Donnerstag, 9. Januar 2014

Jahresrückblick ~ 2013 oder "Warum die Kaugummiqueen im Dezember von der Bildfläche verschwand..."

Hallo liebe Leute,
ich bin bisher noch nicht dazu gekommen, daher möchte ich es hiermit offiziell endlich nachholen:


Hoffentlich gehen all eure Pläne, Ziele und Wünsche in Erfüllung und ebenso wünsche ich euch und euren Lieben beste Gesundheit und Freude. Seid ihr alle gut ins neue Jahr gerutscht? Mein Silvester war sehr ruhig dieses Mal, da ich am 31. Dezember arbeiten und sehr früh aufstehen musste. Daher war ich abends dann sehr k.o. und müde. Zum Glück hatte ich nichts großes geplant, ich war bei meiner besten Freundin und wir haben gemütlich Filme geschaut, Chips gegessen und rumgegammelt. Muss auch mal sein, auch an Silvester.

Meine beste Freundin ist dann am 04. Januar nach Irland geflogen und bleibt jetzt dort ein halbes Jahr als Au Pair in einer Familie. Sie fehlt mir jetzt schon sehr und ich kann es kaum erwarten, dass sie dann in einem halben Jahr wieder kommt. Die letzte Zeit, die wir zusammen verbracht haben, hat mich sehr nachdenklich werden lassen. Es ist nur natürlich, dass wir irgendwann unserer Wege gehen. Wir werden schließlich nicht ewig bei unseren Eltern nebeneinander wohnen bleiben und uns jeden Tag sehen können. Irgendwann werden wir in andere Städte ziehen, richtigen Berufen nachgehen, vielleicht Familien gründen. Mir ist klar geworden, dass ich mich, trotz meiner zweiundzwanzig Jahre, überhaupt nicht bereit fühle für solch wichtige Schritte. Natürlich möchte ich bald mal ausziehen (ich möchte eigentlich schon seit Jahren ausziehen, aber die Mieten sind bei uns so exorbitant hoch, dass ich es mir nicht leisten kann, obwohl ich nebenher jobbe), aber gleichzeitig genieße ich es, noch unbeschwert zu Hause wohnen zu können. Ich möchte niemals mehr wieder Kind sein, aber in einer Sache haben es Kinder wirklich gut - sie müssen sich noch nicht so über ihre Zukunft Gedanken machen. Ich liege jeden Abend im Bett und verzweifle, weil ich keine Ahnung habe, was ich mit meinem Leben anstellen soll und ich Angst vor der Zukunft habe. Und dann wirft mich der "Weggang" meiner besten Freundin, die allen Anschein nach ziemlich genau weiß, was sie will, etwas aus der Bahn. Eine feste Konstante aus meinem Leben fehlt jetzt und es ist komisch. Aber man muss sich eben daran gewöhnen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Das ist unter anderem ein Grund, weswegen ich im Dezember komplett von der Bildfläche verschwunden bin. Ich brauchte Zeit zum Nachdenken, für mich, habe viel mit meiner besten Freundin und anderen Leuten gemacht, war Arbeiten und hatte auch einiges für die Uni zu tun. Ich brauchte Abstand von dem, was mich momentan nur aufhält und mich nicht weiterbringt. Ich liebe das Bloggen auch weiterhin, aber ich hatte letzten Monat das Gefühl, dass es mich ausbremst und zum Stillstand bringt. Ich habe der Internetwelt größtenteils den Rücken gekehrt, war nicht mehr bei YouTube, vielleicht einmal die Woche bei Facebook und habe eigentlich nur noch meine Emails gecheckt. Ich hatte keine Muße zum Lesen und habe gerade mal mit Ach und Krach geschafft, meine Jahreschallenge von 70 Büchern erfolgreich zu beenden (wohlgemerkt - 70 (!) Bücher. Ich bin von 75 runter gegangen, da ich das nie geschafft hätte). Ich hatte keine Lust, darüber zu schreiben und mir wäre auch sonst nichts eingefallen, worüber ich hätte berichten können. Daher habe ich es ganz bleiben lassen. Immer wieder dachte ich mir: heute oder morgen postest du was. Aber dann habe ich doch keine Idee gehabt worüber.

Ich hoffe jedenfalls, dass ihr mir vergeben könnt, dass ich mich klammheimlich davongemacht habe, geplant war es jedenfalls nicht, aber nötig schon. Für mich, um einfach mal Zeit für mich zu haben. Ob ich nun Klarheit über mein Leben habe? Wohl kaum. Aber ich denke mir: Neues Jahr, neues Glück! Und versuche, der Zukunft optimistisch entgegen zu blicken. Und dazu gehört eben auch, wieder zu Bloggen :)

So, das war nun genug des Rumgejammers meinerseits, jetzt gibt es bittere Fakten. Den Monatsrückblick von Dezember können wir uns ja schenken und den von November übergehen wir jetzt auch gekonnt, daher komme ich direkt zum Eingemachten: Der Rückblick 2013!


Das Jahr 2013 würde ich jetzt nicht als sonderlich erfolgreich bezeichnen, was das Bloggen betrifft. Tatsächlich gab es nur 163 Posts von mir, während es 2012 immerhin 34 Posts mehr gab und das, obwohl ich 2012 ein halbes Jahr weniger gebloggt habe. Tja, wie konnte das passieren? Zum einen natürlich, weil ich im Dezember nichts gepostet habe. Aber auch der Juli war sehr arm an Berichten meinerseits, es gab nur vier. Aber da ich ja nicht nur die schlechten Seiten meines Bloggerdaseins aufzählen möchte, gehe ich nun zu den positiven Aspekten rüber und das werde ich auch nicht mehr in Fließtext schreiben, denn sonst liest das ja eh keiner mehr (wenn es überhaupt noch einer bis hier unten geschafft hat. Falls ja, einmal bitte WHOOP als Kommentar hinterlassen). Aaalso:

Posts
163

Seitenaufrufe
39.694 +/-

Kommentare 
1.082

Leser
Ich weiß nicht mehr, wie viele Leser ich Ende 2012 hatte, aber jetzt sind es 259

Bewertungen
5 Bücher: 17x
4 Bücher: 38x
3 Bücher: 11x
2 Bücher: 4x
1 Buch: 0x
0 Bücher: 0x
Wie ihr sehen könnt habe ich vermehrt Bücher gelesen, die mir sehr gut gefallen haben. Dennoch habe ich nicht mehr so oft und leichtfertig 5 Bücher vergeben wie noch im Jahr davor. 

Top des Jahres 2013

Flop des Jahres 2013

Schönstes Buch 2013

Hässlichstes Buch 2013

Autoren, die ich für mich entdeckt habe

Reihen, die ich beendet habe
Anna von Kendare Blake (REZENSION zu Band 1)
Die Chroniken der Nebelkriege von Thomas Finn (REZENSION zu Band 1)
Die Wächter von Astaria von Thomas Finn (REZENSION zu Band 1)
Die Unterland-Chroniken von Suzanne Collins (REZENSION zu Band 1)
MacAllister-Saga/Brotherhood of Sword von Kinley Mac Gregor (REZENSION zu Band 1)
Trix Solier von Sergej Lukianenko (REZENSION zu Band 1)
Divergent von Veronica Roth (REZENSION zu Band 1)

Musikband, die ich für mich entdeckt habe
Ich weiß, hat nichts mit Büchern zu tun, aber ich muss es mal loswerden:
Imagine Dragons! Ich habe mir das Album recht zu Beginn in diesem Jahr gekauft und ich LIEBE es!
Besonders empfehlenswert sind die Songs DEMONS, HEAR ME, RADIOACTIVE und ganz besonders BLEEDING OUT! Bleeding Out ist mein absolutes Lieblingslied 2013!

So liebe Leute, ich glaube, ich habe alles gesagt, was gesagt werden musste. Ich hoffe, ihr habt Verständnis für mich, dass ich weg war, und freut euch hoffentlich, dass ich wieder da bin :)

Soweit

Kommentare:

  1. Welcome Back liebe Kaugummiqueen!

    Zeit für sich zu nehmen ist doch voll okay, umso mehr freue ich mich, dass du wieder da bist! Und vielen lieben Dank, dass du nicht mit "Auszeit-Posts" daherkamst. Man bloggt, wann man möchte und Zeit hat. Für Privates muss man sich meiner Meinung nach nicht rechtfertigen.

    Ich hatte mein Leseziel auch runtergeschraubt von 100 auf 98, um es noch zu schaffen. Du bist da auf jeden Fall nicht alleine^^

    Dann freue ich mich auf weitere Posts von dir und drück dir die Daumen, dass das Jahr so verläuft, wie du es dir vorstellst!

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen!! Ich kann dich total verstehen, manchmal ist es einfach so, dass man keinen Kopf fürs Bloggen hat. Dann lässt man es mal bleiben!! Und dann ist es einfach so :)
    Ich wünsche dir alles gute fürs neue Jahr und bin auf deine Posts sehr gespannt. LG Lena

    AntwortenLöschen
  3. WHOOP! :D
    Ich freue mich wirklich, wieder meine geliebten Kaugummiqueen - Posts zu lesen (glaube aber, ich bin im Allgemeinen eher eine stille Leserin). Ich lese total gerne deine langen Fließtexte, die können mich meistens mehr packen als kurze, knackige von anderen Bloggern :)
    Meine beste Freundin ist seit Ende August für 10 Monate in Amerika und macht dort ein Auslandsjahr. Das hat mich auch ziemlich aus der Bahn geworfen und ich kann dich total verstehen. Obwohl ich viele andere Freunde habe, bin ich total unmotiviert, etwas zu unternehmen oder abends wegzugehen. Ich verbringe die meiste Zeit mit meinem Freund oder zu Hause, an Silvester war es ganz schlimm ohne sie. Du kannst wirklich froh sein, dass du das noch mit deiner besten Freundin erleben konntest. Ich war irgendwie deprimiert ohne sie ins neue Jahr starten zu müssen, glücklicherweise kommt sie genau an meinem Geburtstag wieder und ich kanns kaum erwarten :)
    Auf "Elfenmagie" bin ich eigentlich total gespannt, bin jetzt etwas verunsichert, weil du es als Jahresflop gewertet hast.
    Ich freue mich, in Zukunft wieder mehr von dir zu hören. Also WHOOP WHOOP! :DD ♥

    AntwortenLöschen
  4. Whoop Whoop! :D - natürlich habe ich begierig jedes Wort aufgesogen, dass da stand; quasi als Kompensation zum Dezember :D
    Ich wünsche dir auf jeden Fall auch ein wunderschönes Jahr 2014 - und dass sich deine Zukunftsängste etwas zerstreuen. Es ist natürlich total hart, dass deine beste Freundin jetzt erstmal weg ist. Aber aus Erfahrung kann ich sagen: das wird eure Freundschaft nicht schwächen und wenn sie zurück kommt, wird es so sein, als wäre sie nie weg gewesen :) Und vielleicht kannst du sie ja sogar besuchen, wenn ihre Gastfamilie damit einverstanden ist. Irland ist hammer sehenswert (nicht, dass ich schonmal dort war, aber ich würde echt gern mal hin! :D ).
    Und die Zukunftaproblematik - ich kann das ja SO gut nachvollziehen. Wie gehts weiter? Was kommt? Was fange ich mit meinem Leben an? Warum habe ich keinen Plan, was ich will? Diese Fragen gehen echt an die Substanz, wenn man sie sich immer wieder stellen muss, aber einfach keine Antwort darauf hat. Und ich muss sagen, dass das bei mir tatsächlich auch ein Grund war, um die Bloggerei im Dezember - und auch jetzt grade im Januar - ein bisschen runterzuschrauben.
    Aber ich bin grade dabei, mich wieder allgemein zu motivieren. Dass man keinen langfristigen Plan hat heißt ja nicht, dass man den Moment nicht genießen kann, oder? Zumindest versuche ich das :P Und für die großen Veränderungen fühlt man sich wahrscheinlich nie bereit und zweifelt immer an der Richtigkeit seiner Entscheidungen und ist total unsicher. Ich persönlich zieh sowas dann immer grade deshalb doppelt durch - als ich zum Studium ausgezogen bin, hab ich mich nicht für einen Studienort nahe an Zuhause entschieden, sondern bin einmal 700 km quer durch Deutschland gereist. Einfach, weil es dann irgendwie keine Möglichkeit mehr gab, die Entscheidung rückgängig zu machen :D Aber es muss ja nicht immer die "Hau-drauf"-Methode sein, sondern man kann sich in kleinen Schritten weiterentwickeln.

    Jedenfalls freue ich mich, wieder etwas von dir zu lesen und wünsche dir Kraft und Energie für die kommende Zeit. Du findest deinen Weg schon - davon bin ich fest überzeugt! :)

    Übrigens höre ich die ganze Zeit beim Kommentarschreiben (ich brauch ja immer so ewig xD ) deine Imagine Dragons und finde die Songs meeega schön :) Passt grade absolut perfekt zu meiner Stimmung :)

    Liebste Grüße
    MelMel ♥

    AntwortenLöschen
  5. Ach, liebe KQ. Wem geht es denn mit den Überlegungen, Ängsten und Problemen in unserem Alter nicht so?
    Ich finde es richtig und wichtig, dass man sich die Zeit nimmt, um sich darüber klarzuwerden, was das Ganze soll. Wer man ist, wo man hin will und wie verdammt nochmal man damit fertig werden soll. So alleine. Man ist ja nicht alleine, aber irgendwie ist man mit den Entscheidungen doch immer auf sich gestellt, oder? Dir kann das ja leider niemand abnehmen und das ist genau das Problem.
    Ich stelle mir auch momentan die gleichen Fragen, zumal ich bald mit dem Studium fertig bin und "der Ernst des Lebens beginnt". Tja, welcher Ernst? Bei meiner Fachrichtung wirds eh erst in unbezahlte Praktika und Arbeitslosigkeit münden, etwas, was ich wusste, aber dennoch die Sache nicht besser macht.
    Ich wünsche dir aber von ganzem Herzen, dass du irgendwie einen Weg findest, mit dem du zufrieden bist und überzeugt bist, diesen zu gehen. Und ich bin mir auch sehr sicher, dass du das schaffen wirst. Die Frage lautet eher wann und wie. Aber das packst du bestimmt!
    Und ich bin mir auch sicher, dass die Freundschaft zwischen dir und deiner Freundin trotzdem bestehen wird, auch wenn ihr vielleicht in verschiedenen Städten wohnt. Die Technik ersetzt den persönlichen Kontakt nicht, macht es aber einfacher, in Verbindung zu bleiben. Das bekommt ihr zwei schon hin, da bin ich total von überzeugt :D

    Ich wünsche dir ganz tolles Jahr, mit vielen schönen Erlebnissen, richtig getroffenen Entscheidungen und weniger Ängsten vor dem was kommt und mehr wunderbare Momentaufnahmen. Denn die kann dir niemand nehmen und oft ist es leider wirklich besser, im Augenblick zu leben. (ich übe es auch noch!)
    Ich freue mich, wenn es wieder mehr von dir zu lesen gibt, denn ich mag deinen Blog echt sehr, sehr gern (was aber nicht heißen soll, dass du dich unter Druck gesetzt fühlen musst)

    Ganz liebe Grüße,
    Lyrica

    Achja und Whoop! :D

    AntwortenLöschen
  6. Schön, dass du wieder da bist und hoffentlich da bleiben wirst. Ich wohne zwar schon seit ich mit meinem Studium angefangen habe 400km von zuhause entfernt, und das ist wirklich etwas schönes, aber wirklich dem Ernst des Lebens musste ich trotzdem noch nicht entgegentreten, daher kann ich deine Sorgen und Gefühle wirklich verstehen. Ich habe schon Angst vor dem Ende meines Studiums, Anfang nächsten Jahres soll meine Masterarbeit geschrieben sein und dann fängt der Ernst des Lebens an. Schulden zurückzahlen, Job finden... Besonders Job finden. Ich meine, welche Firma will mich? Das Studium ist so theoretisch und mein Studiengang wird nirgendwo gesucht, weil er so selten ist. Das macht mir Angst und am liebsten würde ich ewig weiterstudieren, wenn ich damit nicht meinen Eltern auf der Tasche liegen würde. :( Und dann ist die Region hier auch so tot, dass ich ziemlich sicher wegziehen muss. Von Freunden, von meinem Freund und irgendwie will ich das auch nicht. Hach... Manchmal will ich auch nicht erwachsen werden. ._.

    Ich mach mir zwar nicht mehr so viel Sorgen als zu der Zeit als ich nicht einmal einen Bachelorarbschluss hatte und Angst hatte ohne was dazustehen, was übertrieben war (so knapp war's nie), aber ich hatte trotzdem Angst alles zu verkacken und alle zu enttäuschen.

    Ahhh... Wieso kann man nicht immer Kind bleiben? ^^

    Wie dem auch sei, ich hoffe, dass du trotz deiner Sorgen der Bloggerwelt erhalten bleibst. Man muss auch nicht ständig bloggen, aber ich finde es auch sehr schön sich mit anderen auszutauschen. :)

    AntwortenLöschen
  7. Hi, schön das du wieder da bist.
    Jeder brauch manchmal eine kleine Auszeit, das ist doch ok. :)
    Ich weiß genau wie es dir geht, ich wusste (oder weiß) auch nie wirklich was ich mit meinem Leben anfangen soll, aber irgendwie kommt meistens eine Sache zur anderen und irgendwann ist man eben "erwachsen" mit Wohnung, Job etc. und man weiß gar nicht wie das alles passiert ist, aber irgendwie hat man es hinbekommen. :D Auch wenn ich mir das vor ein paar Jahren noch gar nicht hätte vorstellen können. Und ich bin auch gerade mal 25. ;) Man muss sich auch nicht von heute auf morgen bereit und erwachsen fühlen, das ist ein langsamer Prozess. :)

    AntwortenLöschen
  8. Irgendwie habe ich das Gefühl, wir haben alle ein wenig dieselben Probleme. Anscheinend wird die Blogger-Generation/Web 2.0-Generation/Wie-man-es-auch-immer-nennen-will langsam erwachsen - oder wird der Schnelllebigkeit des Internets überdrüssig. Plötzlich hat man auf nichts mehr Lust, wo man 2 Monate zuvor noch alles am liebsten zur Gleichen Zeit, in einem einzigen Moment erledigt haben wollte.
    Aber mit ein bisschen neuem Elan und mit einer Fokussierung auf das, was man im Leben wirklich will, kommt das schon gut. :) Das rede ich mir jedenfalls ein. ;)

    AntwortenLöschen
  9. WHOOP
    (obwohl ich eigentlich gar nicht kommentieren wollte weil ich selbst auch nen Post schreiben muss, argh, böse Queen :D) Huu, ich trau mich gar nicht nachschauen, wie viele Posts ICH hatte ... knapp über 100 ... *pfeif* Hm, also wenn ich jetzt sage dass es mir so ähnlich geht wie dir, stimmt das nicht so ganz. Ich bin ja doch sieben Jahre jünger und stecke noch knietief in der S...chuuule, bin demnach erst mal froh wenn ich meinen Abschluss habe. Den ich aber gut abschließen möchte, weil ich ein sehr ehrgeiziger Mensch bin. ^^ Aber es nutzt einem noch so viel Ehrgeiz nix wenn man nicht weiß, was machen, ne. Doof. :D Ich denke auch viel drüber nach was ich nach der Schule machen bzw studieren soll und bin noch auf kein außergewöhnliches Ergebnis bekommen ...

    Ah, das passt grad so gut, muss ich jetzt erwähnen: grad eben sind die letzten Töne von "Tiptoe" von Imagine Dragons auf meinem Handy verklungen :D Ich hab die Band auch vor einigen Monaten für mich entdeckt und mich gleich verliebt. Sie ist noch immer eine meiner liebsten Bands, aber es ärgert mich immer, wenn was totgespielt wird. Wie Radioactive zum Beispiel ...

    Na wie auch immer - wünsch dir ein gutes, erfolgreiches, aufschlussreiches 2014! :)

    AntwortenLöschen
  10. Freut mich, dass du wieder am Start bist fürs neue Jahr ;)
    Ich war zum Jahresende hin auch ziemlich lesefaul. Weihnachten stresst mich immer so und ich bin dann ganz froh, wenn es wieder rum ist. Dann brauche ich wieder ein paar Wochen, um runterzukommen, bevor ich wieder die Muse habe ein Buch in die Hand zu nehmen. Bisher siehts im neuen Jahr auch eher mau aus xx

    Zukunftszweifel sind übrigens ganz natürlich und halten bei den meisten früher oder später Einzug. Die hatte ich auch sehr lange Zeit und auch heute noch immer mal wieder. Man ist sich halt nie sicher, ob man auf dem richtigen Weg, oder ob man irgendwo falsch abgebogen ist. Ich beneide alle Menschen, die schon in der Schule wissen, was sie werden wollen und es dann auch bis zum Ende durchziehen. Diese große Erleuchtung ist bei mir bisher ausgeblieben [und ich bin 'schon' Mitte 20]. Aber ich denke, dass es nie zu spät ist, weshalb man sich nicht zu sehr in seine Zweifel verstricken sollte. You never know! Wer weiß schon, was die Zukunft bringt ;)

    Radioactive von Imagine Dragons höre ich zur Zeit rauf und runter. Ich mag das Lied. Aber das Video?! WTF?!

    AntwortenLöschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)