Sonntag, 8. Mai 2016

Kaugummiqueen empfiehlt... ~ Besondere Buchcharaktere

Hallo Leute,
puh, hatte ich eine stressige Woche. Daher ist leider auch die neueste Folge zu Kaugummiqueen empfiehlt... ein bisschen in Verzug geraten. Ich hatte die ganze Zeit ein Konzept im Kopf, aber ich habe einfach nicht die Zeit gefunden, den Text abzutippen. Nun habe ich aber ein bisschen Zeit, daher nutze ich sie direkt einmal.

Bei Kaugummiqueen empfiehlt... stelle ich euch wöchentlich etwa fünf Bücher vor, die ich euch uneingeschränkt empfehlen kann und die ein bestimmtes, für jede Woche neu überlegtes Kriterium erfüllen müssen. Jedes Buch, das ich euch zeige, habe ich auch gelesen und im besten Falle habe ich auch eine Rezension auf dem Blog, die ich verlinken kann.
Heute möchte ich euch Bücher zeigen, in denen ungewöhnliche oder besondere Charaktere und Figuren auftauchen, die sich auffallend von der breiten Masse der üblichen Charaktere abheben. In erster Linie denke ich da an versehrte oder behinderte Figuren. In meinen Beispielen handelt es sich meistens um die Protagonisten, aber es können auch mal Nebenfiguren sein.

Königsschwur von Joe Abercrombie

Der Protagonist in Königsschwur ist Yarvi. Und Yarvi ist ein Prinz. Dies ist im ersten Moment vielleicht nicht sonderlich ungewöhnlich, aber Yarvi hat auch mit einer Behinderung zu kämpfen: Eine seiner Hände ist seit Geburt verkrüppelt. Auch wenn Yarvi seine Behinderung immer ganz gut ausgleichen kann, so erinnert sie ihn immer daran, dass er mit einem Makel behaftet ist. Und die Menschen in seiner Umgebung machen keinen Hehl daraus, ihn darauf hinzuweisen, dass er ja nur ein halber Mann, ein halber Prinz, ein halber König ist. Im Englischen heißt das Buch übrigens auch Half a King, was sehr gut passt. Mir hat das Buch zwar nicht so übermäßig gut gefallen, auch wenn es an sich nicht schlecht war, aber die Ausgangsprämisse mit dem behinderten Yarvi als Protagonisten hat mir wirklich gut gefallen. Meine Rezension findet ihr HIER.



The Curious Incident of the Dog in the Night-Time von Mark Haddon

Dieses Buch habe ich irgendwann mal im Englisch-Unterricht zwischen der achten und zehnten Klasse gelesen (dementsprechend habe ich keine Rezension dazu auf dem Blog) und fand es damals eigentlich ganz gut. Protagonist der Geschichte ist Christopher Boone, der den Mord am Pudel der Nachbarin aufdecken möchte. Und das besondere an Christopher ist, dass er das Asperger-Syndrom hat. Die Kapitelnummern sind beispielsweise immer Primzahlen und sowieso stellt die Mathematik einen hohen Stellenwert in Christophers Leben da, während er mit dem Zwischenmenschlichen seine Probleme hat. Das Buch ist schon etwas ungewohnt, aber es war damals auf jeden Fall interessant, es zu lesen, da man sich mit Autisten in erster Regel weniger beschäftigt.


Der Ruf des Kuckucks von Robert Galbraith

Nachdem bekannt geworden war, dass hinter dem Pseudonym Robert Galbraith niemand geringeres als Joanne K. Rowling steckte, hat dieses Buch gefühlt jeder gelesen. Dennoch darf es hier in der Episode nicht fehlen, denn der Protagonist Cormoran Strike ist ein kriegsversehrter Veteran. Er hat in Afghanistan bei der Explosion seines Einsatzfahrzeuges seinen rechten Unterschenkel verloren. Strike hat dadurch mit einigen Problemen zu kämpfen. Aber auch die Tatsache, dass er der uneheliche Sohn eines Rockstars ist, ist sicherlich relativ ungewöhnlich. Neben Strike hat auch seine Gehilfin Robin eine beklemmende Vergangenheit, die allerdings erst im dritten Teil, Die Ernte des Bösen, behandelt wird. Meine Rezension zum ersten Band, Der Ruf des Kuckucks, findet ihr HIER.



Auracle - Ein Mädchen, Zwei Seelen, Eine Liebe von Gina Rosati

Dieses Buch habe ich vor einigen Jahren vom Verlag bekommen und mochte es eigentlich ganz gerne. An sich ist Auracle eine Contemporary-Geschichte, aber mit einer Besonderheit: Die Protagonistin Anna kann ihren Körper verlassen und astral durch die Welt und das gesamte Universum reisen. Dass dies im Verlaufe der Handlung natürlich zu Problemen führt, ist da freilich nicht verwunderlich. So stirbt nämlich eine Mitschülerin von ihr durch einen Unfall und weil Anna in Astralform zuschaut und ihr Körper somit in diesem Moment seelenlos ist, nistet sich die Seele der Toten in Annas Körper ein. Stellenweise war das Buch sehr stereotypisch und albern, aber diese Geschichte mit den Astralreisen hat mir wirklich gut gefallen und ich fand die Idee auch recht einfallsreich. Meine Rezension findet ihr HIER.


Ordinary Magic von Caitlen Rubino-Bradway

Zu guter Letzt zeige ich euch nun eine ganz andere ungewöhnliche Protagonistin. Abigail ist ganz besonders außergewöhnlich, sie ist nämlich... normal. In einer Welt, in der jeder Mensch über magische Fähigkeiten verfügt, fällt Abigail auf, da sie keinerlei solche Kräfte besitzt. Für ihre Familie, die in der Gesellschaft sehr anerkannt und berühmt ist, ist dies im ersten Moment ein Schock, so auch für die Protagonistin, die ihr Leben lang davon ausgegangen ist, "normal" zu sein. Also in ihrer Welt normal zu sein. So muss sie, magielos wie sie ist, in eine besondere Schule gehen, in der die wenigen unmagischen Menschen dieser Welt unterrichtet und aufgezogen werden. Sozusagen das Hogwarts der Normalos. Das Buch hat jedenfalls Spaß gemacht und wartet mit einer ganz neuen und erfrischenden Idee auf. Meine Rezension zu Ordinary Magic findet ihr HIER.


Ich hoffe, euch hat der heutige Beitrag zu Kaugummiqueen empfiehlt... gefallen. Welche Bücher habt ihr denn gelesen, in denen die Protagonisten auffallend ungewöhnlich waren - eben weil sie eine Behinderung oder dergleichen hatten? Ich bin jedenfalls auf eure Kommentare gespannt.

Wenn euch die Reihe gefällt oder ihr Verbesserungsvorschläge habt, würde ich mich über Feedback freuen. Außerdem könnt ihr mir auch gerne Themenvorschläge hinterlassen, aus welchen Kriterien ich die nächsten Bücher empfehlen soll.

Bisherige Posts zu Kaugummiqueen empfiehlt... 


Kommentare:

  1. Wieder ein sehr schöner Beitrag, wobei ich dieses Mal aber leider keines der Bücher kenne. Galbraith liegt jedoch auf dem SUB - juppie :)

    Viele Grüsse
    Jari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jari,
      es freut mich, dass dir der Beitrag gefallen hat. Und wer weiß, vielleicht ist ja auch diesmal was für dich dabei? :) Die Bücher von Galbraith kann ich empfehlen, mir haben sie bisher alle sehr gut gefallen.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  2. Huhu :)

    Wie gesagt, ich finde diese Kaugummiqueen empfiehlt Reihe wirklich klasse, da man so die Möglichkeit hat, nach ganz bestimmten Büchern zu suchen und schnell wundervolle neue Bücher zu entdecken, die man sonst vielleicht nicht entdeckt hätte :)

    Half a King steht schon seit einiger Zeit auf meiner Wunschliste und obwohl es irgendwie ja schon gut klingt, bin ich mir unsicher, ob ich es mir kaufen soll. Ich werd mir aber auf jeden Fall deine Rezension durchlesen!
    The Curious Incident...hätten wir auch in der Schule lesen können, ich habe mich allerdings entschieden, About a Boy damals zu lesen, was ich nun irgendwie Schade finde, da dass Buch wirklich sehr lohnenswert klingt! Ich finde Autismus ein schwieriges Thema und gerade deswegen schön, wenn es in Bücher gut behandelt wird :)
    Ordinary Magic klingt einfach wunderbar und zuckersüß! Das ist ja wirklich mal eine tolle Idee, wandert auf jeden Fall auf dich Wunschliste, vielen Dank für die Empfehlung!

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kücki,
      das freut mich natürlich sehr zu hören, dass meine Reihe bei dir so gut ankommt :)

      Also vielleicht lohnt es sich eher Half a King gebraucht zu kaufen oder auszuleihen. Gibt es eine eBook Ausgabe? Es war ja an sich nicht schlecht, aber irgendwie fehlte dann am Ende doch etwas. Das ist vielleicht dem Umstand geschuldet, das Joe Abercrombie sich hier dem YA-Genre widmet und nich wie sonst der High-Fantasy.
      Wir mussten damals The Curious Incident of the Dog in the Night-Time lesen, ob wir wollten oder nicht :D Ich fand das Buch damals aber eigentlich ganz gut. Wir haben uns thematisch auch viel mit Autismus und dem Asperger-Syndrom beschäftigt.
      Ordinary Magic ist auch ein zuckersüßes Buch :) Ich hoffe, dass du irgendwann dazu kommst, es zu lesen!

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)