Freitag, 26. April 2013

Rezension ~ Vollstrecker der Königin - Der Baeldin-Mord von Angelika Diem

Hallo Leute,
vor einiger Zeit bekam ich von der Autorin Angelika Diem eine nette E-Mail, in der sie mich fragte, ob ich Interesse hätte, ihre Kurzgeschichte Vollstrecker der Königin - Der Baeldin-Mord zu lesen. Da es sich bei der Kurzgeschichte um einen Krimi in Fantasy-Gewand handelt, sagte ich begeistert zu. Das Buch gibt es als eBook und seit Kurzem auch als Taschenbuch. Frau Diem war so nett und ließ mir die Taschenbuchausgabe zukommen, da ich eBooks nur am PC lesen kann und ich nicht gerne am PC lese.


Inhalt

Auf Schloss Baeldin wird eine Kammerzofe grausam ermordet aufgefunden. Grundsätzlich ist der Mord an einer einfachen Zofe nichts Wichtiges, weswegen Caitlynn, die beste Vollstreckerin der Königin, dorthin geschickt werden müsste. Schließlich handelt es sich bei dem Opfer nur um eine Zofe. Doch zufälligerweise steckt das Schloss in den Vorbereitungen für eine politisch wichtige Hochzeit und schnell kommt der Verdacht auf, dass die Zofe kein Zufallsopfer und auch bei Weitem nicht so unschuldig und unwichtig war, wie man zunächst glauben könnte. Bei ihrem Ermittlungen bemerkt Caitlynn recht bald, dass sie fast auf sich alleine gestellt ist, den Mord aufzuklären und den Mörder zu finden, da die wichtigen Zeugen und Bewohner des Schlosses ihr nur widerwillig helfen. Schließlich macht Caitlynn allen, auch dem Fürsten und seinen Erben klar, dass jeder Anwesende als Täter in Frage kommt, denn alle schienen ihren Grund zu haben, der Zofe etwas anzutun.

Meine Meinung

Ich muss gestehen, dass ich das Cover wirklich wunderschön finde. Es sieht aus wie ein Ölgemälde und die Farben sind wirklich gut gelungen. Beim Lesen wird auch schnell klar, dass das Cover wunderbar zur Geschichte passt, denn die Kette mit dem Anhänger spielt im Verlauf der Handlung eine äußerst wichtige Rolle.

Die Geschichte beginnt mit einem Prolog, der hier "Vorspiel" genannt wird. Caitlynn ist fast dreizehn Jahre alt und wird noch Lynna genannt, da sie erst an ihrem dreizehnten Geburtstag den Kindernamen abgelgt und ihren erwachsenen Namen annehmen wird. Die Welt, in der Lynna aufwächst ist eindeutig dem Genre Fantasy zuzuordnen, denn zum Einen bekommen die Menschen an ihrem dreizehnten Geburtstag das Familienwappen auf die eine Hand tätowiert, später auf die andere Hand ihren Berufsstand. Lynna stammt aus einer sehr mächtigen und adeligen Familie, die zudem auch große Kräfte haben. So können Mitglieder von Adelsfamilien ihr Charisma stärken und anderen Menschen ihre Wünsche und Befehle aufzwingen. Lynna macht von Anfang an keinen Hehl daraus, dass sie die Macht des Charisma nicht mag. Im Prolog wird die junge Lynna Zeuge davon, wie ihr Vater seine Charisma-Macht missbraucht und einen Stallmeister somit indirekt umbringt. Dieses Geschehen hat nachhaltige Wirkung auf Caitlynn und ihren weiteren Lebensweg.

Zehn Jahre später wird Caitlynn, die eine junge Vollstreckerin in Ausbildung ist, von ihrem Lehrmeister im Namen der Königin nach Baeldin geschickt, um eben jenen Mord an der Zofe zu klären. Das Rechtssystem in der Geschichte fand ich sehr interessant, denn einem Mensch, der ein Verbrechen begangen hat, wird der gleiche Schmerz zugefügt, den er seinem Opfer zugefügt hat. Dafür ist die Kette mit dem Anhänger sehr wichtig, denn Vollstrecker sammeln in ihnen den Schmerz des Opfers und übertragen ihn bei einem Schuldspruch auf den Täter. Recht früh erfährt man aber auch, dass die Rolle des Vollstreckers sehr schwierig ist und er sich nicht auf seine Intuition verlassen darf.

Auf dem Schloss wird sehr schnell deutlich, dass viele Personen Gründe und Gelegenheiten gehabt hätten, die Zofe umzubringen. So werden nach und nach alle wichtigen Verdächtigen vorgestellt und von Caitlynn unter die Lupe genommen. Mehrmals muss sie sich Attacken von Charisma aussetzen, die ihr jedoch nicht viel anhaben. Denn während Caitlynn offen zu ihrem Berufsstandeszeichen auf der einen Hand steht, hält sie ihr Familienzeichen auf der anderen Hand stets unter einem Handschuh verborgen. So haben die Anwesenden keine Ahnung, wer Caitlynn eigentlich wirklich ist und sie muss sich mit Respektlosigkeit herumschlagen.

Caitlynn war mir sympathisch. Sie steht zu ihren Prinzipien und weiß, was ihre Rechte und ihre Pflichten sind. Aufgrund ihrer Herkunft ist sie eine mächtige Charisma-Wirkerin, dennoch benutzt sie ihre Kraft so gut wie nie. Sie kleidet sich gerne in Hosen und Hemden, was ihr manchmal ein wenig Ärger einbringt, da sich diese Kleidung für eine Frau nicht schickt, und ist auch sonst sehr starrköpfig. Ich fand es zur Abwechslung mal sehr angenehm, eine erwachsene Protagonistin vor mir zu haben, die mit ihren dreiundzwanzig Jahren sogar ein kleinwenig älter ist als ich. Dadurch wirkte das gesamte Buch in sich erwachsener. 

Während Caitlynn alle Verdächtigen befragt und Anfeindungen über sich ergehen lassen muss, rätselt man als Leser gerne mit, wer nun der Mörder von der Zofe ist. Nach und nach kommen einige wichtige Geheimnisse ans Tageslicht und die verschiedensten Motive werden offen gelegt. Ganz so, wie man es von einem guten Thriller erwartet. Gleichzeitig kommen aber auch die Fantasy-Elemente nicht zu kurz und da beweist die Autorin viel Einfallsreichtum. Neben einer Religion, die einer Göttin huldigt, die ihren Gläubigen Kraft und magische Fähigkeiten gibt, werden auch verschiedene "Rassen" erwähnt, die miteinander im Krieg liegen und schnell das eigentliche Problem der Geschichte verdeutlichen. Neben dem Mord ist nämlich auch die anbahnende Hochzeit in dem Schloss von wichtiger Bedeutung und deutet auf einen politischen Umschwung, wenn nicht sogar einen Boykott hin.

Gegen Ende verknüpfen sich nach und nach alle Fäden, die Caitlynn gesammelt hat und ergeben ein logisches Ganzes, womit sich der Fall lösen lässt. Zwar hatte ich schon einige Seiten vorher meine Vermutungen, wer der Mörder sein könnte, dennoch tappte ich recht lange im Dunkeln. Das Ende an sich würde ich gar nicht mal als abgeschlossen betrachten, da einige Geheimnisse gelüftet werden, die noch mehr Fragen erzeugen als Antworten. Über eine Fortsetzung würde ich mich freuen, denn ich würde gerne noch mehr von Caitlynn lesen.

Fazit

Für eine Kurzgeschichte ist dieses Buch auf jeden Fall sehr gelungen. Alle Charaktere waren authentisch, wenn natürlich auch nicht alle die nötige Tiefe besaßen, was bei den wenigen Seiten ja auch nicht unbedingt möglich ist. Die Idee hinter dieser Welt hat mir wirklich gut gefallen und war sehr innovativ. Außerdem war mir Caitlynn sympathisch. Ich hätte gerne noch die ein oder andere Frage beantwortet gehabt, ansonsten würde ich mich freuen, eine Fortsetzung zu lesen. Gerne auch mit mehr Seiten. Insgesamt vergebe ich dem Buch


Sonstige Infos
Autorin: ANGELIKA DIEM
Titel: Vollstrecker der Königin - Der Baeldin-Mord
Reihe: /
Verlag: Machandel Verlag, Taschenbuch
Seiten: 116
Preis: 4,90€ (Taschenbuch) | 1,65€ (eBook)

Vielen Dank an Angelika Diem und den Machandel Verlag, ohne die ich diese tolle Kurzgeschichte übersehen hätte. 



Dieses Buch habe ich für die
gelesen.

Kommentare:

  1. Bei mir hatte die Autorin auch angefragt und nach deiner Rezension habe ich jetzt richtig Lust darauf, das Buch zu lesen :D Klingt echt sehr spannend und nach etwas anderem, juhu!
    Danke für die tolle und ausführliche Rezension! :)
    LG,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lyrica,

      einige Blogger haben die Kurzgeschichte lesen dürfen und bisher ist sie auch sehr gut angekommen. Ich fand es nur schade, dass das Büchlein so schnell vorbei war, ich hätte durchaus noch ein paar Seiten mehr lesen können^^

      Danke, es freut mich, dass dir meine Rezension gefallen hat. Ich hatte das Gefühl, dass ich zu viel verrate, außerdem bin ich immer unzufrieden mit meinen Rezensionen :D

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
    2. Das glaub ich, klingt nämlich nach einer sehr spannenden und komplizierten Geschichte, die auf knapp 100 Seiten wahrscheinlich ein wenig einbüßen muss. Aber der Vorteil ist, dass ich das dann gut zwischenschieben kann, das ist ja schnell gelesen :D

      Nein, hast du nicht! Keine Sorge :D
      Aber das mit dem unzufriedensein kenn ich ;)

      <3

      Löschen
  2. Ich mochte die Geschichte total gerne und habe einen meiner Monats Highlights darin gefunden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandrina,
      ja ich habe deine Rezension dazu auf Amazon gelesen :) Auf jeden Fall handelt es sich bei der Kurzgeschichte um einen äußerst vielversprechenden Anfang einer möglichen Reihe? ;) Würde mich freuen.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)