Samstag, 23. November 2013

Rezension ~ Chroniken der Unterwelt - City of Ashes von Cassandra Clare

Hallo Leute,
zwar bin ich schon seit fast zwei Wochen mit dem zweiten Band der Mortal Instruments-Reihe von Cassandra Clare durch, dennoch möchte ich euch nach der recht langen Zeit eine Rezension zu dem Buch nicht vorenthalten. Nachdem ich vom ersten Band, CITY OF BONES, doch recht positiv überrascht war, musste ich unbedingt wissen, wie es um Clary und Jace weiter geht.

!Achtung, hierbei handelt es sich um den zweiten Teil einer Reihe. Diese Rezension wird Spoiler zu dem vorherigen Band enthalten!

Inhalt

Seit Jace und Clary wissen, dass sie Geschwister sind, können beide nur noch befangen miteinander umgehen. Auch die neue Welt, in der Clary jetzt als angehende Schattenjägerin lebt und die Tatsache, dass ihre Mutter immer noch nicht aufwachen will, sorgt dafür, dass Clarys Welt Kopf steht. Zum Glück ist Simon, ihr Freund aus Kindertagen, immer für sie da, doch auch der benimmt sich auf einmal seltsam. Die Eregnisse rund um Valentin und den Kelch der Engel haben ihre Spuren hinterlassen und Jace muss sich vor der Inquisitorin verantworten - steht er immer noch unter Valentins Einfluss? Wird er seinem Vater helfen, das Heer von Dämonen zu beschwören? Alle seine Versicherungen, er habe mit seinem Vater gebrochen, nützen nichts: Jace wird von der Inquisitorin schuldig gesprochen. Verurteilt und eingesperrt schwebt Jace bald in Lebensgefahr und Clary setzt mit Alec und Isabell alles daran, ihren Bruder zu retten - ungeachtet der Gefühle, die sie für ihn empfindet...

Meine Meinung

Wie der Klappentext ja schon verrät endete der erste Band mit einem ziemlich fiesen Cliffhanger, denn Valentin konnte mit dem Kelch der Engel durch ein Portal entkommen und hat ganz nebenbei noch eröffnet, dass er sowohl der Vater von Clary, als auch von Jace ist. Die aufkommende Romanze zwischen den beiden sieht sich natürlich dementsprechend gestört und dieses Problem ist eines der Leitthemen des zweiten Bandes. Grundsätzlich handelt es sich hierbei durchaus um ein gutes Buch, das an seinen Vorgänger anknüpfen kann, doch leider hat mich das Buch auf einer Linie völlig enttäuscht...

Natürlich war ich sehr gespannt, wie die Autorin den Twist am Ende des ersten Bandes nun in den zweiten einbauen würde und habe mich dementsprechend auch schon auf ein wenig Liebesdrama und Missverständnisse eingestellt. Dennoch konnte mich nichts auf das vorbereiten, was ich dann bekommen habe... Versteht mich nicht falsch, die Stimmung des Buches war grundsätzlich sehr gut, kam von der Spannung, der Handlung und der Action her auch an den ersten band locker ran, aber Clary... Clary ging mir unendlich auf die Nerven mit ihrem Liebesirrsinn. Anstatt einfach hinzunehmen, dass sie nicht mit dem Jungen zusammen sein kann, den sie liebt, stürzt sie sich natürlich in eine Beziehung mit Simon, die alle beteiligten (und unbeteiligten) zwangsläufig verletzten und vor den Kopf stoßen wird. Schon direkt zu Beginn stellt Clary für den Leser dar, dass Simon für sie nur so ein "netter Zeitvertreib" ist, beginnt aber gleichzeitig von Sex zu reden und dergleichen. Ich fand das überhaupt nicht angebracht und machte Clary in meinen Augen mehr als unsympathisch. Ich habe selten mal so heftige Sympathieprobleme mit einer Protagonistin gehabt und war jedes Mal froh, wenn man Jace oder Simon als Leser begleiten konnte und nicht bei Clary bleiben musste. In meinen Augen ist sie absolut unfähig, zickig, kalt und dumm. Tut mir leid, aber ich kann einfach keine positive Eigenschaft an ihr finden. Sie benutzt alle um sie herum und ist sehr berechnend.

Im Vergleich zu Clary mochte ich Simon umso mehr in diesem Band. Zu Beginn ist er über Clarys Interesse sehr glücklich, erkennt jedoch, dass sie nicht hundertprozentig hinter der Sache steht. Die Ereignisse aus dem ersten Band beschäftigen ihn noch ungemein, nicht zuletzt seine Entführung von den Vampiren, die ihn immer wieder umtreibt und verunsichert. Wenn man als Leser für einige Seiten Simon als "Protagonist" begleitet hat, war ich immer sehr froh, mehr von ihn und seienr Gefühlswelt zu erfahren. Ebenso ging es mir mit Jace, der in diesem Band um einiges interessanter und vielschichtiger ist als im ersten Band. Zwar ist er immer noch ein wenig perfekt und übertalentiert, aber er bekommt in City of Ashes mehr Tiefe. Neben den bekannten Hauptcharakteren kamen auch andere alte Bekannte vor, wie zum Beispiel Alec und Isabell oder Magnus Bane, den ich in Kombination mit Alec wirklich super finde, aber auch Luke, der einmal mehr sein Gesicht als Werwolf zeigt. Gleichzeitig wurden in diesem Band einige neue Figuren eingefügt, die ich allesamt sehr facettenreich und gelungen fand, wie zum Beispiel Maryse Lightwood, die Mutter von Alec und Isabell. 

Insgesamt war das Buch, bis auf Clary, sehr unterhaltsam und spannend. Die Charaktere schlitterten beinahe von einem Kampf in den nächsten oder mussten zumindest einige Abenteuer durchleben, um ihre Fragen beantworten zu können. Langsam aber sicher werden auch die Ausmaße und Absichten von Valentins Plänen klar und die Schattenjäger müssen sich endlich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen wollen und was in ihren Augen wichtiger ist. Die Dämonen, die durch Valentin heraufbeschwört werden, könnten wahrlich aus einem Albtraum herausgekommen sein. Der Einfallsreichtum, den Cassandra Clare da an den Tag legt, ist schon bewundernswert und durch ihre Schreibweise konnte ich mir auch alles bildlich vorstellen. Wie schon im Band davor kommt es zu blutigen und grausamen Kämpfen, in denen einige Figuren ihr Leben lassen müssen. Nebenbei werden auch ein paar Geheimnisse gelüftet und viele neue Fragen und Rätsel kommen auf, sodass man sich fragt, wie diese Probleme und Erkenntnisse nun un den nächsten Bänden behandelt werden. Ebenfalls positiv anmerken kann ich den Humor, der immer wieder angenehm durchklingt und für mich Clarys Rumzickerei erträglich gemacht hat. Es handelt sich hierbei nicht um einen offensichtlichen Humor, er ist mehr in Zweideutigkeiten versteckt und hat mir deswegen auch sehr gut gefallen, sodass ich mehrmals wirklich lachen musste.

Fazit

Wenn ich das Buch von der Handlung her bewerten müsste, würde ich ihm ganz klar vier Sterne geben, denn von der Spannung und Action her stand es seinem Vorgänger in nichts nach. Viele neue Sachen kamen ans Tageslicht und die Seiten flogen nur so dahin. Doch leider (!) kann ich dem Buch keine vier Sterne geben, da mir die Protagonistin Clary so dermaßen gegen den Strich ging, dass ich mehrmals versucht war, das Buch an die Wand zu schmeißen. Wie kann man als Autorin nur so eine bekloppte, dämliche, naive, zickige, unsympathische (...) Protagonistin erschaffen? Im ersten Band war sie zwar auch nicht mein Liebling, aber um einiges erträglicher. Ich kann ihm auch nicht drei Sterne geben, dafür ist es zu wichtig, dass man als Leser die Protagonistin mag - dies ist hier absolut nicht der Fall. Daher muss ich dem zweiten Band leider zwei Sterne abziehen und vergebe


Sonstige Infos
Autorin: CASSANDRA CLARE
Titel: Chroniken der Unterwelt - City of Ashes
Orig. Titel: The Mortal Instruments - City of Ashes
Reihe: 2/5
Verlag: Arena, Klappbroschur
Seiten: 480
Preis: 13,99€

Kommentare:

  1. Okay, deine Rezension hat mich jetzt dazu gebracht, die Reihe endgültig von meiner Wunschliste zu streichen.
    "Clockwork Angel" habe ich ja pausiert (ob ich es abbreche, weiß ich noch nicht genau, aber ich fand es furchtbar!), weil es mir schon so wenig gefallen hat und wenn du sagst, dass die Protagonistin in Teil 1 schon nervenaufreibend war, aber hier noch mehr... hm. Nein danke. Auf dein Urteil kann ich mich ja da sehr gut verlassen.
    Danke, dass du mich vor diesen Fehlkäufen bewahrt hast :D

    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lyrica,
      nach dem Band war ich auch erstmal sehr enttäuscht und habe kurz mit dem Gedanken gespielt, die Reihe ad acta zu legen. Doch da es ab dem vierten Band nicht mehr ausschließlich um Clary gehen soll und das Buch ja ansonsten gut war, möchte ich der Reihe dennoch noch eine Chance geben. Ich freue mich aber, wenn ich wenigstens dich von Fehlkäufen bewahren konnte. Wäre die Reihe ohne Clary, könnte ich sie auf jeden Fall empfehlen... Schade eigentlich^^
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
    2. Ich glaube auch, dass bei mir dazukommt, dass die Reihe mich noch nie gereizt hat (die gibts ja auch schon gefühlt eine Ewigkeit) und ich erst durch das Bloggen dachte: hm, ALLE finden die Reihe toll, gib ihr doch mal ne Chance. Das hab ich jetzt bei den Infernal Devices (weil die ja die Vorgeschichte sind...?) getan, aber...ne.
      Deswegen denke ich, weil es eben nicht so meins und wenn dann die Protagonistin so nervig ist, da tu ich mir keinen Gefallen mit.
      Zumal viele auch sagen, dass Cassandra Clare sich selbst ständig wiederholt und kopiert.
      Ich hoffe aber, dass die dir die anderen Teile besser gefallen! :)

      Lyrica

      Löschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)