lesen angeblich auch wieder mehr), gleichzeitig werden gerade die Jugendbücher viel teurer. Welcher Jugendliche, der nicht alles von Mama und Papa bezahlt bekommt, kann sich denn dann im Monat mehr als ein Buch leisten? Das ist in meinen Augen mehr als Kontraproduktiv, denn je teurer die Bücher sind und je weniger finanzkräftig der Zielkunde, desto weniger wird verkauft. Macht doch eigentlich Sinn, oder? Natürlich weiß ich, dass die Verlage ihre Nachweise und Zahlen haben und es sich anscheinend doch lohnt, die Bücher so teuer zu machen, aber ich steige zum Beispiel immer häufiger auf englische Bücher um, denn ein englisches Hardcover ist nicht teurer als eine deutsche Klappbroschur.

Gleichzeitig fällt auf, dass es heute anscheinend zum Guten Ton gehört, Bücher, die in der Originalsprache als ein Band erschienen sind, in Deutschland als Zweiteiler zu veröffentlichen - besonders aktuell bei Das Lied von Eis und Feuer. So gibt es doppelt so viele deutsche Teile wie englische, was bei 15€ pro Band bei zehn erschienenen (deutschen) Bänden schon 150€ macht, obwohl man es auch für 75€ haben könnte, wenn es, so wie im Original, nur fünf Bände wären. Angeblich ist die Bindung bei so dicken Büchern wohl nicht möglich, weswegen die Bände gesplittet werden müssen. Aber ganz ehrlich: Ich habe hier mehrere 900 Seiten Taschenbücher stehen, bei denen die Bindung keinerlei Problem war. Wieso auf einmal bei Das Lied von Eis und Feuer? In meinen Augen ist das nur Geldmacherei und wirklich keine Ausrede. 

So ist das auch bei Der Name des Windes. Der englische zweite Band wurde in Deutschland in zwei Bände aufgeteilt, von denen es jetzt sei kurzem einen Schuber gibt, bei dem man Band 2.1 und 2.2 zusammen zum "Vorzugspreis" von 29,95€ bekommt. Nachteil: Diesen Schuber gibt es nur im Taschenbuch-, bzw. Klappbroschurformat. Besitzt man schon den ersten Band und möchte man alles gleichmäßig einheitlich haben, so steht man wieder vor einem Dilemma, denn den ersten Band gibt es bis heute nicht als Taschenbuch . Und das, obwohl das Buch schon 2008 in Deutschland erschienen ist. Das heißt, dass man seit fünf Jahren von Der Name des Windes nur die 24,95€ teure Hardcover Ausgabe kaufen kann. Wieso erscheint nicht das Taschenbuch? Ich finde es unverschämt, da das Buch wirklich ziemlich teuer ist. Ich schätze, dass der Klett-Cotta-Verlag ganz genau weiß, dass er mit dem Buch noch viel Geld machen kann, denn es wird immer noch eifrig gekauft (EDIT: Es gab das Buch wohl 2010 mal als Taschenbuch - oder Klappbroschur?- ist jedoch schon lange wieder vergriffen).

Oder auch Grabesstille von Tess Gerritsen. Das Buch ist in Deutschland erstmals 2011 erschienen. Als Hardcover. Als Thriller. Wieso erscheint ein Thriller zwei Jahre lang nur als Hardcover? Am 16.09.2013 kam dann endlich die Taschenbuchausgabe auf den Markt, nachdem der nächste Band von Tess Gerritsen, Abendruh, auch schon seit einem knappen Jahr draußen ist.

So, das musste jetzt einfach mal von meiner Seele, denn ich denke, dass es wirklich ärgerlich ist, was den Buchkäufer an mancher Stelle schon erwartet. Natürlich weiß ich auch, dass wir in Deutschland mit den 7% Mehrwertsteuern noch recht glimpflich weggekommen sind, wenn ich bedenke, dass in Dänemark die 25% MwSt. auch auf Bücher gelten, aber dennoch sind dies Dinge, die in meinen Augen unnötig sind - die Engländer und Amerikaner bekommen das ja auch schließlich alles hin!

Was sagt ihr dazu? Stört euch das gar nicht oder ärgert ihr euch auch darüber? Könnt ihr einen Sinn hinter den Klappbroschüren sehen oder findet ihr deren "Erfindung" ebenfalls sehr berechnend? Und was sagt ihr zu den gesplitteten Büchern? Habt ihr lieber dünnere, aber dafür mehr Bücher im Regal stehen, oder würdet ihr lieber ein dickes Buch kaufen, was dann vielleicht ein wenig teurer wäre als ein dünner Band, aber immer noch günstiger als zwei dünne Bände? Und wie seht ihr das mit den Hardcovern, die Ewigkeiten nicht als Taschenbücher erscheinen? Ich bin auf eure Meinung gespannt.

Freitag, 4. Oktober 2013

Challenge ~ Das große (kleine) Buchkauffasten

(c) Marie von WORTMALEREI

Hallo Leute,
vor wenigen Tagen bin ich auf die "Challenge" DAS GROSSE (KLEINE) BUCHKAUFFASTEN - MEHR LESEN, WENIGER KAUFEN! von WORTMALEREI gestoßen. Ich mag den Blog von Marie sehr gerne und lese immer regelmäßig (und still) mit. Bei dieser "Challenge" geht es - verständlicherweise - darum, so wenige Bücher wie möglich zu kaufen und so viele Bücher wie möglich vom SUB zu lesen. Da ein komplettes Buchkaufverbot in meinen Augen sehr unmenschlich ist, gibt es bei der recht entspannten "Challenge" folgende Regeln:

Wie lange dauert die "Challenge"?

Zunächst ist erstmal geplant, sie bis Ende des Jahres laufen zu lassen. Dann kann man ja immer noch schauen, ob Interesse besteht und ob sie überhaupt erfolgreich verlaufen ist.

Was ist zu tun?

Um die "Challenge" erfolgreich abschließen zu können, dürfen im Monat nicht mehr als vier Bücher neu gekauft werden und man muss für jedes neue Buch auch eins lesen. Es geht speziell darum, SUB-Leichen abzuarbeiten, weswegen jeden Monat mindestens eine besonders alte SUB-Leiche gelesen werden muss.

Wer kann mitmachen?

Jeder der möchte.


Warum ich das Wort Challenge jedes Mal in Anführungsstriche gesetzt habe? Da es sich hierbei nicht um eine richtige Challenge handelt mit Preisen und Teilnehmerliste und dergleichen. Doch es gibt bestimmte Vorgaben, die man erfüllen sollte, weswegen es so etwas wie eine halbe Challenge ist. Wenn das irgendwie Sinn macht :D

Falls ihr euch auch von eurem SUB verabschieden wollt, so ist die Challenge vielleicht auch etwas für euch. Schaut einfach mal auf dem tollen Blog WORTMALEREI vorbei :)

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Rezension ~ James und der Riesenpfirsich von Roald Dahl

Hallo Leute,
nachdem ich gestern den ganzen Tag unterwegs war und heute den Feiertag mit meiner Familie verbracht habe, kommt nun noch schnell die Rezension zu James und der Riesenpfirsich. Das Buch hatte ich mir ja vor wenigen Tagen erst gekauft und gelesen, weil es mir nicht gut ging und ich mich nicht auf meine eigentliche (englische) Lektüre konzentrieren konnte.

Inhalt

Der junge James Henry Trotter ist der traurigste und einsamste Junge auf der ganzen weiten Welt, denn er hat keine Eltern mehr. Nachdem diese einen schrecklichen Tod starben, zog der junge James zu seinen Tanten Zinke und Schwamm, die es gar nicht gut mit ihm meinen. Nie darf er draußen mit anderen Kindern spielen, ständig muss er putzen und arbeiten und alles, was James mag und gehört, wird ihm verboten und weggenommen. Eines Tages wendet sich das Blatt jedoch schlagartig, denn im Garten ist ein gewaltiger Riesenpfirsich gewachsen. Als sich James nachts heimlich durch den Pfirsich futtert, trifft er im Kern auf die seltsamsten Wesen auf der ganzen Welt: eine übergroße Heuschrecke, einen blinden Regenwurm, einen mannshohen Tausendfüßler mit 42 Beinen und noch einige andere interessante Insekten, die James auf das Abenteuer seines Lebens einladen...

Dienstag, 1. Oktober 2013

Monatsrückblick ~ September 2013

Hallo Leute,
das erste Mal seit Mai gibt es wieder mal einen Monatsrückblick für euch, da es sich im Juni, Juli und August nicht wirklich gelohnt hat, einen zu verfassen, bzw. ich einfach nicht dazu gekommen bin. Zwar verlief auch mein September nicht überragend, vor allem die erste Hälfte, aber die zweite Hälfte des Monats überkam mich ja schon wieder die Blogger- und Leselust. Also, nun zu meiner Statistik...

Wie bereits erwähnt verlief die erste Hälfte des Monats sehr mau, wie auch die drei Monate davor, aber in der zweiten Septemberhälfte habe ich es immerhin noch geschafft, sage und schreibe vier Bücher zu lesen und zehn Blogposts zu veröffentlichen. Welche Bücher ich gelesen und rezensiert habe, könnt ihr hier sehen (mit einem Klick aufs Buchcover gelangt ihr zur Rezension):


Top des Monats

City of Bones von Cassandra Clare und Der Funke des Chronos von Thomas Finn fand ich wirklich gut.

Flop des Monats

Elfenmagie von Sabrina Qunaj. Furchtbares Buch!

Seitenaufrufe

2.892

Meist geklickter Post


Ja, also einen Fünf-Sterne-Top gab es diesen Monat nicht, aber City of Bones und Der Funke des Chronos waren mit vier Sternen auf jeden Fall schon sehr gut dabei. DIE FANTASTISCHE REISE INS KÖNIGREICH DER SIEBEN TÜRME von Arthur Ténor war so ein Mittelding, es konnte auf mancher Ebene überzeugen, auf anderer leider weniger. Doch die größte Enttäuschung war mit Abstand Elfenmagie. Ich war sehr enttäuscht von dem Buch, da es fast ausschließlich Fünf-Sterne-Bewertungen bekommen hat und als neuer Stern am High-Fantasy-Himmel gepriesen wurde, doch für mich war es nur eine unerträgliche Liebesschnulze. 

Ich habe zwar nur vier Bücher diesen Monat gelesen, dafür sind aber zehn Bücher bei mir eingezogen. Zu meinem Geburtstag bekam ich ein paar tolle NEUZUGÄNGE, unter anderem auch von der lieben Lyrica von WORTSZENERIE, mit der ich ein Buch getauscht habe und die mir ein tolles Geburtstagspaket geschickt hat. Die anderen Neuzugänge folgten mit nur fünf Tagen Abstand aufeinander, wobei ich jedes Mal drei Bücher bestellt hatte (HIER und HIER)

Diesen Monat endete ja auch die FANTASY-CHALLENGE von Philips Welt, und ich habe es auf den letzten Drücker noch geschafft, sie erfolgreich zu beenden. Ich konnte alle Aufgaben erfüllen und habe nun 21/21 Punkten. Die Challenge hat wirklich Spaß gemacht und ich habe viele tolle Bücher entdeckt und gelesen. Daher möchte ich mich nochmal bedanken, dass Philip diese Challenge ins Leben gerufen hat. Mit ein bisschen Glück gewinne ich ja auch was :D

Wie ihr ja unschwer bemerkt habt, war ich nicht sonderlich präsent in letzter Zeit, was ja an einer Leseflaute und akuter Unlust lag, hinzu kam aber auch, dass ich zu meinem Geburtstag einen neuen Computer geschenkt bekommen habe, der einfach unheimlich toll ist. Da ich sehr gerne Computergames spiele, hatte ich natürlich hohe Anforderungen an den PC und sie wurden alle erfüllt :) Daher verbringe ich momentan auch recht viel Zeit mit zocken, bevorzugt Fable III, Assassin's Creed (egal welcher Teil, habe alle da bis aus Assassins's Creed III) und Alice:Madness Returns. Mit meiner besten Freundin spiele ich momentan auf ihrer XBox außerdem auch den neuen Tomb Raider Teil, der dermaßen spannend ist, dass wir total mit der Story mitfiebern. Wie siehts bei euch aus? Spielt ihr auch gerne Computer- oder Konsolengames? Wenn ja, welche denn? Oder seid ihr dafür gar nicht zu haben? Interessiert mich jetzt spontan mal :D

So, das war mein Monatsrückblick. Ich bin jedenfalls optimistisch, dass es jetzt im Oktober bei mir auf dem Blog wieder etwas erfolgreicher läuft. Euch allen wünsche ich jedenfalls einen tollen Start in den neuen Monat und genießt den Herbst (der meine liebste Jahreszeit ist), auch wenn mich der Herbst direkt mal mit einer dicken Erkältung/Nebenhöhlenvereiterung lahm gelegt hat^^