Sonntag, 10. April 2016

Von Real Life, Schuldgefühlen und Leseflauten

Hallo Leute!

Herzlich Willkommen zurück auf meinem Blog!


Eigentlich wollte ich nie zu den Bloggern gehören, die ohne große Ankündigung monatelang von der Bildfläche verschwinden. Ich fand das bei anderen Blogs immer blöd, wenn ohne Vorwarnung plötzlich die Beiträge ausblieben, bis man sich irgendwann dann sicher war: Da kommt nichts mehr.

Im Juli letzten Jahren hatte ich zwar noch mitgeteilt, dass es bei mir jetzt erstmal etwas ruhiger zugehen würde, dass ich aber bis April 2016 gar nichts mehr von mir hören lasse, das war eigentlich nicht geplant gewesen. Ich hatte damals zwar nicht gelobt, mich zu bessern, aber schlimmer sollte es im Grunde auch nicht werden.

Was im Endeffekt dazu geführt hat, dass ich mich komplett aus der Bloggerszene zurückgezogen habe, kann ich jetzt gar nicht so genau benennen. Es gab mehrere Faktoren, die dafür gesorgt haben, dass ich irgendwie aus der Bahn geworfen wurde. Nichts dramatisches oder schlimmes - zum Glück - aber eben Kleinigkeiten. So hat mich die Uni abermals sehr gestresst. Wie einige von euch vielleicht wissen, bin ich mit meinem Studium nicht sonderlich zufrieden, geschweige denn glücklich. Daher ist jedes Semester für mich ein Kampf, den es zu bewältigen gilt. Das kostet Zeit und Nerven. Und wenn man dann in den Seminaren auch noch so unendlich viel lesen muss, dann dimmt das bei mir persönlich meine sonstige Leselust gewaltig. 

Zum Glück hat sich bei mir nun einiges geändert. Ich bin jetzt in meinem letzten Semester und fange dann im September eine Ausbildung an. Dafür hatte ich mich letztes Jahr im September beworben, musste einen Online-Test und ein Assessment-Center inklusive Bewerbungsgespräch absolvieren und habe dann im Dezember die Nachricht erhalten, dass ich zu den 20 von 650 Bewerbern gehöre, die einen Ausbildungsplatz erhalten haben. Zwar bin ich bei Ausbildungsbeginn dann schon 25 und sicherlich die älteste in der Gruppe, aber es erleichtert mich einfach ungemein, da mir mein Studium und meine ungewisse Zukunft jahrelang Bauchschmerzen bereitet haben. Für eine Planänderung ist es nie zu spät.

Kommen wir zu einem weiteren (altbekannten) Punkt: Ich habe nichts gelesen. Zumindest nichts in meiner Freizeit. Ich hatte schlichtweg keine Lust. Dieses Problem existiert bei mir leider schon etwas länger, aber glücklicherweise scheint es sich gerade im Moment wieder etwas zu legen. Jedenfalls wollte ich partout kein Buch in die Hand nehmen und habe meine Freizeit lieber anders gestaltet - Filme gucken, Games spielen, Freunde treffen. Es hat wirklich gut getan, auch mal etwas anderes zu tun, als immer nur auf Teufel komm raus ein Buch zu lesen und es zu rezensieren. Ständig hatte ich ein schlechtes Gewissen, zu jedem Buch, das man gelesen hat, sich noch schnell eine Rezension aus den Fingern saugen zu müssen, obwohl manchmal einem einfach nichts eingefallen ist, was man zu diesem oder jenem Buch hätte schreiben können. Und das lesen, lesen, lesen, es ist zu einem Zwang ausgeartet, weil der Blog ja nicht verkümmern sollte, man wollte ja Inhalt haben, damit die Leser nicht gelangweilt irgendwann das Weite suchen. Trotz meiner Liebe für's Lesen und auch für's Bloggen darüber habe ich mit der Zeit die Lust daran verloren, weil es für mich immer nur noch darum ging, mehr zu lesen, mehr zu schreiben, mehr zu bieten. Das Messen mit anderen, was unweigerlich passiert, wenn man sich in einem Teich mit hunderten anderen Buchbloggern tummelt, hat mich irgendwann nur noch genervt. Daher habe ich in dieser ungeplanten Pause einfach mal das gemacht, was ich mir die Monate und auch Jahre davor nicht erlaubt habe: einfach mal nicht lesen.

Dass ich anderen Blogs in dieser gesamten Zeit keinen Besuch abgestattet habe und auch sonst gar nicht aktiv war, auch nicht bei Goodreads, das lag irgendwie auch daran, dass ich, obwohl ich mich auf gewisse Art und Weise befreit gefühlt habe, mich gleichzeitig auch schuldig gefühlt habe. Ich habe mich geschämt, wenn mich mein Blogger-Lesezeichen in meinem Browser vorwurfsvoll anblinkte. Außerdem wollte ich nicht sehen, wie mein Blog langsam verkümmerte und nach und nach die Leser verschwinden würden. Ja, es sind über zwanzig Leser in dieser Zeit gegangen, und ich kann es keinem von ihnen verübeln. Ich verlasse ja auch einen Blog, der klammheimlich ohne Ankündigung monatelang nichts mehr postet. Desweiteren habe ich mich der Blogger-Welt in den letzten aktiven Monaten sehr fremd gefühlt, einige Entwicklungen, die zu beobachten waren, haben mir gar nicht gefallen, haben mich abgeschreckt. Sowieso hatte ich das Gefühl, dass viele, vor allem große Blogger (500 Leser plus), 2015 sehr in einer Krise steckten. Manche haben ganz aufgehört, andere haben eine Pause gemacht, wieder andere haben den Blog komplett neu strukturiert. Anscheinend stand das letzte Jahr bei so manchen nicht unter einem guten Stern. Ich hatte schlichteweg das Gefühl, dass manche - auch ich - nur Beiträge posteten um des Postens willen. Das ist doch auch nicht der richtige Weg, oder? Klar, euch meine Neuzugänge zu zeigen, das werde ich mir nicht nehmen lassen. Aber ob ich nochmal Monatsrückblicke oder "Ich lese zurzeit..." Posts tippen werde, das wage ich stark zu bezweifeln. Ich möchte keine Retorten-Beiträge tippen, die keinerlei Kernaussage haben, nur, damit ich meiner mir selbst auferlegten Statstik gerecht werde. Daher war es unter anderem auch so ruhig die letzten Monate: Wenn ich nichts gescheites zu sagen habe, dann bleibt es auf meinem Blog halt mal still.

Naja, das waren so ein paar Gründe. Ich weiß nicht, ich finde es immer blöd, sich zu entschuldigen oder zu rechtfertigen, aber gerade im Moment wollte ich es mir einfach mal von der Seele schreiben. Ich könnte noch viel weiter ausholen, aber das würde den Rahmen sprengen. Ich hoffe jedenfalls, dass ihr euch ein bisschen mit mir mitfreut, dass ich wieder die Lust am Lesen und Bloggen gefunden habe. Und, dass ich diesmal motiviert bleibe :)

Danke!

Kommentare:

  1. Oh Liebe Kaugummiqueen,
    ich freu mich sehr, dass du wieder mit dabei bist und bloggst. Ich finde, wie du es gemacht hast, richtig. Nicht immer hat man Lust etwas zu tun und auf biegen und brechen Post zu veröffentlichen wenn man nicht wirklich richtig was zu schreiben hat. Manchmal muss man eine Pause machen, auch wenn diese lange dauert. Abstand gewinnen und neu durchstarten finde ich muss mal sein. Auch wenn ich schon seit 3 Jahren dabei bin und nicht viele Leser habe, sage ich mir selbst, was soll's.
    Mach was du für richtig hälst und da kann es auch mal sein, dass man ohne Ankündigung in der Versenkung verschwindet. Der Blog ist nicht alles und Real Life geht vor. Also kein schlechtes Gewissen haben ;D

    Ich finde es toll, dass du wieder da bist und freu mich auf super Beiträge von dir ^^

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      vielen lieben Dank für die netten und aufmunternden Worte :)Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich wirklich zurückkommen soll, aber dann habe ich das Bloggen und den Austausch mit anderen Lesern und Bloggern doch zu sehr vermisst. Aber den Abstand und die Pause brauchte ich dennoch unbedingt.
      Es tut jedenfalls gut zu wissen, dass man mich in der Zwischenzeit nicht ganz vergessen hat :)
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  2. Hey :)

    Du hast dich also doch dazu entschlossen uns zu erzählen, wo du gesteckt hast :) Ich verstehe dich sehr gut, was deine Gefühle zum Bloggen anbelangt. Für mich war dieses Posten auf Teufel komm raus schon immer ein Dorn im Auge - ich habe das auch nie gemacht. Aber ich habe gemerkt, dass das doch irgendwie gefordert wurde von der Bloggerwelt, denn mein Blog wuchs viel langsamer als andere. Aber das ist okay, ich will ja schließlich auch noch leben :)

    Schön, deine Worte darüber, dass es nie zu spät ist für eine Planänderung. Du hast völlig recht. Mach dir keine Sorgen wegen deines Alters. Ich habe eine Ausbildung, studiere jetzt und werde dann wohl 30 sein, bis ich fertig bin. Das macht mir manchmal etwas Angst, vor allem, wenn es Rückschläge gibt und ich wieder an meinem Weg zweifle. Aber ich kenne viele in meinem Umkreis, denen es genauso geht. Es ist heute gar keine Seltenheit mehr, sich viele Jahre auf die Suche nach dem richtigen Weg zu begeben, was ich super finde. Wer weiß denn schon mit 16, was er machen möchte??

    Ich freue mich jedenfalls, wieder von dir zu hören und freue mich auf Posts von dir. Selbst wenn sie nicht jeden Tag kommen ;)

    Liebe Grüße
    Jacy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jacy,

      ja, ich hatte mir das mal gestern den ganzen Tag durch den Kopf gehen lassen und habe auch wirklich mehrere Stunden hier dran geschrieben, einfach weil ich die richtigen Worte finden wollte.

      Ich möchte ja das routinierte und regelmäßige Bloggen nicht verteufeln. Es gibt ja genug Blogger, die damit super zurechtkommen und das ist ja auch fein so. Ich kann das aber nicht. Und mir ging es da auch wie dir. Ich hatte zwar letztes Jahr über 300 Leser, aber im Vergleich zu manchen anderen Blogs wuchs meiner auch recht "langsam". Zu Beginn dachte ich, ich müsse alles genau so machen, wie die anderen Blogs, aber das hat mich unter Druck gesetzt und macht dann einfach keinen Spaß. Und du hast Recht: man will ja auch noch leben! :)

      Oh haha es hat bei mir aber wirklich lange gedauert, bis ich mich dazu durchgerungen habe, mir einzugestehen, dass ich einfach einen neuen Weg gehen muss. Und dass das völlig okay und legitim ist. Ich drücke dir jedenfalls auch die Daumen, dass bei deinem Plan alles klappt :) (und nein, ich kenne auch kaum jemanden aus meiner Generation, der heute noch das macht, wofür er sich mit 16 Jahren entschieden hat).

      Danke!!! :)

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  3. Hallo und erstmal herzlich Willkommen zurück :)

    Den Punkt, den du ansprichst mit "mehr lesen, mehr rezensieren, mehr bieten" kann ich gut nachvollziehen und genau dieser Druck nervt mich auch immer wieder. Zwar gelingt es mir oft mal eine kurze Phase lang aktiver durch die Blogs zu störmern und auch entsprechend Kommentare dazulassen und Zeit für einen Austausch zu finden, aber bei mir passiert es eher öfters, dass ich kaum Zeit für soviel Online-Stunden finde, überhaupt da ich seit einem Jahr doch Vollzeit arbeit. Da möchte ich dann nicht noch nach Abends stundenland an meinem Blog herum planen^^

    Ich habe mich insofern schon lange damit abgefunden, dass ich trotz der vielen Jahre einfach ein kleiner Blog bleiben werde und es mir nicht gelingt, einen so regen Austausch über meine gelesenen Bücher und sonstigen Aktionen zu haben. Dadurch habe ich aber auch sehr selten Stress diesbezüglich und auch kaum ein schlechtes Gewissen. Dieses Verhalten kann ich auch einfach nur empfehlen :) Du bist keinem Leser irgendetwas schuldig, wer geht möge gehen, wer bleibt kann lesen aber nicht fordern :D

    und zum Thema Beruf: Ich habe auch mein Studium abgeschlossen und mache jetzt noch eine Ausbildung während der Arbeit und bin auch schon 25. Sei es drum ^__^ wir leben schon lange nicht mehr in einer Zeit, da man mit 15 einen Beruf ergreift und bis 65 in derselben Firma bleibt.

    Ich freue mich jedenfalls wieder auf künftige Beiträge :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Misty,

      danke für deine lieben Worte :)

      Ja, es hat mich irgendwann wirklich nur noch genervt. Hatte ich keine Monatsstatistik vorzuweisen, habe ich mich selber nur gestresst. Habe ich weniger als soundso viele Bücher im Monat gelesen und rezensiert, war ich unzufrieden mit mir und befürchtete, gegen andere Blogger nicht zu bestehen. Dabei geht es hier ja gar nicht um Konkurrenz, sondern um Austausch. Das habe ich leider irgendwann aus dem Blick verloren... :/

      Ich habe gar nicht mehr die Ansprüche, ein großer Blog zu werden. Natürlich freue ich mich über jeden neuen Leser und jeden Austausch, der hier stattfindet. Aber da ich sowieso nie vor hatte, hiermit Geld zu verdienen oder das hauptberuflich zu machen, kann ich ganz gut damit leben, dass mein Blog im Mittelmaß ist und es eine Hand voll netter Leute gibt, die ab und zu vorbei schauen (vor allem, wenn ich jetzt vielleicht wieder einen Trott reinbekomme - ohne, dass es ein langweiliger, zwanghafter Trott ist^^). Daher danke für deine Worte, sie bekräftigen mich nochmal sehr.

      Ah, also eine Mitstreiterin :D Dann hoffe ich, dass bei dir alles klappt und du mit deiner Entscheidung zufrieden bist :)

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
    2. Gerne schenke ich dir ein paar liebe Worte, vielen Bloggern geht es ähnlich und ich fast jeder hatte schon einmal ein Down in seiner Blogger Karriere^^

      Ich hatte auch nie die Ambition finanziell irgendwie Profit aus dem ganzen zu schlagen, aber ich muss gestehen, ich hatte schon frustrierende Momente, wenn ich einen langen, ausgefeilten Post vorbereitet habe, mitunter sogar mit ausformulierten Fragen an meine Leser und ich dann keinen einzigen Kommentar oder irgendeine ähnliche Resonanz bekommen habe ;__; das meinte ich eben mit "kleiner" Blog. Wenn man als solcher die Hand mit Wort-Körnern ausstreck fällt nunmal keine Schar Tauben darüber her xD (entschuldige die Bildhaftigkeit).

      und zum Beruf: Gogo! Mit Würde durchziehen. Und; es gibt genügend Leute, die noch viel später einen Wechsel wagen. Meine Mutter beispielsweise hat sich mit 30 entschieden ihren Beruf aufzugeben und eine Tischler-Lehre/Ausbildung zu beginnen. Da war sie dann mit 15-jährigen in der Berufsschule. Auch eine Situation, die man ertragen und durchziehen muss :) Das geht!

      Liebe Grüße und ich freue mich auf künftige Beiträge von dir, vor allem weil du auch Hörbücher rezensierst :D

      Löschen
    3. Von den frustrierenden Momenten kann ich auch ein Liedchen singen. Es ist wirklich schade, wenn man einen Beitrag getippt hat, der einem wirklich am Herzen liegt, aber niemand scheint ihn zu lesen, geschweige denn zu kommentieren. Ich habe zu einer meiner absoluten Lieblingsbuchreihen Rezensionen zu den einzelnen Bänden geschrieben und keine einzige der vier Rezensionen hat auch nur einen Kommentar. Aber ich darf mich davon nicht ausnehmen. Ich schreibe selber viel zu selten bei anderen Blogs mit, was ich ja auch blöd findet. Ich versuche auf jeden Fall, dies zu bessern.

      Haha, ja. Besser spät als nie. Mein Vater hat auch noch eine Umschulung gemacht, da war meine Schwester schon auf der Welt und ich unterwegs.

      Liebe Grüße zurück :)

      Löschen
  4. Huhu :)

    Ich hab dir ja schon geschrieben, das ich mich echt freue, dass dein Weg wieder zum bloggen geführt hat. Ich hatte auch das Gefühl, dass das letzte Jahr ein Jahr war, indem viele Blogger in einer Art Bloggingkriese steckten, vor allem Blogger, die schon mehrere Jahre lang am Bloggen sind, wohingegen eher jüngere Blogger eigentlich ein ziemlich gutes Jahr hatten. Ich glaube, es liegt wirklich daran, dass das Bloggen irgendwann einfach Alltag wird, man in einer monotonen Routine postet, und langsam das verliert, was einen einmal dazu gebracht hat, zu bloggen: Diese Freude am Lesen, dieses Aufgeregt sein über Kommentare, diese Leidenschaft im Schreiben. Ich merke ja selbst, das, je länger man bloggt, desto öfter muss man sich manchmal eben wieder beweisen, warum das, was ich mache, das ist, was ich tun sollte. Oder eben feststellen, dass sich etwas ändern muss. Deswegen finde ich es vollkommen legitim, sich eine Auszeit zu nehmen. Natürlich ist es schade, monatelang nichts zu posten, aber es ist nicht der Weltuntergang. Es ist eine Notbremse, und es ist vollkommen okay, sich diese Auszeit zu gönnen, was anderes zu machen, um wieder zum Lesen und Bloggen zu finden, sein Leben zu ordenen, um wieder Platz für's Bloggen zu schaffen. Deswegen freue ich mich, dass du aus deiner Auszeit wieder da bist und hoffentlich mit viel Motivation und Elan zur Tat schreiten kannst :)

    Was das Bloggen an sich angeht, finde ich auch, dass es nichts bringt, irgendwelche nichtssagenden Posts zu schreiben, um die Statistik hochzuhalten. In jedem Beitrag sollte eine Botschaft stecken, etwas, was der Blogger zu sagen hat, weil darin liegt doch, denke ich, der Sinn des Bloggens. Wir wollen nicht abhacken, das wir endlich wieder einen Post geschafft haben, sondern wir sollten versuchen, in aus jeden Post das Beste zu machen.

    Ich wünsche dir für dein neubegonnendes Bloggerleben ganz viel Motivation! :) Und auch Privat alles Gute! Ich finde den Schritt wunderbar mutig und absolut richtig, etwas zu machen, was einen glücklich macht. Wenn du mit deinem Studium nicht glücklich bist, dann solltest du etwas anderes machen, deswegen freue ich mich riesig, dass es mit der Ausbildung geklappt hat und wünsche dir dafür alles Gute! :)

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kücki,

      jaaa, ich habe mich auch über deine Nachricht vor ein zwei Tagen sehr gefreut und noch mehr freue ich mich, dass du mir auch hier diese netten Worte schreibst :)

      Ja oder? Irgendwie haben viele sehr namhafte Blogger echt Schwierigkeiten gehabt, 2015 ihre Blogs bei Laune zu halten. Einige sind leider völlig eingegangen. Mir ist das jetzt nochmal beim Durchstöbern meiner Leseliste aufgefallen, wie viele (große) Blogs ebenfalls lange Pausen gemacht haben oder diese noch gar nicht beendet sind. Oder, wie du sagst, dass manche von den kleineren Blogs jetzt sehr stark gewachsen sind im letzten Jahr. Aber warum auch nicht? Wenn auf den "großen" Blogs kein Content mehr kommt.

      Ich hatte eigentlich immer Sorge, dass das Bloggen für mich zum K(r)ampf wird - und das ist es letztes Jahr geworden. Ich habe immer noch zwei oder drei REs hier liegen, alle von 2015. Ich habe es nicht über mich gebracht, sie zu lesen, weswegen ich jetzt auch auf meiner Kontakt-Seite groß und fett stehen habe, dass ich allgemein keine REs mehr annehme. Ich will das nicht mehr. Ich will lesen und bloggen um des lesens und bloggens willen, und nicht, weil mich irgendwer (in erster Linie ich selbst) nötigt.

      Auf jeden Fall freue ich mich sehr über deine Worte und vor allem bedanke ich mich für deine Wünsche :) Auch ich hoffe, dass bei dir alles so läuft und laufen wird, wie du es dir vorstellst!

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  5. Toll, dass du wieder da bist :)
    Freue mich sehr auf deine zukünftigen Posts!
    Kann mir gerade leider nicht so viel Zeit für einen Kommentar nehmen wie die anderen,
    trotzdem möchte ich einen lieben Gruß da lassen. Man hat dich vermisst :)
    Alles Liebe, Maya von Melyanisme

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maya,
      ach, auch wenige nette Worte machen mich genau so glücklich wie viele :) Also herzlichen Dank für deinen Kommentar, ich freue mich auf jeden Fall über so viele Willkommens-Grüße :)
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  6. Oh, wie wunderbar, es freut mich echt total, dass dir wieder nach dem Bloggen ist! Mensch, mit wem soll ich denn über Locke Lamora um die Wette schwärmen. Da gibt's übrigens im Sommer Buch 4! Ich freu mich drauf :)

    Ich kann deine Beweggründe verstehen und ich finde es gut, dass du dich nun erst jetzt äußerst, wo du "zurück" bist. Ständiges entschuldigen und verschieben und dann doch wieder in der Pause hängen, davon halte ich wenigwenig. Generell ist man ohnehin niemanden anderen verpflichtet, als sich selbst. Wenn dann die Zeit und Lust zum Bloggen fehlt, oder einfach andere Dinge wichtig sind, dann ist es eben so. Und eben so lange, wie es eben dauert.

    Ich finds super, dass du erzählst, was du gemacht hast und was in der Zeit vor sich ging. Es ist seht schade, dass dir dein Studium so wenig Freude macht. Ein mutiger und richtiger Schritt von dir dann gegenzusteuern! Bei mir ist es leider zu spät, ich muss da jetzt noch durch :D

    Mir geht es momentan so, ich würde unheimlich gerne lesen und mehr bloggen, aber zeitlich lässt es das nicht zu. Und wenn ich dann Zeit habe, bin ich oft so k.o. Dass mir dann nicht nach Lesen ist. Doch ich kenne mich, es wird auch wieder andere Zeiten geben und gerade darauf, freue ich mich. Im Moment überlege ich vielleicht am Wochenende mal wieder einen Leseabend zu machen, hast du zufällig Zeit?^^

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,
      jaaaa, ich habe das Schwärmen mit dir auch echt vermisst! :D Auf den vierten Band freue ich mich auch schon sehr, ich muss aber immer noch den dritten Lesen^^ Ich hoffe, das schaffe ich im April/Mai.

      Also irgendwie wollte ich zumindest erklären, was bei mir so loswar, dabei habe ich bewusst vermieden, mich zu entschuldigen. Ich freue mich ja auch, wenn Blogger irgendwann wiederkehren, und wenn ich dann ein wenig Schwank aus ihrem Leben erfahren kann. Aber ja, man ist hier niemandem verpflichtet, daher sind Entschuldigungen überflüssig.

      Ja also ich versuche noch, mein Studium zu Ende zu bringen, wenn alles gut geht, klappt es. Aber wenn die Ausbildung anfängt, dann mache ich erstmal 3 Kreuze!

      Ich taste mich jetzt erstmal langsam wieder ans Lesen ran, daher habe ich mich auch für etwas leichtere Lektüre entschieden und nicht direkt für den dritten Locke Lamora Band xD Das hätte mich vielleicht doch direkt wieder zurückgeworfen! Dafür habe ich viele Hörbücher gehört, das ist auch immer sehr angenehm :)

      Also grundsätzlich sollte ich am Wochenende für einen Leseabend frei sein :D

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  7. Willkommen zurück! :)

    Ich glaube, die meisten Blogger, die schon über Jahre dabei sind, machen mindestens einmal eine etwas längere Pause. Manchmal braucht man ja auch einfach mal Ruhe und Zeit für sich bzw. das "reale Leben".

    Diesen Druck, unbedingt etwas posten zu müssen, kenne ich auch nur zu gut und er ist meiner Meinung nach auch ein Grund warum viele Blogger irgendwann ganz aufhören zu bloggen. Ich finde es wichtiger, qualitative Beiträge bzw. Rezensionen zu lesen, dann ist es mir auch lieber, wenn jemand im Monat nur 3 Posts veröffentlicht - statt 20 die nicht viel Mehrwert haben und nur des postens willens veröffentlicht wurden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jolie,
      es freut mich auch, wieder da zu sein :)
      Und ja, du hast Recht, jeder zieht sich hier mal zurück. Und das ist ja auch gut so. Wie du schon sagst, man muss auch mal sich selbst finden und Ruhe haben und sich dem realen Leben stellen - das kostet zwischendurch schon genug Kraft^^

      Da stimme ich dir auch zu, denn ich denke ebenfalls, dass dieser Druck, möglichst viel Content zu bieten, vielen auf Dauer zu viel wird. Klar, ich kann nur für mich selbst sprechen und nur Vermutungen anstellen, aber es würde mich nicht wundern.

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  8. Hey :)
    Hab mich sehr gefreut, als ich beim Leseabend entdeckt habe, dass du wieder da bist. Ich glaube, wir hatten eigentlich nie wirklich Kontakt, ich habe deinen Blog damals kurz vor deiner Blogpause entdeckt, wenn ich mich richtig erinnere. Aber wie gesagt, schön, dass du wieder da bist. :)

    So eine Pause kann ja auch etwas ganz tolles sein und ich finde es gut und richtig, dass du sie dir genommen hast, ohne sich groß zu entschuldigen. Ist ja immerhin dein Blog und deine Zeit.
    Ich selbst versuche mir auch so wenig Druck wie möglich zu machen. Klar bin ich froh, wenn ich mal mehr Posts zustande bringe. Aber mein Leben dreht sich nunmal nicht nur um Bücher. Ich habe zwar einen Buchblog, aber der bestimmt nicht mein Leben und zeigt auch nur einen Ausschnitt dessen, was mein Leben ausmacht. Also ist klar, dass ich zwischendrin mal mehr Lust auf andere Dinge habe. Dafür schäme ich mich nicht und dafür entschuldige ich mich auch nicht. Real Life ist nunmal besser - oder sollte es zumindest sein. :)

    Dass du einen Schritt in eine neue Zukunft gewagt hast, finde ich super. Ich habe nach meinem ersten Studium auch ein Zweitstudium begonnen und mir tatsächlich den Traum erfüllt, den ich schon damals in der Schule hatte. So kann es also auch gehen. Jetzt bin ich froh und glücklich und habe sogar richtig Spaß an den Vorlesungen und Seminaren.
    Von daher wünsche ich dir noch viel Durchhaltevermögen für das Ende deines Studiums und ganz viel Gutes für deine neue Ausbildung! Ich hoffe sie kann dir das bieten, was du dir gewünscht hast! :)

    AntwortenLöschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)