Mittwoch, 29. April 2015

Book-Series I don't plan on finishing

Hallo Leute,
ich denke mal, dass jeder von euch sie im Regal stehen hat. Diese Buchreihen, die ihr einfach nicht beenden wollt. Die ihr lange Zeit oder nur den ersten Band über verfolgt habt, bei denen ihr aber ab einem gewissen Punkt gemerkt habt, dass ihr und die Reihen kein gemeinsames Ende finden werdet. Sicherlich gibt es Leser, die jede Reihe beenden, die sie begonnen haben, aber ich gehöre nicht dazu. Und ich denke, dass einige von euch ebenfalls nicht dazu gehören. Heute möchte ich euch gerne diese Buchreihen zeigen, die mir einfach nicht gefallen haben. An denen ich keinen Spaß hatte. Oder aus denen ich mittlerweile rausgewachsen bin und an denen ich das Interesse verloren habe. Dabei werde ich auch nochmal unterscheiden zwischen Ich werde diese Reihe definitiv nicht beenden und Ich werde diese Reihe in naher Zukunft nicht beenden, aber vielleicht irgendwann später mal. Rein theoretisch
Wichtige Anmerkung noch zu Beginn: Ich greife hier niemanden persönlich an. Es kann nämlich durchaus sein, dass ich hier Buchreihen nennen werde, die von einigen von euch Lieblingsbuchreihen sind. Bei mir hat es dann einfach nicht gefunkt. Ich bitte nur, meine Meinung zu respektieren und Verständnis zu zeigen. Ihr könnt mir natürlich gerne mitteilen, warum es sich vielleicht doch lohnen würde, diese und jene Reihe zu beenden, denn hier ist nichts in Stein gemeißelt. Je nachdem ändere ich bei einer guten Begründung meine Meinung nochmal.

Buchreihen, die ich definitiv nicht beenden werde

Die Chroniken der Unterwelt von Cassandra Clare

Es tut mir leid Leute, ich habe es wirklich versucht, aber Cassandra Clare und ich werden keine Freunde. Ja, der erste Band City of Bones (REZENSION) hat mir eigentlich ganz gut gefallen, aber der zweite Band City of Ashes (REZENSION) hat mich schon genervt. Nun habe ich noch den dritten Band City of Glass ungelesen hier stehen und den werde ich auch noch lesen, aber die drei Bände, die darauf folgen, werde ich nicht mehr lesen. Ich denke, dass ich für diese Art von Büchern einfach nicht gemacht bin. Mir war die Reihe bisher zu Klischeebehaftet und irgendwie kann ich mit diesem Unterwelt-Dämonen-Thema einfach nicht so viel anfangen. Vor allem ging mir Clary tierisch auf den Senkel und ich finde nichts abstoßender an einer Buchreihe, wenn ich mit der/dem Protagonistin/Protagonisten nicht warm werde. Ein bisschen trifft das auch auf Tesse zu, daher werde ich auch Clares andere Reihe, The Infernal Devices, in naher Zukunft nicht zu Ende lesen. Auch da mochte ich den ersten Band Clockwork Angel (REZENSION) noch recht gerne, doch der zweite Band Clockwork Prince (REZENSION) hat mich einfach nur genervt. Diese Reihe werde ich aber beenden, da mir da wirklich nur noch der dritte Band fehlt, auch wenn ich durch einen Spoiler schon weiß, wie die Reihe ausgeht und mir das Ende eigentlich nicht gefällt. Naja. Wie gesagt, Cassandra Clare und ich, das wird nichts mehr.

Legend von Marie Lu

Was wurden diese Bücher 2012 gehypt. Also zumindest der erste Band. Es gab da so eine, in meinen Augen, beeindruckende Blogger-Aktion vom Loewe-Verlag, bei der einige ausgewählte Blogger ein tolles Legend-Paket gewinnen konnten. Ich war damals noch recht frisch in der Szene, daher war ich dementsprechend beeindruckt und dementsprechend chancenlos. Da ich das Buch aber dennoch lesen wollte, da es voll auf der Hunger Games-Hypewelle mitschwamm, habe ich es mir damals auf Englisch gekauft. Weil es günstiger und schon erschienen war. Begeistert machte ich mich ans Lesen und als ich mit dem Buch durch war, war mein erster Gedanke Meh. Damals habe ich das Buch mit vier Sternen bewertet (REZENSION), aber heute würde ich dem Buch nur noch zwei Sterne geben. Allerhöchstens drei, mit ganz viel Augen zudrücken. Mich konnte die Story wirklich nicht vom Hocker reißen und die Protagonisten waren auch nicht das Gelbe vom Ei. Vor allem das Alter der Hauptfiguren hat mich gestört, da sie gerade mal 15 Jahre jung waren, aber natürlich die perfekten Super-Hyper-Mega-Menschen mit den krassesten Fähigkeiten und dem besten Aussehen überhaupt. Und diese Insta-Love... Wenn ich heute daran denke, dann schüttelt es mich. Den zweiten Band Prodigy habe ich hier zwar stehen, aber ich werde ihn nicht mehr lesen, ganz zu schweigen vom letzten Band Champion.

Eragon von Christopher Paolini

Das Eragon (REZENSION) auf dieser Liste steht sollte für euch nun keine Überraschung sein, besonders wenn ihr meinen Blog schon längere Zeit verfolgt. Dazu muss ich etwas weiter ausholen (falls ihr meinen Blog noch nicht so lange lest, alle anderen dürfen gerne zum nächsten Buch scrollen :D). Als ich 2004 den ersten Band von Eragon gelesen habe, war ich eigentlich ziemlich angetan. Zunächst nicht, da ich nach der ersten Hälfte abbrach, aber nachdem meine Schwester das Buch las und mir empfahl, ich solle ihm nochmal eine Chance geben, was ich dann auch tat und ich war wirklich begeistert. Ich war gerade mal 12 oder 13 Jahre alt und hatte dementsprechend noch nicht viel (High-)Fantasy gelesen. 2005 erschien dann der zweite Band und ich habe ihn direkt verschlungen und fand ihn auch total toll, doch irgendwie spürte ich eigentlich schon, dass das Buch unheimliche Längen hatte und stellenweise richtig langweilig war. Aber ich war angefixt und habe das Buch als sehr sehr gut empfunden und alle anderen Büchern, die irgendwie etwas mit Drachen zu tun hatten, waren für mich der reinste Eragon-Abklatsch. Der dritte Band erschien dann aber leider erst drei Jahre später 2008. Da war ich schon 16/17 Jahre alt und hatte in der Zwischenzeit schon andere Bücher gelesen und meinen (High-)Fantasy-Horizont erweitert. Folglich ging ich nicht mehr mit der gleichen Begeisterung an den dritten Band ran wie an die Bände zuvor. Und was soll ich sagen? Ich habe das Buch etwa nach der Hälfte abgebrochen. Ich regte mich tierisch darüber auf, dass Christopher Paolini plötzlich meinte, er müsse noch einen vierten Band schreiben, da er ja noch soooo viele tolle Ideen habe, die er in den 800 Seiten Schinken nicht habe unterbringen können. Ja wie auch? Wenn etwa 400 Seiten davon Monologe und langweilige politische Dialoge waren? Irgendwann war es einfach zu viel und ich beschloss, dass Eragon und ich, dass die Zeit nun endgültig vorbei war. Den vierten Band habe ich übrigens nicht mehr gelesen, wie ihr euch vermutlich denken könnt. Und ich werde auch kein weiteres Buch mehr von Christopher Paolini lesen. Alles, wo sein Name draufsteht, werde ich meiden. Ich weigere mich sogar Bücher zu lesen, die als "der neue Eragon" angepriesen werden oder die von Christopher Paolini empfohlen wurden (wie zum Beispiel Seraphina). Es tut mir leid, aber ich kann es einfach nicht. Wenn ich an diesen Menschen denke, dann werde ich so aggressiv wie nur selten. Daher mache ich um alles, was auch nur ansatzweise mit ihm zu tun hat, einen großen Bogen.

Todesengel von Jim C. Hines

Ein bisschen tut es mir in der Seele weh, aber ich werde diese Buchreihe von Jim C. Hines nicht beenden. Den ersten Band Drei Engel für Armand (REZENSION) fand ich wirklich genial und ich mag ihn nachwievor auch unheimlich gerne. Den zweiten Band Die fiese Meerjungfrau (REZENSION) fand ich immer noch ziemlich gut, aber er kam dennoch nicht ganz an den Vorgänger ran. Den dritten Band Rotkäppchens Rache (REZENSION - nicht auf dem Foto, da ich ihn mir damals nur ausgeliehen habe) fand ich leider ziemlich enttäuschend. Den vierten Band Dämon, Dämon an der Wand möchte ich irgendwie nicht mehr so gerne lesen, da mir 1. die Reihe von Band zu Band weniger gefallen hat und ich 2. gespoilert wurde und weiß, wie der vierte Band endet. UND ICH MAG DAS ENDE NICHT! Daher höre ich an dieser Stelle auf und versuche, vor allem die ersten beiden Bände in guter Erinnerung zu behalten.

Amor-Trilogie von Lauren Oliver

Auch hierbei handelt es sich um eine Reihe, auf die ich des Hypes wegen aufgesprungen bin. Ich hörte nur positives über den ersten Band Delirium (REZENSION), also kaufte ich mir die ersten beiden Bände auf Englisch. Und was soll ich sagen? Ich habe mich durch den ersten Band regelrecht durchgequält. Zwar habe ich dem Buch damals noch drei Sterne gegeben, aber ich bezweifle, dass ich das heute nochmal so machen würde. Ich hatte trotzdem vor, den zweiten Band Pandemonium irgendwann mal zu lesen, doch das habe ich bis heute nicht vollbracht. Und ich habe es mittlerweile auch nicht mehr vor. Tatsächlich habe ich den ersten Band in der Zwischenzeit sogar verkauft (oder vertauscht?) und nur noch der zweite Band liegt bei mir rum (wer den also haben will kann sich gerne melden xD). Was mich ebenfalls besonders an der Reihe abgeschreckt hat neben eines, meiner Meinung nach, unrealistischen Szenarios, war die Tatsache, dass ab dem zweiten Band wohl ein zweiter Love-Interest eingeführt werden soll, was, mal wieder, zu einem Liebesdreieck geführt hätte. Daher bin ich gar nicht so traurig drum, dass ich die Reihe abgebrochen habe.

Das Schwert der Wahrheit von Terry Goodkind

Diese Reihe habe ich schon vor ein paar Jahren begonnen und ziemlich schnell auf Eis gelegt. Zuerst wusste ich nämlich nicht, dass diese Reihe elf Bände umfasst und als ich das erfuhr, da verging mir schnell die Lust. Vor allem weil ich ab dem dritten Band mit der Handlung nicht mehr viel Anfangen konnte und ich den roten Faden nicht mehr erkannte. Alles fängt damit an, dass ein mächtiger Feind besiegt werden soll. Und dann... wird er das schon im ersten Band. Ich war ein bisschen überrascht, dass es so schnell zu Ende ging. Und dann, im nächsten Band, wurde es für mich irgendwie abstrus und nicht mehr nachvollziehbar, weswegen ich die Reihe ad acta legte. Meine Schwester ist ein großer Fan von Das Schwert der Wahrheit und sie hat auch alle Bände zu Hause stehen und auch gelesen, aber für mich war die Buchreihe leider nichts. Ich habe die ersten zwei/drei Bände leider nicht in einer einheitlichen Ausgabe sondern nur zusammengewürfelt (bei denen die Originalbände auch nochmal halbiert sind...), aber da ich die Reihe eh nicht beenden möchte, finde ich das ausnahmsweise mal nicht so schlimm (bis auf die hässlichen Cover).

Die Klippenland-Chroniken von Paul Steward

Diese Reihe habe ich als junge Jugendliche im Alter von etwa 12 bis 16 Jahren gelesen. Irgendwann war einfach die Luft raus und ich bin aus der Reihe rausgewachsen. Genau genommen umfassen die Klippenland-Chroniken bisher insgesamt zehn Bände, weswegen ich die Reihe auch nicht weiter lesen werde. Das ist mir einfach zu viel. Besonders da ich nur die ersten drei gelesen habe und die Protagonisten zwischendurch wechseln. Was ich aber sagen muss ist, dass ich das Artwork in den Büchern wirklich sehr sehr schön finde, weswegen ich die Bücher trotzdem immer wieder aus meinem Regal ziehe und einfach in ihnen rumbättere, da ich mich an den Zeichnungen erfreue.

Im Speziellen möchte ich auch noch die Elvion-Trilogie von Sabrina Qunaj nennen. Der erste Band Elfenmagie (REZENSION) war in meinen Augen wirklich ein furchtbares Buch. Ich habe es mittlerweile vertauscht und werde die beiden Folgebände definitiv nicht mehr lesen.

Buchreihen, die ich in naher Zukunft nicht beenden werde, aber vielleicht irgendwann später mal. Rein theoretisch.

Birthmarked von Caragh O'Brien

Ich muss gestehen, dass ich zwiegespalten bin, ob ich die Reihe definitiv nicht mehr beenden werde oder vielleicht doch, aber erst irgendwann mal, viel später. Ich mochte den ersten Band Die Stadt der verschwundenen Kinder (REZENSION) eigentlich gerne. Es war kein schlechtes Buch und es ließ sich angenehm und leicht runter lesen, war dabei jedoch auch spannend und hatte einige Überraschungen parat (auch wenn einige Dinge, die überraschen sollten, leider schon vorhersehbar waren). Doch ich denke, mit dieser Reihe habe ich den Zenit überschritten. Es ist mittlerweile auch schon ziemlich genau zwei Jahre her, seit ich das Buch zu Ende gelesen habe (31. März 2013) und seitdem hatte ich leider nicht das Bedürfnis, zu den anderen beiden Bänden zu greifen, die mittlerweile auch schon lange als Taschenbuch im Handel sind. Es ist mir tatsächlich ziemlich egal, wie es mit Gaia in der Geschichte weiter geht, vor allem seit ich gelesen habe, dass der zweite Band recht anstrengend sein soll und sich dort ein Liebesdreieck anbahnt, was genau dazu führt, was ich HIER bemängelt habe. Im ersten Band wird der Love-Interest vorgestellt, nur um im zweiten Band noch einen neuen hinterher zu schieben. Vielleicht kaufe ich mir irgendwann mal die anderen beiden Bände gebraucht und lese sie dann. Aber sicher bin ich mir da noch nicht.

Skulduggery Pleasant von Derek Landy

Ja, ich gehe mal davon aus, dass ich den ein oder anderen von euch schockieren werde, aber ich bin mir wirklich nicht sicher, ob ich die Buchreihe beenden soll. Bisher habe ich fünf Bände gelesen (der erste Band (REZENSION) und der zweite (REZENSION) waren nur ausgeliehen, weshalb sie nicht auf dem Foto sind) und die ersten vier haben mir wirklich gut gefallen. Sie waren lustig, innovativ, spannend, düster - einfach richtig gut. Ich mochte besonders The Faceless Ones (REZENSION) und Dark Days (REZENSION) sehr gerne. Ab dem fünften Band Mortal Coil (REZENSION) schlägt die Story jedoch eine Richtung ein, die mir nicht mehr so wirklich gefällt. Und auch wenn ich eigentlich ältere Protgonisten in Büchern bevorzuge, so war mit Stephanie aka Valkyrie Cain mir als dreizehnjähriger vorpubertierender Teenie sympathischer denn als sechzehnjährige. Zudem wurde ich auch hier gespoilert, was die fortführende Handlung betrifft und mir gefällt die Entwicklung einfach nicht, die in der Reihe ihren Lauf nimmt. Vielleicht werde ich die Reihe irgendwann doch noch zu Ende lesen, aber sicherlich nicht so bald, auch wenn ich es schade finde.

MirrorScape von Mike Wilks

Den ersten Band der Kinderbuchreihe, Gefangen im Reich der Bilder (REZENSION), fand ich eigentlich ziemlich gut. Vor allem für ein Kinderbuch. Den zweiten Band habe ich leider aber immer noch nicht gelesen, was daran liegt, dass nichts über eine Veröffentlichung des dritten Bandes bekannt ist. Weder auf Englisch, noch auf Deutsch. Und bevor ich mich tiefer in die Marterie dieser Reihe stürze, möchte ich doch wenigsten sicher sein, dass ich sie auch zu Ende lesen kann. Sollte irgendwann einmal ein dritter Band erscheinen, so werde ich der Reihe noch eine Chance geben. Vorher nicht.

Mysteria von Peter Freund

Ich habe so viel Gutes über Peter Freund gehört und vor allem seine Laura-Reihe ist ja sehr beliebt gewesen in Deutschland. Er schreibt für jüngere Leser, aber es hieß immer, dass seine Bücher auch sehr gerne von älteren gelesen werden. Als ich dann den ersten Band seiner Jugendfantasy-Trilogie Mysteria äußerst günstig erstatten konnte, griff ich also zu, da ich selber wissen wollte, ob Peter Freund etwas für mich sein würde. Leider gefiel mir Mysteria - Das Tor des Feuers (REZENSION) überhaupt nicht gut, da es in meinen Augen sehr schlecht geschrieben und die Handlung an vielen Stellen hanebüchen war. Ich hatte mir jedoch auch schon die anderen beiden Bände Ayani - Tochter des Falken und Sinkkâlion - Das Schwert des Schicksals günstig gekauft, weswegen sie jetzt in meinem Regal stehen. Wer weiß, vielleicht finde ich ja doch irgendwann die Muße, die Reihe doch zu beenden. Möglicherweise werden die Bände ja noch besser.

Das war eine große Auswahl an Buchreihen, die ich mit ziemlich großer Sicherheit nicht beenden werde. Es stauben hier bei mir bestimmt noch ein paar andere Buchreihen ein, aber auf die Schnelle hatte ich nicht den 100%igen Überblick, aber ich glaube schon, dass ich das Gros genannt habe. Welche Buchreihen davon habt ihr beendet? Oder auch eben nicht beendet? Und welche Buchreihen allgemein wollt ihr nicht mehr beenden und warum?




Kommentare:

  1. Bei mir gehören die Tribute von Panem auf die "Werde ich wahrscheinlich in den nächsten Jahren nicht weiterlesen"-Liste. Ich finde, dass jeder seinen eigenen Geschmack hat und es von vielen Faktoren abhängt, ob man eine Reihe mag oder nicht. Ich mochte beispielsweise Legend wirklich gerne und freue mich schon darauf den zweiten Band lesen zu können.
    Dafür stimme ich dir bei Eragon zu, wobei ich noch nicht einmal an den Längen im dritten Band gescheitert bin, sondern an Nerv-Eragon aus dem ersten. Der zweite Band steht bei mir allerdings noch rum, also werde ich ihn wahrscheinlich irgendwann noch lesen. Vielleicht...

    Mir hat Birthmarked damals unglaublich gut gefallen. Ich hatte das Buch in Nullkommanix durchgelesen und mir dann gleich den zweiten Band besorgt. Bin dort aber etwa nach 100 Seiten stecken geblieben. Einmal hatte ich das Gefühl, dass ich den ersten Band noch mal lesen würde, nur mit einem etwas anderen Setting und zweitens schien das Ganze auf ein Liebesdreieck hinaus zu laufen. Also + alles, was ich nicht mag - alles, was ich am ersten Band geliebt habe. Irgendwann werde ich dem Buch wahrscheinlich noch mal ne Chance geben, aber dass ich die Reihe beende, finde ich eher unwahrscheinlich.

    Was ich nicht beenden werde sind "Anna im blutroten Kleid" [Das Buch las sich, als würde man Dean Winchester dabei zusehen, wie er sich von Menschen verprügeln lässt], Die Magierreihe von Pierre Grimbert [Weil in Band 1 absolut NIX passiert, bzw. aufgelöst wird. ein Buch ohne Finale sozusagen], Die Chroniken der Schattenweld von Gesa Schwartz [Die Reihe hat viele gute Aspekte und ich mochte viele der Charas wirklich gerne, aber die Bücher sind teilweise extrem langatmig und düster, was über 600+ Seiten hinweg einfach schwer zu ertragen ist. Wobei das am ehesten eine Reihe ist, die ich irgendwann zu Ende lesen werde] und die Alterra-Reihe von Maxime Chattam [weil bäh, der erste Band war einfach nur schrecklich]. Dazu kommt noch alles, was mit Johnathan Stroud zu tun hat. Ich habe es jetzt zwei Mal mit einem seiner Bücher versucht und war beide Male enttäuscht. Deshalb werde ich die Bartimäus Reihe gewiss nicht beenden. Achja und dieses unheimlich hochgelobte Buch von Jasper Fforde. "Grau" spielte zwar in einer ziemlich interessanten Welt [da stimme ich allen zu], aber ich habe NOCH NIE einen soooo wahnsinnig schwachsinnigen Hauptcharakter gesehen, der sich von wirklich jedem schlagen/misshandeln/beschimpfen lässt und den das noch nicht einmal stört. Ganz im Gegenteil: Das Mädel, das ihn ständig beschimpft und bedroht, findet er toll... Vielleicht war das Buch eine Zeit lang aber auch nur in aller Munde, weil der Titel im Original "Shades of Grey" lautet. Andererseits brauche ich mir bei dieser Reihe auch keine Sorgen zu machen, dass ich irgendwann doch noch in Versuchung gerate, denn nach sechs Jahren ist der zweite Band immer noch nicht erschienen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Asmos,
      eben, jeder hat seinen eigenen Geschmack :) Daher ist es vollkommen okay, dass du Die Tribute von Panem eher nicht mochtest und dafür Legend und bei mir das Gegenteil der Fall ist :)
      Haha ja Eragon :D Ich glaube, spätestens mit dem dritten Band hat er viele Fans verloren. Mit dem Nerv-Eragon im ersten Band kann ich dir zustimmen, ich habe ihn damals ja auch erst beim zweiten Anlauf geschafft.

      Ich fand Birthmarked auch sehr gut. Es ließ sich fix lesen und war spannend. Aber genau das, was du jetzt am zweiten Band kritisiert hast, schreckt mich ab, die Reihe weiter zu lesen, Ich habe teilweise so vernichtende Kritiken zu der Fortsetzung gelesen, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass mir der zweite Band auch nicht gefallen würde.

      Ah, die Alterra-Reihe habe ich noch ungelesen hier im Regal stehen xD Zumindest die ersten beiden Bände. Wobei ich zugeben muss, dass ich bisher nämlich immer genau zwei Arten von Rezensionen zu der Reihe gelesen habe. Entweder "OMG die Reihe ist total toll!" oder "WTF die Reihe ist total scheiße!". Bei Jonathan Stroud kann ich dir aber leider nicht zustimmen xD Ich habe bisher zwei Bücher von ihm gelesen (Einzelbände! Die Eisfestung und Spur ins Schattenland) und beide fand ich genial^^ Um Jasper Fforde mache ich auch einen Bogen. Ich habe zwar noch nie ein Buch von ihm gelesen, aber es gibt so manche Autoren, da springt mir schon entgegen, dass deren Bücher nichts für mich sein werden, und Jasper Fforde gehört für mich definitiv dazu^^

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
    2. Solange du die Alterra-Bücher nur im Regal stehen hast, passt das ja. Ich meine, sie sehen ja wirklich dekorativ aus. Was der einzige Grund ist, warum ich den ersten Band noch nicht auf den Mond geschossen habe. Ein anderer Grund, um die Reihe gar nicht erst anzufangen, ist die Tatsache, dass es Band 3 nicht zu kaufen gibt. Außer als E-Book. Und dass Band 4 in einer völlig anderen Ausgabe [da anderer Verlag] erschienen ist. Es spricht so viel gegen die Reihe *husthust*

      Die beiden Stroud-Bücher, die du gelesen hast, kenne ich beide nicht. Ich habe es wie gesagt einmal mit der Bartimäus-Reihe versucht und dann mit "Valley - Tal der Wächter". Letzteres war noch nicht einmal sooo übel am Anfang. Es hat aber am Ende nicht das gehalten, was es versprochen hat. Alles, was das Buch am Anfang hat interessant erscheinen lassen, war nur Schall und Rauch. Aber da seine Bücher immer so hübsch aufgemacht sind, werde ich sicher früher oder später noch einmal über eines seiner Bücher stolpern.

      Nachdem ich mich mühsam durch 'Grau' gequält hatte, habe ich gleich mal im Internet nach Rezensionen gesucht und war geschockt, wie gut das Buch bei vielen Lesern davon kommt. Es gibt ja einige Dinge, die für den Autor sprechen, das gebe ich zu: die Welt ist wirklich, wirklich interessant [an sich] und Schreiben kann der Mann eigentlich auch, aber das tröstet einfach nicht über diese schrecklichen Charaktere hinweg und die extrem langatmige Handlung.
      Wobei die meisten Leute von ihm ja die Thursday Next Reihe kennen. Die soll ja sogar witzig sein... es fällt mir schwer das zu glauben. Andererseits habe ich scheinbar einen sonderbaren Humor, denn Ben Aaronovitch' "Die Flüsse von London" fand ich jetzt auch nicht gerade berauschend witzig...

      Normalerweise haben meine Schwester und ich einen sehr ähnlichen Geschmack bei Büchern. Und sie mochte die Tribute von Panem. Sehr sogar. Irgendwann werde ich der Reihe deshalb wahrscheinlich noch eine Chance geben müssen. Aber die Mischung aus zu wenig Blut [dafür, dass alle Welt geschockt vom Konzept an sich war...] und zu viel Gefühlszeug hat mich einfach nicht vom Hocker gehauen. Das war glaube ich auch das Hauptproblem: Ich hatte vorher einfach schon zu viel über die Reihe gehört und als dann die Geschichte an sich nicht an das heran kam, was man mir erzählt hatte, hat das dem Ganzen einen Dämpfer verpasst. Das ist das Problem mit gehypten Büchern. Bei Legend hingegen habe ich nie gelesen, was die Leute zur Reihe geschrieben haben, entsprechend nichtsahnend habe ich das Buch zur Hand genommen. ist in den meisten Fällen einfach besser. Man sollte nicht mit zu viel Vorwissen und Erwartungen starten. Das hat mir schon häufiger Bücher vermiest, die ich ansonsten vielleicht okay gefunden hätte.

      Löschen
  2. Hey :)

    Ich kann dir auch nicht empfehlen, die Mortal Instruments Reihe weiterzulesen - vor allem, weil du schon mit der ersten Hälfte der Reihe Probleme hattest. Die letzten drei waren nämlich nicht geplant gewesen, aber da hat Cassandra Clare eine Möglichkeit gefunden, doch noch weiterzuschreiben (weil aus dem Band ein weiterer Spinoff, neben The Infernal Devices, herausspringt). Sie hätte es meiner Meinung nach lassen sollen, weil vieles ruiniert wurde, sodass sie mich als Fan auch verloren hat. Dennoch kann ich dir sagen, dass City of Glass eigentlich das beste Band der gesamten Reihe ist. Vielleicht wird es dir doch noch gefallen.
    The Infernal Devices empfinde ich eigentlich besser als The Mortal Instruments. Aber ich kann nachvollziehen, warum dir die Bücher auf den Senkel gehen. (Mir persönlich geht jetzt Cassandra Clare voll auf den Keks. Aber das ist ein anderes Thema :D)

    An den Legend Hype erinnere ich mich auch noch gut, und ich weiß noch als ich den ersten Band gelesen habe. Aber zu den nächsten zwei bin ich nie gekommen, werde ich auch nie, weil im Nachhinein ist die Geschichte gar nicht so toll wie anfänglich gedacht. So herausragend sind sie nämlich aus dem Dystopie Genre nicht, da gibt es weitaus bessere Bücher.

    Die Delirium Reihe werde ich auch nicht beenden. Die war mir dann doch zu blöd. :D Ich kann einfach mit Lauren Oliver nichts anfangen. Dabei war die Grundidee ganz nett, aber einfach nur schlecht umgesetzt.

    Liebe Grüße,
    Sanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sanne,
      ahhh, da bin ich ja beruhigt, dass ich nicht die Einzige bin, die mit der Reihe so ihre Probleme hat. Ich habe das Gefühl, dass vor allem die Amerikanischen BookTuber und Blogger die Bücher von Cassandra Clare vergöttern und kein schlechtes Wort über die Bücher dulden xD Ich habe auch gelesen, dass die eigentliche Reihe Chroniken der Unterwelt mit dem dritten Band beendet sei und die anderen Teile mehr so Extra für die Fans seien (und weil Frau Clare zu der Sorte Autoren gehört, die ihre Werke bis zum geht nicht mehr auspressen, um noch mehr Geld aus der Sache zu machen).

      Yay, und nochmal etwas, was wir gemeinsam haben xD Hätte Legend damals nicht so ein krasses Marketing bekommen, hätte ich das Buch wahrscheinlich gar nicht gelesen. Es war ganz nett, aber nichts besonderes. Jedenfalls ist mir mittlerweile herzlich egal, was mit Day und June passiert.

      Ich fand den ersten Band Delirium so langweilig und ätzend, ich konnte gar nicht nachvollziehen, was die Leute alle an dem Buch so mochten. Lena war eine anstrengende und extrem schwächliche Protagonistin und das ganze Konzept, von wegen dass Liebe eine Krankheit sei und dass die Menschen es dulden, dass an ihrem Gehirn rumgepfuscht wird, konnte mich null überzeugen.

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  3. Hey :)

    Hab solche Art von Beiträgen schon häufiger auf BookTube gesehen und glaube, ich sollte sowas vielleicht auch mal machen xD Es gibt echt so mega viele Reihen, die ich nicht mehr beenden werde, aber irgendwie bin ich ein bisschen zu faul, diese aufzulisten xD

    Von deinen gelitsteten Reihen kenne ich leider nicht so viele, aber zu ein paar kann ich dennoch was sagen.

    TMI war überhaupt nicht meins! Es ging mir ähnlich wie dir, den ersten Teil fand ich noch ziemlich gut, aber ab dem zweiten Band bzw. dem Ende des erstens ging es für mich bergab. Die Reihe wird ja von vielen in den Himmel gelobt, besonders in Amerika ist ja Mrs. Clare gefeierte Autorin, ich persönlich wurde aber nie warm mit ihr. TMI habe ich mitten im dritten Band aufgehört, The Infernal Devices habe ich nach dem ersten Band abgebrochen und auch Thr Iron Trial fand eher schlecht als gut. Irgendwie schreibt sie einfach nicht die Art Geschichten, die mich ansprechen und ihre Charakter finde ich selten besser als nervig oder zu blass. Schade eigentlich :/

    Eine weitere mega gehypte Autorin, mit der ich einfach nichts anfangen kann, ist Marie Lu. The Young Elites fand ich unterirdisch, ein unglaublich schlechtes Buch und das ach so dramatische Ende hat bei mir eigentlich nur einen Lachkrampf über so viel Lächerlichkeit ausgelöst. Ich freue mich, dass es vielen so gut gefällt, aber ich konnt dem Buch nicht abgewinnen. Legend habe ich wegen einer Challenge gelesen, kann aber auch hier nicht sagen, dass ich begeistert bin. Ich fand es besser als TYE aber immer noch sehr unrealistisch und den beiden Protagonisten konnte ich auch nichts abgewinnen.

    Delirium habe ich vor zwei Jahren mal auf Deutsch begonnen, fand es aber irgendwie einfach nur langweilig. Durch Spoiler habe ich nun erfahren, wie es mit der Story so weiter geht und ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass ich das Lesen will. Vor allem sagen ja auch Liebhaber des ersten Bandes, dass die Reihe immer schlechter wird und da ich schon Band eins ziemlich langweilig fand...ich glaube, da habe ich bessere Bücher, die ich in der Zeit lesen kann.

    Die Stadt der verschwundenen Kinder habe ich vor 3 Jahren oder so gelesen. Ich muss sagen, mir hat es damals auch wirklich richtig gut gefallen, aber mir ging es wie dir: Ich hab nicht weitergelesen und irgendwie sind mir die Charaktere und ihr Schicksal einfach nur noch egal geworden, sogar zum spoiler nachschauen bin ich zu desinteressiert an der Story geworden xD Sehr Schade, aber naja. Da behalte ich lieber den guten ersten Band in Erinnerung und belass es dabei :D

    Joa, ein schöner Post, vielleicht komm ich in naher Zukunft ja auch mal dazu, meine angefangenen Reihen zu sortieren :D

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kücki,
      ja, ich habe solche Beiträge auch auf BookTube gesehen, daher habe ich auch die Inspiration für meinen genommen xD Irgendwie gibt es auf BookTube viele Sachen, die bei den Bloggern selten behandelt werden.

      Yay, es freut mich, dass es anscheinend auch noch einige Menschen gibt, die mit TMI nichts anfangen konnten. Ich werde ebenfalls mit der Autorin nicht warm, vor allem ihre weiblichen Protagonistinnen finde ich antrengend, besonders Clary konnte ich ja überhaupt nicht ausstehen! Dass Cassandra Clare in Amerika so gehypt wird ist mir auch schon aufgefallen. Irgendwie lieben dort alle die Bücher von ihr.

      Von Marie Lu werde ich so bald auch kein Buch mehr lesen. Legend war sicherlich nicht das schlechteste Buch, was ich je gelesen habe, aber im Nachhinein war ich doch enttäuscht. The Young Elites wird jedenfalls nicht in meiner Sammlung landen.

      Bei Delirium habe ich auch schon häufiger gehört, dass die Reihe von Band zu Band schlechter wird und der dritte Band ist teilweise ja gar nicht gut angekommen. Ich werde mir auf jeden Fall drei Mal überlegen, bevor ich nochmal eine gehypte Jugendbuch-(Dystopie-)Reihe zulegen werde!

      Haha, danke, es freut mich, dass dir der Post gefallen hat :) Ich wäre gespannt, auch deine aussortierten Reihen zu sehen!

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  4. Hallo :)
    ich kann das mit Eragon sowas von nachvollziehen! Ich hatte mir ja vorgenommen bis zum April alle 4 Teile gelesen zu haben, wobei 1 & 2 Rereads waren und 3 hatte ich nur bis zur Hälfte gelesen. Und ich hab auch nicht mehr als 3 Teile geschafft. Band 3 war so ätzend und ich hab gar keine Motivation für Band 4 :/
    Bei Infernal Devices fand ich Band 2 auch nicht so toll. Band 3 will ich trotzdem lesen weil ich ihn schon im Regal habe! "Die Stadt der verschwundenen Kinder" liegt noch auf dem SuB. Die anderen Reihen hab ich noch nicht glesen!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nenatie,
      ich bin erleichtert, dass es dir mit Eragon genau so ging. Ich werde jedenfalls niemals in meinem Leben die Motivation finden, den dritten Band zu beenden, geschweige denn den vierten Band zu lesen. Ich finde die Bücher einfach unheimlich anstrengend. Und schlecht.
      Bei The Infernal Devices geht es mir auch so. Den dritten Band habe ich hier stehen, irgendwann werde ich ihn auch lesen.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  5. Hey Kaugummiqueen :)
    Toller Post mit einem sehr interessanten Thema :) Ich hab natürlich auch meine Reihen, die ich "vorerst" auf Eis gelegt habe - aber vermutlich könnte man bei manchen vorerst mit nie austauschen. Außerdem warum mit schlechten Büchern (natürlich nur persönliche Einschätzung^^) die Zeit vergeuden, wenn man in der gleichen Zeit ein anderes und vielleicht viel interessanteres Buch lesen könnte... Ist ja nicht so als wären Geschichten momentan Mangelware ;)
    Eragon habe ich alle vier Teile gelesen und auch gerne meine Zeit in dieser Welt verbracht, aber ich kann alle Kritiker verstehen - man hätte pro Buch locker an die 100-200 Seiten kürzen können xD
    Skulduggery Pleasant bin ich momentan ein total Fan, ich liebe einfach Derek Landys Art zu schreiben insbesondere seinen Humor. Aber wenn man gespoilert wurde, kann einem auch der Spaß an der besten Buchreihe vergehen. Mir geht es genauso - bei der "Jeans-Reihe" habe ich irgendwo versehentlich gelesen was in Band 5 passiert und seitdem hatte ich nie auch nur das Bedürfnis mich an Band 3-5 heranzuwagen.... echt schade -.-
    Bei Cassandra Clare habe ich bisher nur "City of Bones" gelesen und da hat mich schon unheimlich dieses Hin und Her von Clary genervt... Meine Schwester hat es bis Band 4 geschafft und ist inzwischen auch nicht mehr so begeistert wie am Anfang - vermutlich ist diese Reihe auch bei mir für immer und ewig auf Eis gelegt :P
    Im Allgemeinen ist es sowieso schwer den Überblick zu behalten bei den vielen Reihen und ehrlich gesagt sind mir Einzelbände momentan sehr viel lieber :D

    Liebe Grüße und noch eine schöne Woche
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tessa,
      haha ja mir geht es auch so. Irgendwie redet man sich ja immer ein, dass man die Reihen vorerst nicht mehr lesen wird, aber in Wirklichkeit wird man sie nie beenden. Man muss es sich nur irgendwann mal eingestehen xD Die Einstellung ist natürlich richtig!

      Wow, ich finde es ja bewundernswert, dass du alle vier Teile gelesen hast o.O Möglicherweise hätte ich die Bücher auch zu Ende gelesen, wenn sie jeweils 200 Seiten kürzer gewesen wäre, aber mir hat leider auch nicht der Schreibstil zugesagt und die Welt leider auch nicht :/

      Vom Ende der Jeans-Reihe habe ich auch schon gehört, wobei ich mir bewusst eine Rezension durchgelesen habe, die als Spoiler gekennzeichnet wurde. Dies habe ich aber auch gemacht, weil ich die Reihe nie gelesen habe und es auch nicht plane, es zu machen. Bei dem Spoiler kann ich aber auch verstehen, dass man die Reihe dann vielleicht nicht beenden will.

      Oh ja, Clary ist für mich ja so ein rotes Tuch. Ich verstehe nicht, warum man als Autor solch eine Protagonistin schafft und warum solch eine Protagonistin dann auch bei den Lesern noch gut ankommt. Es ist und bleibt ein Rätsel.

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)