Sonntag, 20. Oktober 2013

Frankfurter Buchmesse 2013 - Mein Erfahrungsbericht



Hallo Leute,
genau eine Woche ist es her, da war ich das erste Mal in meinem Leben auf einer Buchmesse. Auf der Frankfurter Buchmesse um genau zu sein. Euch hängen die ganzen Berichte wahrscheinlich schon zu den Ohren (oder Augen?) raus, aber da es mein erstes Mal auf einer Buchmesse war, wollte ich schon ganz gerne von meinen Eindrücken erzählen. Ich kann euch noch beruhigen, es wird kein langer Bericht.

Um kurz nach sieben ging es morgens bei mir los, zusammen mit meiner Schwester bin ich zum Hauptbahnhof gefahren, damit wir um kurz nach acht den ICE nach Frankfurt nehmen konnten. Das letzte Mal, dass ich mit einem ICE gefahren bin, war damals zu EXPO nach Hannover, was ja wirklich schon ein Weilchen her ist, dementsprechend war ich sehr aufgeregt. Die Zugfahrt dauerte dann etwa zwei Stunden und dann kamen wir in Frankfurt an. Vom Hauptbahnhof zum Messegelände zu gelangen ist sehr einfach, die Bahnfahrt dauerte dann nur noch fünf Minuten. Tja, und dann auf dem Gelände: Vollkommene Überforderung. Ich hatte mir ja einen Plan zurecht gelegt, aber, wie ich schon prophezeit hatte, konnte ich nichts davon erfüllen. Die Menschenmassen und die schiere Größe haben mich einfach überwältigt.  

Also bin ich von kurz nach zehn bis kurz vor zwölf mit meiner Schwester einfach in Halle 3 gegangen, in der sich die Jugendbuchverlage befunden habe. Diese Halle war natürlich besonders voll, aber eben auch für die meisten Besucher am interessantesten. Dort haben wir uns dann einfach ein bisschen umgesehen und gestöbert, insofern die Massen es zugelassen haben. An mir ist auch eine Gruppe von Bloggern vorbeigerauscht, aber die waren so schnell weg, da konnte man nicht mal Hallo sagen. Um 12 Uhr bin ich mit meiner Schwester zum Pressezentrum gegangen, da ich gehört hatte, dass dort ein Bloggertreffen stattfinden soll. Bis viertel nach zwölf haben wir davor gewartet, aber als dann keiner kam, sind meine Schwester und ich einfach noch so ein wenig rumgelaufen und haben zwei Adventskalender für unsere Mutter gekauft.

Um 13 Uhr habe ich mich dann mit der lieben Miyann von SEITENSCHNITT vor dem Lesezelt im Außenbereich getroffen und wir haben uns dann endlich mal kennengelernt. Eine Stunde haben wir uns unterhalten, haben uns den Außenbereich und den Brasilien-Teil der Messe angeschaut und über alles mögliche geredet. Da Miyann schon am Samstag bei der Buchmesse war, konnte sie mir von ihren Erlebnissen dort berichten, was wirklich sehr interessant war. Ich fand es spannend, mal einen Mitblogger kennen zu lernen, den man normalerweise nur von seinen Texten her kennt. 

Da ich nach der Buchmesse noch nach Köln musste, da dort ein Konzert stattfand, für das ich eine Karte hatte, mussten meine Schwester und ich schon um kurz vor drei wieder von der Buchmesse weg. Gekauft habe ich mir dort nichts, bis auf die beiden Adventskalender, da es einfach so voll war, dass ich nicht große Lust hatte, mich anzustellen. Ich denke auch mal, dass es für die erste Buchmesse auch wirklich schwierig ist, alles zu machen oder alle Veranstaltungen zu besuchen, die einen interessieren. Es war jedenfalls alles sehr beeindruckend und hat mir auch gut gefallen, auch wenn ich nicht hundertprozentig auf meine Kosten gekommen bin. Dennoch war es toll, endlich mal dabei gewesen zu sein und ich möchte auf jeden Fall zur nächsten Buchmesse, dann vielleicht auch etwas besser organisiert und mit mehr Zeit.

Und jetzt folgt noch eine kleine Bilderflut...



















































Kommentare:

  1. Bevor ich irgendwas sagen kann: awwwww, du hast ein Bild von einer Werbung mit Maria Koschny gemacht <3

    Schade, dass du nicht alles geschafft hast und außer Miyann niemanden treffen konntest und so früh wieder los musstest :( irgendwie wirkt der Bericht etwas traurig und resigniert... (ich war ja auch nicht da, kein Wunder ;)), aber das kann ja nur besser werden!
    Komm am besten mal nächstes Jahr nach Leipzig, das ist zwar nicht so riesig, aber zeitlich schaffbarer und da bin ich auf jeden Fall :)

    Danke für deinen Bericht! :)
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lyrica,
      ja klaaar, das war natürlich total geplant und ist überhaupt gar kein Zufall :D

      Miyann zu treffen war wirklich toll und wir haben viel geredet, also ist es nicht ganz so dramatisch, dass ich niemand anderen getroffen habe (wobei es natürlich auch ganz schön gewesen wäre). Hmm, ja, das kann durchaus sein, ich hatte mir ein bisschen was anderes vorgestellt, war durch mein enges Zeitfenster natürlich eingeschränkt (was ich natürlich selber schuld war) und war von der schieren Masse einfach erschlagen und überfordert. Es war cool, mit meiner Schwester zusammen was zu machen und diesen "Ausflug" zu unternehmen, beim nächsten Mal würde ich alles jedoch etwas anders planen.
      Die Leipziger Buchmesse ist schon fest eingeplant, ebenso wie ein Treffen mit dir :) Außerdem wollte ich das mit einem Städteurlaub in Leipzig verbinden, war schließlich noch nie da :)
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
    2. :D ich hoffe so sehr, dass sie zur Leipziger Buchmesse wieder da ist, weil ich unbedingt noch ein paar DVDs signieren lassen will :D

      Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass du von der Masse erschlagen warst, das fand ich auch in Leipzig ganz schrecklich und da ist das Messegelände ja noch viel kleiner...

      Super! Dann freu ich mich jetzt offiziell auf den März, haha :D

      Lyrica <3

      Löschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)