Sonntag, 8. Juni 2014

Kaugummiqueen empfiehlt... ~ Bücher aus dem Genre SteamPunk

Hallo Leute,
ich weiß, dass die Woche fast schon vorbei ist und ich komme erst auf den letzten Drücker damit an, einen Post zu Kaugummiqueen empfiehlt... zu schreiben. Ich wollte es eigentlich am Freitag schon machen, aber irgendwie war das Buch, was ich da gelesen habe, so spannend, dass ich es unbedingt noch auslesen musste. Und gestern musste ich arbeiten und war danach noch unterwegs. Dafür kommt jetzt der Post :)


Bei Kaugummiqueen empfiehlt... stelle ich euch wöchentlich etwa fünf Bücher vor, die ich euch uneingeschränkt empfehlen kann und die ein bestimmtes, für jede Woche neu überlegtes Kriterium erfüllen müssen. Jedes Buch, das ich euch zeige, habe ich auch gelesen und im besten Falle habe ich auch eine Rezension auf dem Blog, die ich verlinken kann.

Aus gegebenen Anlass, da ich gerade zwei Bücher aus diesem Genre gelesen habe, wollte ich euch ein paar Bücher aus dem SteamPunk-Genre näherbringen. Vielleicht lest ihr ja selber gerne mal SteamPunk oder habt euch noch nicht dran getraut oder ihr wisst vielleicht auch gar nicht, was man darunter versteht. Egal wie, diese Buchempfehlungen könnten dann vielleicht etwas für euch sein. Zum kurzen Verständnis:

[...] Dabei werden einerseits moderne und futuristische technische Funktionen mit Mitteln und Materialien des viktorianischen Zeitalters verknüpft, wodurch ein deutlicher Retro-Look der Technik entsteht. Andererseits wird das viktorianische Zeitalter bezüglich der Mode und Kultur idealisiert wiedergegeben. Steampunk fällt damit in den Bereich des sogenannten Retro-Futurismus, also einer Sicht auf die Zukunft, wie sie in früheren Zeiten entstanden sein könnte. Häufige Elemente des Steampunks sind dampf- und zahnradgetriebene Mechanik, viktorianischer Kleidungsstil und ein viktorianisches Werte-Modell, eine gewisse Do-it-yourself-Mentalität und Abenteuerromantik. QUELLE

Magierdämmerung von Bernd Perplies

Es ist schon ziemlich lange her, seit ich den ersten Band der Reihe Magierdämmerung gelesen habe, aber ich habe ziemlich positive Erinnerungen an das Buch. Der Protagonist Jonathan Kentham wird eher zufällig in eine Welt voller Magie hineingezogen, als er Zeuge des Mordes am Ersten Lordmagier des Ordens des Silbernen Kreises wird. Er hätte nie gedacht, dass es im London kurz vor der Jahrhundertwende Zauberer und Magier gibt. Doch nicht nur das: Eine radikale Gruppierung ist dabei, das Gleichgewicht der Welt zu zerstören, indem sie versucht, den Magiern mehr Macht zu geben. Und plötzlich muss Jonathan genau das verhindern. An diesem SteamPunk-Buch ist besonders, dass es nicht nur Dampfmaschinen und viktorianische Kleidung gibt, sondern auch Magie. Das findet man tatsächlich nicht in jedem Buch, welches SteamPunk behandelt. Neben den Szenen im cosmopolitischen London gibt es auch welche, die im noch naturbelassenen und mythischem Schottland spielen. Diese Abwechslung hat mir damals sehr gut gefallen. SteamPunk-Fans kommen mit U-Booten und Zügen voll auf ihre Kosten, außerdem gibt es ein paar spannende Vefolgungsjagden mit außergewöhnlichen Waffen. Den zweiten Band habe ich hier schon bereit stehen. Meine Rezension zum ersten Band, Für die Krone, findet ihr HIER


Die Glasbücher der Traumfresser von Gordon Dahlquist

Dieses Buch ist das erste, was ich jemals aus dem SteamPunk-Gerne gelesen habe. Gekauft habe ich es mir damals wegen des Covers und auch wenn das Buch mich nicht zu 100% überzeugen konnte, so leitete es doch meine Begeisterung für SteamPunk ein. Die junge Miss Celeste Temple wird von ihrem Verlobten auf ungalante Art und Weise verlassen. Verletzt und in ihrem Stolz gekränkt beginnt sie, ihren Ex-Verlobten zu beschatten - und wird Zeugin eines höchst mysteriösen Rituals, ausgeführt von einflussreichen Persönlichkeiten, woraufhin ihr Leben in Gefahr ist. Nur mit Müh und Not kann sie fliehen, aber die Feinde lauern ihr auf Schritt und Tritt. Doch sie findet auch Verbündete, denn zufälligerweise geraten auch ein deutscher Stabsarzt und ein Auftragskiller in den Strudel der Gefahren und Intrigen und müssen sich zusammen mit Miss Temple der Clique gegenüber behaupten. Und dabei entsteht eine Freundschaft zwischen den Dreien, die keiner zuvor für möglich gehalten hätte. Die Kapitel werden immer abwechselnd aus der Sicht der drei Protagonisten geschildert und man erlebt allerhand mysteriöse Geschehnisse und ganz nach SteamPunk-Manier wird mit obskuren Erfindungen und Gerätschaften gekämpft und gearbeitet. Mittlerweile ist auch schon ein dritter Band erschienen und bei Zeiten werde ich mir mal den zweiten Band zulegen, denn Die Glasbücher der Traumfresser endet ganz klar mit einem Cliffhanger. Meine Rezension zu dem Buch könnt ihr HIER lesen.  


Der Schatz der Gläsernen Wächter von Dane Rahlmeyer

Dieses Buch ist sicherlich eine Ausnahme, da es nicht im viktorianischen England, sondern in einer Fantasy-Welt spielt. Dennoch sind die SteamPunk-Elemente in keinster Weise zu verleugnen, wie allein schon das Cover mit dem Luftschiff klar machen sollte. Seit das Ælon versiegt ist und die Menschen auf Dampfmaschinen angewiesen sind, hat sich die Welt der Menschen verändert. Doch immer noch lassen sich Überreste des Ælons in alten Tempeln und geheimen Apparaturen finden und eben solche sucht die junge Archäologin Kriss. Als sie gebeten wird, nach der Insel Dalahan zu suchen, dem letzten unerforschten ælonischen Wunder, stimmt Kriss begeistert zu. Besonders ist, dass Dalahan noch nie gefunden wurde. Gemeinsam mit Lian, einem ehemaligen Straßenjungen, macht sich Kriss auf die Suche nach der sagenumwobenen Insel, nicht ahnend, dass ihnen tödliche Verfolger auf den Fersen sind. Deutlich wird, dass die Welt, in der Kriss lebt, eigentlich mal Magie (Ælon) inne hatte, die aber verschwunden ist. Daher mussten die Menschen sich mit Zahnrad- und Dampfmaschinen behelfen. Die Mischung von Fantasy und SteamPunk ist hier besonders gut gelungen und das Buch ist auf jeden Fall etwas für SteamPunk-Einsteiger. Und das Cover ist bezaubernd. HIER findet ihr meine Rezension zu dem Buch.


The Infernal Devices von Cassandra Clare

Wer meinen Blog regelmäßig liest, der wird vielleicht wissen, dass ich mit Cassandra Clare ein wenig auf Kriegsfuß stehe. Ihre ersten Bände gefallen mir meistens ziemlich gut und der zweite Band ist dann in meinen Augen oftmals eine Katastrophe (immer wegen eines bestimmten Charakters!!!). Doch für SteamPunk-Fans und -Einsteiger ist Clares Buchreihe The Infernal Devices sehr gut geeignet. Tessa Gray erhält von ihrem Bruder eine Schifffahrkarte und soll aus New York wegziehen und bei ihm in London leben. In London wird sie von zwei merkwürdigen Damen abgeholt, die finstere Absichten verfolgen und Tessa dazu zwingen, eine merkwürdige Kraft in ihr zu erwecken, von der sie nicht wusste, dass sie diese besitzt. Überraschend stößt der junge Will Herondale zu ihr und rettet sie. Doch anstatt nun ein normales Leben führen zu können, reißt Will sie ebenfalls in eine Welt aus Magie, Monster und Mysterien. Allein wie der Titel Clockwork Angel schon deutlich macht, gibt es neben besagter Magie auch viele Maschinen, die mit Dampf und Zahnrädern betrieben werden und teilweise sogar mit den wichtigsten Aspekt des Buches ausmachen. Außerdem spielt die Handlung freilich im viktorianischen London und bedient sich somit den Gepflogenheiten dieser Zeit. Der erste Band der Trilogie hat mir auch echt gut gefallen, ich muss mal schauen, wann ich den dritten lesen werde. Meine Rezension zum Buch findet ihr HIER


A Ministry of Peculiar Occurrences von Pip Bellantine & Tee Morris

Diese Buchreihe ist der Grund für die heutige Ausgabe von Kaugummiqueen empfiehlt..., da ich den ersten Band erst vor Kurzem und den zweiten Band erst am Freitag gelesen habe. Hierbei handelt es sich um schönen klassischen SteamPunk. Wellington Books und Eliza Braun arbeiten beide für das Ministry of Peculiar Occurrences. Während Eliza bei Außeneinsätzen und Auslandsmissionen regelmäßig ihr Leben riskiert, arbeitet Wellington in den Archiven und kümmert sich um den Schreibkram. Eigentlich haben die beiden Agenten nichts miteinander zu tun. Bis Eliza wegen eines verpatzten Einsatzes zur Strafe ins Archiv versetzt wird und mit Wellington zusammen arbeiten muss. Bei ihren Sortierarbeiten stößt Eliza auf eine Abteilung, gefüllt mit ungeklärten Fällen. Von Neugier gepackt geht sie den Hinweisen eines dieser Fälle nach und Wellington muss ihr dabei, mehr oder weniger freiwillig, helfen. Die beiden Autoren bedienen sich den unterschiedlichsten Erfindungen, die perfekt in das SteamPunk-Genre passen. Dabei ist Wellington eine große Hilfe, da er viele von den Maschinen selbst erfunden hat. Außerdem gibt es viel Action, Spannung, aber es geht auch um die Standesdünkel und Gesellschaftsnormen des viktorianischen Londons und darum, dass Eliza ihrer Zeit doch weit voraus ist. Das Cover ist zwar hässlich, aber das Buch weiß durch Humor und Spannung zu überzeugen. Meine Rezension zum ersten Band könnt ihr HIER lesen. 


Das waren nun fünf Bücher, die dem Genre SteamPunk mal mehr, mal weniger gerecht werden. Einige der Bücher sind sicherlich eher was für richtige Fans, andere dann doch eher was für Anfänger. Lest ihr gerne SteamPunk oder ist das Genre euch noch völlig fremd?

Wenn euch die Reihe gefällt oder ihr Verbesserungsvorschläge habt, würde ich mich über Feedback freuen. Außerdem könnt ihr mir auch gerne Themenvorschläge hinterlassen, aus welchen Kriterien ich die nächsten Bücher empfehlen soll.

Bisherige Posts zu Kaugummiqueen empfiehlt...


Kommentare:

  1. Ich mag deine Empfehlungen immer sehr gern :)
    Normalerweise komme ich nicht mit Steampunk klar. Keine Ahnung, wie oft ich es schon mit so vielen Büchern versucht habe, meistens endet es in Frustration und Ärgernis.
    Die Bücher von Cassandra Clare, die Infernal Devices-Reihe, die sind die einzigen Steampunkbücher, die ich lesen konnte.
    Das hört sich jetzt merkwürdig und ignorant an, aber Steampunk ist wohl einfach nicht mein Genre :D

    Liebe Grüße & schöne Pfingsten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carly,
      vielen lieben Dank :)
      Das ist natürlich schade, aber man kann ja schließlich nicht jedes Genre mögen. Ich kann da auch so ein paar nennen, mit denen ich einfach nicht warm werden will.
      Und keine Sorge, du klingst weder merkwürdig, noch ignorant :)
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  2. Hm, Steampunk... Komischer Weise konnte ich mich noch nie mit diesen Büchern anfreunden. Dabei bin ich eigentlich ein totaler Fan von London/England und Magie, Maschinen und so mag ich eigentlich auch.... Da wundert es mich immer wieder das der Funke einfach nicht überspringen will. Auch bei den Büchern nicht die du hier vorgestellt hast :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gesa,
      ja so geht das manchmal. Es ist natürlich schade, dass keins der Bücher, die ich hier empfehle, dir gefallen haben oder dich vom Gegenteil überzeugen konnten, aber so ist das nun mal ;) Vielleicht findest du trotzdem irgendwann mal das perfekte SteamPunk-Buch für dich.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  3. Ahh klasse, dass du mich an "Der Schatz der gläsernen Wächter erinnerst! Ich hatte mal eine Leseprobe geladen, sie gelesen und hatte mir echt gut gefallen. Aber ich wollte bis zu meinem nächsten Amazon Gutschein abwarten :)

    Mit den "Infernal Devices" will ich es noch mal probieren, wenn ich die "Mortal Instruments" fertig gelesen habe. Da fehlt mir noch "City of Glass" nur leider scheint ich der einzige Mensch der Welt zu sein, der kein Cassandra Clare Fan zu sein :) aber ich wills weiterhin probieren.

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,
      haha ja ich erinnere mich, dass du mal davon gesprochen hattest, Der Schatz der Gläsernen Wächter lesen zu wollen. Also bitte, gern geschehen :D

      Keine Sorge, ich werde mit Cassandra Clare auch nicht warm. Wie ich oben geschrieben habe: Mit den ersten Bänden von ihren Reihen komme ich klar und danach gehts bergab... Wir können also einen Club auf machen :D

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  4. Hey,

    ich möchte eigentlich auch gerne mehr im Steampunk Bereich lesen und habe mir daher "Die Differenzmaschine" gekauft. Mit den Glasbüchern der Traumfresser kam ich leider gar nicht klar, habe das ganze sogar dann abgebrochen. Sowas mache ich selten. In den drei Jahren (oder sind es schon vier?), in denen ich meinen Blog nun führe, habe ich erst zwei Bücher abgebrochen.
    Dennoch lese ich mir gerne mal deine Rezi durch, vielleicht spornt es mich ja dazu an, durchzuhalten. Die andere Empfehlungslinks gucke ich mir auch gerne mal an, lasse mich gerne inspirieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Paralauscher,
      ah okay, von dem Buch habe ich noch nie gehört, das werde ich mir direkt mal näher anschauen. Vielleicht ist das ja auch was für mich :)

      Mit Die Glasbücher der Traumfresser kam ich bei meinem ersten Anlauf auch nicht klar, erst bei meinem zweiten Versuch habe ich es geschafft, das Buch zu beenden. Dann hat es mir aber doch recht gut gefallen (bis auf ein paar Ausnahmen).

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  5. Sehr schöne Rubrik diesmal!
    Und vielen Dank für die zahlreichen neuen Inspirationen und die Cover *seufz*

    LG :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo TheReal Kaisu,
      freut mich, dass dir die Rubrik zugesagt hat :) Und ja, die Cover sind wirklich toll, oder? :)
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
    2. Genial! Würde ich mir sogar als Poster aufhängen in diesem Stil!

      Löschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)