Mittwoch, 11. Juni 2014

Kaugummiqueen empfiehlt... ~ Unbekannte Schätze

Hallo Leute,
mein letzter Post zu Kaugummiqueen empfiehlt... ist zwar noch nicht sonderlich lange her (GUCKST DU HIER), dennoch wollte ich heute schnell den nächsten Post tippen, da ich dazu gerade Zeit habe. Wenn ihr übrigens einen Vorschlag habt, welche Kategorie ich euch das nächste Mal zeigen soll, dann schreibt das gerne in die Kommentare :)

Bei Kaugummiqueen empfiehlt... stelle ich euch wöchentlich etwa fünf Bücher vor, die ich euch uneingeschränkt empfehlen kann und die ein bestimmtes, für jede Woche neu überlegtes Kriterium erfüllen müssen. Jedes Buch, das ich euch zeige, habe ich auch gelesen und im besten Falle habe ich auch eine Rezension auf dem Blog, die ich verlinken kann.

Heute zeige ich euch mal ein paar Bücher, von denen ich glaube, dass sie relativ unbekannt sind. Beziehungsweise glaube ich, dass einige von euch die Bücher vielleicht nicht kennen werden, da sie sehr selten bis nie auf anderen Blogs besprochen werden. Dabei halte ich mich nicht an ein bestimmtes Genre, sondern gehe Querbeet durch mein Bücherregal. Es mag natürlich sein, dass einem von euch die fünf Bücher allesamt nicht neu sind, aber ich hoffe, dass es ein paar liebe Leser da draußen gibt, die heute möglicherweise ein paar neue Bücher für sich entdecken.


Meister der Stimmen von Rachel Aaron

Dieses Buch habe ich letztes Jahr im April gelesen und zudem unter meine Top-13-Bücher des letztens Jahres gewählt (HIER). Bisher ist mir das Buch noch nicht sonderlich häufig begegnet, dabei ist es wirklich amüsant und spannend. Eli Monpress ist ein Dieb und er ist der beste Dieb. Und daher wünscht er sich, das höchste Kopfgeld zu erzielen. Deshalb stiehlt er kurzer Hand den König. Miranda Lyonette ist eine Spiritstin und soll eben jenen Eli Monpress fangen. Denn in ihren Augen ist Eli ein Verbrecher, da er auf ungeklärte Weise Geister manipulieren und für sich arbeiten lassen kann. Als aufgrund des Diebstahls des Königs ein grausamer Magier die Macht ergreift, bleiben Eli und Miranda nichts anderes übrig, als zusammen zu arbeiten. Ich erinnere mich, dass ich beim Lesen wirklich viel Spaß hatte, da Eli einfach herrlich ist und immer einen kessen Spruch auf den Lippen hat. Elis Sprache ist sowieso wichtig, da er nur mit seinen Worten alle Wesen und Gegenstände überzeugen kann, für ihn zu arbeiten. Das Buch ist im deutschsprachigen Raum ziemlich unbekannt, aber in Amerika erfreut es sich recht großer Beliebtheit. Leider hat der Knauer-Verlag des zweiten Band nur noch als eBook veröffentlicht, weswegen ich zur englischen Ausgabe greifen muss. Aber die deutschen Cover sind so viel schöner. Meine Rezension findet ihr HIER.


The City of Ember von Jeanne DuPrau

Dieses Buch hatte ich mir damals von meiner Schwester ausgeliehen und auch dieses Buch ist in Deutschland recht unbekannt, obwohl es in Amerika regelmäßig im Schulunterricht gelesen wird. Bei The City of Ember handelt es sich um eine Dystopie für jüngere Leser im Alter von etwa 10-14 Jahren. Dennoch kann ich das Buch nur wärmstens empfehlen. In Ember herrscht stets Dunkelheit. Nur dank Elektrizität kann tagsüber die Stadt erleuchtet werden. Seit über 200 Jahren leben die Menschen nun in Ember und allmählich werden die Vorräte knapp und der Stromgenerator hat immer häufiger Aussetzer, in denen ganz Ember in Dunkelheit gehüllt ist. Der zwölfjährige Doon vermutet, dass er in den Rohrleitungen die Antworten finden kann, die zur Lösung des Generatorproblemes führen können. Und auch die gleichaltrige Lina muss bald einsehen, dass Doon mit seinen Vermutungen nicht ganz falsch liegt. Das Buch zu lesen hat wirklich viel Spaß gemacht, da es ganz anders ist als die meisten Dystopien, die zur Zeit den Buchmarkt überschwemmen. Ich fand es wirklich interessant, herauszufinden, warum die Menschen in Ember leben, warum immer Dunkelheit herrscht und was Lina und Doon in den Rohrleitungen finden. Die Wahrheit ist jedenfalls höchst dramatisch. Die Reihe hat übrigens vier Bände und HIER ist meine Rezension zum ersten Band. 


Ordinary Magic von Caitlen Rubino-Bradway

Ich schätze mal, dass mir das Buch nie aufgefallen wäre, hätte ich es nicht vom Freund meiner Schwester geschenkt bekommen. Dafür bedanke ich mich nochmal sehr, denn das Buch war wirklich toll. Abby Hale lebt in einer Welt voller Magie. Jeder wird im Alter von zwölf Jahren einem Test unterzogen, in dem überprüft wird, in welchem Grad die Magie in jedem einzelnen ausgeprägt ist. Gespannt warten Abby und ihre Familie auf das Ergebnis, bis eine erschütternde Wahrheit ans Tageslicht kommt: Abby ist ein "Ord". Ein Mensch ohne magische Fähigkeiten. Und diese "Ords" gelten als gefährlich für die "Normals", die magischen Menschen. Ihre Eltern schicken sie auf die einzige Schule für "Ords", denn dort soll sie lernen, ohne Magie zu leben. Und mit der Zeit begreift Abby auch, warum "Ords" für "Normals" so gefährlich und gleichzeitig auch so nützlich sein können. Die Idee, Harry Potter mal anders rum zu schreiben, fand ich wirklich super. Daher war ich damals sehr gespannt, wie die Autorin das umsetzen würde. Es war faszinierend, mal ein Buch zu lesen, in dem die Hauptperson sich dadurch auszeichnet, dass sie eben nichts kann, während alle anderen etwas können. Außerdem mochte ich die Szenen in der Schule sehr gerne, da sie mich ein wenig an Harry Potter und andere Internats-Romane erinnert haben. HIER findet ihr meine Rezension.


The Declaration von Gemma Malley

Wow, es ist wirklich schon fast zwei Jahre her, seit ich The Declaration gelesen habe und ich weiß gar nicht, warum ich die Reihe noch nicht weiter verfolgt habe, wo ich das Buch doch echt mochte. Auch hierbei handelt es sich, wie bei The City of Ember, um eine etwas unbekanntere Dystopie. In einer Zeit, in der die Menschen dank eines speziellen Medikamentes nicht mehr sterben, werden kaum noch Kinder geboren. Es ist verboten, das Medikament zu nehmen und gleichzeitig Kinder zu zeugen. Surpluse sind Kinder, die geboren wurden, obwohl ihre Eltern das Medikament weiter nehmen und sind nicht würdig, zu leben. Sie werden in Orten wie Grange Hall weggesperrt und müssen niederste Arbeiten verrichten. Auch Anna ist ein solch illegales Kind und lebt in Grange Hall. Als Peter kommt, der auch ein Surplus ist, aber 15 Jahre als legaler Mensch gelebt hat, ändert sich alles: Er eröffnet Anna ein erschreckendes Geheimnis, das ihre bisherigen Vorstellungen vom Wert der Menschen verändert. Ich besitze noch eine andere Ausgabe, die viel schöner ist als diese, aber die wird nicht mehr gedruckt. Auf Deutsch sind nur die ersten beiden Bände erschienen, aber auch diese werden nicht mehr gedruckt, daher muss man auf die englischen Ausgaben zurückgreifen. Ich werde bei Zeiten sicherlich mal die Reihe fortsetzen. Meine Rezension gibt es HIER.


Der Funke des Chronos von Thomas Finn

Was wäre ein Kaugummiqueen empfiehlt... ohne ein Buch von Thomas Finn? Da er mein Lieblingsautor ist, rühre ich natürlich eifrig die Werbetrommel für ihn. Der Funke des Chronos ist ein Einzelband und ein Zeitreiseroman. Als Tobias ein Paket von einem Fremden erhält, stellt sich das Leben des jungen Medizinstudenten auf einmal quer. In dem Paket befindet sich ein seltsamer Stab und eine Nachricht, in der ihm gesagt wird, er solle in ein Uhrengeschäft kommen. Skeptisch nimmt Tobias diese Einladung an und sieht sich schneller als er denkt im Hamburg des Jahres 1842 wieder. Soll er tatsächlich in der Zeit gereist sein? Doch nicht nur die Tatsache, dass er die Zeitmaschine verloren hat ist fatal, nein, er gerät in laufende Mordermittlungen und wird verdächtigt, ein brutaler Serienmröder zu sein. Als er schließlich in das Visier der Freimaurer gelangt und Hamburgs vernichtendes Jahrhundertfeuer bevorsteht, weiß Tobias, dass er alles versuchen muss, um das zu verhindern. Ich habe noch nicht viele Zeitreiseromane gelesen, aber dieser hier hat mir wirklich gut gefallen. Ich mochte den Protagonisten sehr gerne und die Szenen im Hamburg des 19. Jahrhunderts waren sehr authentisch und fesselnd. Die ganze Zeit fragt man sich, wie Tobias den Brand verhindern will und wie er einer Mordanklage entgehen soll. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen und zur näheren Information auf meine REZENSION verweisen. 


Das waren nun fünf Bücher, von denen ich glaube, dass sie der breiten Masse möglicherweise nicht so geläufig sind. Kennt ihr vielleicht doch eins von den Büchern? Welches von den fünf Büchern würde euch vielleicht interessieren? Ich bin auf eure Meinungen gespannt.

Wenn euch die Reihe gefällt oder ihr Verbesserungsvorschläge habt, würde ich mich über Feedback freuen. Außerdem könnt ihr mir auch gerne Themenvorschläge hinterlassen, aus welchen Kriterien ich die nächsten Bücher empfehlen soll.

Bisherige Posts zu Kaugummiqueen empfiehlt...


Kommentare:

  1. Ich mag diese Empfehlung en von dir total :) Eine tolle Idee!! City of Ember liegt auf meinem SUB, jetzt bin ich angefixt es zu lesen ;) Die Reihe umfasst 4 Bände, gibt es einen Cliffhanger? Also müsste man sich den 3. Band holen? Bin zur Zeit nämlich nicht unbedingt gewillt, mir die Fortsetzung anzuschaffen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leckermäulchen,
      vielen Dank, es freut mich sehr, dass dir meine Empfehlungen gefallen :) Ich habe die Reihe City of Ember leider noch nicht zu Ende gelesen, aber so viel ich weiß ist der dritte Band eine Art Prequel, das die Vorgeschichte behandelt und erst der vierte Band befasst sich wieder mit den Protagonisten.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  2. Du hast wieder mal sehr tolle Bücher rausgefischt! Vor allem die beiden Dystopien finde ich ja sehr spannend. Meister der Stimmen hatte mich schon damals angefixt, als du von deinen Lieblingsbüchern 2013 gesprochen hast und ich muss dir total zustimmen, dass die deutschen Cover wirklich hübscher sind als die englischen. Schade, dass die Reihe nicht mehr weiter als Buchausgabe erscheint :(

    Liebe Grüße,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lyrica,
      danke, ich gebe mir größte Mühe xD
      Die beiden Dystopien sind auch wirklich gut, mir haben sie sehr gefallen, da sie sich wirklich vom Rest abheben und einfach anders sind.
      Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, was sich der englische Verlag dabei gedacht hat, die Bücher von The Legends of Eli Monpress so hässlich zu machen. Und ich weiß auch nicht, warum der Droemer-Knauer Verlag die Bücher nicht weiter drucken möchte... :( Aber ich schätze mal, dass ich wohl trotzdem auf die scheußlichen Originalausgaben zurückgreifen werde.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
    2. Keine Angst, dir gelingt das sehr gut :)
      Ich muss sie gleich mal in mein frisches Goodreads Regal stellen, was sich ja leider schon wieder viel zu schnell füllt, haha :D
      Leider ist es ja schon so, dass der Bücherkauf nicht unwesentlich auch durchs Cover bestimmt wird und die Bücher der Reihe sind schon extrem hässlich. Durch diesen ganzen Übersetzungskuddelmuddel wird man ja mittlerweile förmlich zu gezwungen, die Originale zu lesen, wobei ich (auch wenn das ja löblich ist) sehr gern eine Wahl hätte, was ich lese.

      Liebe Grüße,
      Lyrica

      Löschen
  3. Ordinary Magic von Caitlen Rubino-Bradway ist gleich mal auf meine Wunschliste gewandert!
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sunny,
      das freut mich sehr zu hören (bzw. zu lesen) :)
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  4. Waaaah, ich muss endlich den dritten Teil von The Declaration lesen, die ersten zwei haben mich unheimlich begeistert. ... Weißt du was, ich glaube, das wird mein nächstes Buch, es wartet immerhin schon 3 Jahre (!!!) auf meinem SuB. Und City of Ember habe ich auch hier, ebenfalls noch ungelesen.
    Das ist ein toller Beitrag, gerade eher unbekannte Buchschätze verdienen viel mehr Aufmerksamkeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Friedelchen,
      ach, du kennst schon die ersten beiden Bände? Ich muss mir den zweiten Band unbedingt mal zulegen und die Reihe weiterverfolgen.
      Dankeschön :) Ja, das finde ich nämlich auch!
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  5. "Meister der Stimmen" oh mein Gott! Das hab ich echt total vergessen, das Buch dümpelt noch immer auf meinem SuB herum. Ich hatte es bei Amazon entdeckt, dann wollte ich es unbedingt lesen und hatte es als Lektüre für eine Zugfahrt bestellt. Tja und irgendwie hatte ich da aber nur 40 Seiten gelesen und seither steht es im Regal. Wirklich schade um das schöne Buch, das muss unbedingt nachgeholt werden!

    Das mit der Übersetzung hatte ich gehört und finde es sehr schade. Vielleicht war es auch mit ein Grund, weshalb mir der Antrieb zum Lesen gefehlt hat. Immerhin gibt es ja wenigstens Band 2 als E-Book aber es ist immer doof, wenn nicht weiterübersetzt wird. Vor allem weils ja noch mehr im Original gibt...

    Und ich bin ein totaler Fan von deinen Empehl-Posts! Dauernd sind Bücher dabei, die noch im Regal dümpeln oder ich eh kaufen wollte^^ Vielleicht eine Empfehlung mit Büchern, bei denen die Fortsetzung besser als der Auftakt war? Das ist selten und würde mich echt interessieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,
      ah ja, ich erinnere mich, dass du mich gefragt hast, wie ich das Buch finde, als ich es damals aktuell gelesen habe :D Ach, aber das geht mir auch oft so. Da kaufe ich ein Buch, weil ich es unbedingt haben und sofort lesen will und dann verstaubt es doch bei mir im Regal eine Weile... Das mit der Übersetzung ist echt schade, aber ich hatte sowieso überlegt, die Bücher im Original zu lesen, wenn die Cover nur nicht so hässlich wären xD Aber vielleicht wird der Knaur-Verlag die Bücher weiterhin als eBooks veröffentlichen.

      Dankeschön, das freut mich sehr zu hören. Und deinen Vorschlag finde ich sehr gut, das werde ich auf jeden Fall im Hinterkopf behalten :)

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  6. Ich mag "Kaugummiqueen empfiehlt" wirklich gerne, weil ich voll oft auf unbekannte Bücher stoße xD Besonders "Meister der Stimmen" klingt wirklich gut! *-*
    "The Declaration" ist mir in der Bücherrei immer wieder aufgefallen und ich finde es schade, wenn Bücher nicht weiter übersetzt werden, aber hier ist es auch voll unbekannt und es hätte sich für den Verlag wahrscheinlich nicht gelohnt die Reihe weiter zu übersetzen :/ Dabei klingt das eigentlich wirklich gut ^-^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo May,
      danke sehr :) Ich lese mir auch gerne Empfehlungen durch. Meister der Stimmen kann ich sehr empfehlen, ich denke, dass das Buch dir gefallen könnte!
      Es wundert mich eigentlich, dass der Verlag The Declaration (im Deutschen Der Pakt) nicht weiter übersetzt hat, da zum Beispiel K - Das Zeichen von Gemma Malley sehr erfolgreich war...
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)