Freitag, 3. Juni 2016

Books I got spoiled for

Hallo Leute,
heute wende ich mich mit diesem Thema an euch, da es sich bei mir um etwas sehr aktuelles handelt. Ich lese zur Zeit ja Mistborn von Brandon Sanderson und bin schon fast damit durch. Bisher finde ich das Buch, bis auf klitzekleine Kleinigkeiten, sehr gut. Dann hat vor wenigen Tagen eine Mitbloggerin ihre Rezension zum zweiten Band der Reihe hochgeladen. Ich habe nicht draufgeklickt, weil ich mich nicht spoilern lassen wollte. Schließlich kann man davon ausgehen, dass in der Rezension zum zweiten Band einer Reihe Spoiler zum ersten Band enthalten sind. Ist ja auch okay, manchmal geht das auch nicht anders, passiert mir auch.

Nun, jedenfalls habe ich nicht auf diese Rezension geklickt, aber leider werden auf dem Dashboard immer die ersten paar Zeilen des Blogposts angezeigt. Naja... was soll ich sagen? Direkt im ersten Satz dieses Snippets stand der fetteste Spoiler zum ersten Band, den man sich überhaupt vorstellen kann. Ich wäre fast aus allen Wolken gefallen. Und ich war etwas wütend.

Vielleicht wisst ihr das schon, ich habe es vor Ewigkeiten mal in einem Blogpost erwähnt, aber prinzipiell rege ich mich über Spoiler nicht so sehr auf. Manchmal lese ich auch ganz bewusst Spoiler, um zu entscheiden, ob das Buch was für mich ist oder nicht. Dann ist dies aber meine freie Entscheidung und ich kann niemand anderen dafür verantwortlich machen, wenn mir der Spoiler nicht gefällt.

Wenn man aber Spoiler nicht kennzeichnet und man sie liest, ob man will oder nicht - bei diesem Snippet der Rezension war noch nicht einmal die Warnung angegeben, dass es sich hierbei um den zweiten Teil einer Reihe handelt und die Rezension dadurch Spoiler enthalten könnte, nein, der Beitrag legte direkt damit los, wie der erste Band geendet hat - dann ist das wirklich ärgerlich. Denn auch für mich gibt es Bücher und Serien und Filme, bei denen ich nicht vorher wissen möchte, was passiert. Da will ich mich komplett überraschen lassen. Und dann kommt da jemand, kennzeichnet seinen Spoiler nicht, verrät aber das Ende oder den wichtigen Plottwist oder welcher Charakter stirbt.


©QUELLE
Ich hatte Allegiant, den dritten Band der Divergent Trilogie von Veroinca Roth, damals vorbestellt. Daher gehörte ich direkt zu den Ersten, die das Buch gelesen haben. Also nichts von wegen "Joa, das Buch ist ja schon seit x Jahren auf dem Markt, da muss man mit Spoilern rechnen!" Tja, gespoilert wurde ich trotzdem, da bei Goodreads jemand richtig fett den Spoiler in seine Rezension geschrieben hat, während ich gerade dabei war, meinen Currently Reading Status zu aktualisieren. Da war nämlich eine Person schneller mit dem Lesen als ich. Ich konnte zwar gut mit dem Ende leben, aber dass jemand das Ende so ignorant und egoistisch spoilert, nur weil sie selber unzufrieden mit dem Ende war, fand ich total daneben. Für mich war das Ende dadurch schließlich aber keine Überraschung mehr. Schade. Schade und vor allem unnötig!

©QUELLE
Auch bei der allseits beliebten Skulduggery Pleasant Reihe von Derek Landy wurde ich gespoilert. Das war ein wenig meine eigene Schuld, da ich eine Kleinigkeit auf der WIKIASEITE nachlesen wollte, dann aber direkt auf der Startseite der größte Spoiler überhaupt stand. Ja, tolle Wurst, dachte ich da, denn der Spoiler hat mir die ganze Reihe vermiest, sodass ich bisher keine Lust hatte, weiter als Band 5 zu lesen.

©QUELLE
Auch hier hat mir ein Spoiler die komplette Reihe vermiest. Okay, es war nicht nur der Spoiler, sondern auch die Story and sich hat mich nicht so vom Hocker gehauen und vor allem bin ich einfach kein Fan von Cassandra Clare - ich halte sie und ihre Bücher für überbewertet - aber dennoch las ich einen nicht gekennzeichneten Spoiler, wie das Buch ausgeht. Insbesondere, was die Frage betrifft, für welchen hotten Boy sich sexy Tessa entscheiden wird. Und naja, ich finde das Ende, gelinde gesagt, kacke. Cassandra Clare macht es sich nämlich ganz einfach und sorgt dafür, Spoiler: dass Tessa am Ende einfach beide Typen abbekommt. Erst den einen, und als der irgendwann stirbt, nimmt sie dann ein paar Jaher später den anderen, weil der ja auch, welch ein glücklicher Zufall, ebenfalls unsterblich ist. Ich könnt kotzen!

©QUELLE
Joa, ganz aktuell und schon erwähnt, dennoch nehme ich es hier nochmal auf: Eine Mitbloggerin hat mir - unbewusst - Mistborn gespoilert. Da will ich mich einmal in meinem Leben von einem Buch überraschen lassen, und da kommt jemand daher und schreibt im ersten Satz der Inhaltsangabe vom zweiten Band, wie der erste Band endet - mit dem krassesten Spoiler überhaupt. Rein theoretisch müsste ich das Buch nicht mehr beenden, da ich jetzt weiß, wie es ausgeht. Habe ich aber trotzdem gemacht. Geärgert hat es mich aber dennoch gewaltig!


So, das waren nun einige Bücher, die für mich gespoilert wurden und dadurch mein Lesevergnügen doch etwas getrübt wurde. Teilweise sogar so stark, dass ich die Reihen momentan auf Eis gelegt habe. Wie gesagt, manchmal spoiler ich mich auch bewusst selber, auch wenn ihr das vielleicht für bescheuert haltet, aber ich bitte immer darum, Spoiler als solche zu kennzeichnen. Bei Amazon-Rezensionen einfach nur fett in die erste Zeile zu schreiben, dass die Rezension Spoiler enthält, in der zweiten Zeile aber ebenfalls in fett den Spoiler selber anzugeben, halte ich für mehr als bescheuert (um zu wissen, was ich da meine: Man muss sich nur mal die 1-Sterne-Rezensionen von Allegiant durchlesen. Echt witzig, wie wenig Leser mit dem Ende klar kamen und rumjammern mussten)! Es gibt so Plattformen - wie eben Amazon - da muss man die Spoiler einfach weglassen. Ihr könnt genug auf Goodreads spoilern, da hat man wenigstens die Möglichkeit, diese zu verbergen!



Kommentare:

  1. Hallöchen :)

    Ja das mit dem Spoilern ist doof und man sollte das unbedingt kennzeichnen! Es ist nicht so schwer einfach mal SPOILER bei der Rezension zu schreiben.
    Ich versuche generell meine Rezensionen immer so zu gestalten, dass ich nicht Spoilere :)
    Wie du so schön sagst: Manchmal lasse auch ich mich absichtlich spoilern xD Aber nicht immer... So versuche ich die Rezensionen zu die Bestimmung Band 2 und 3 nciht zu lesen :D
    Du scheinst aber diesen Monat echt Glück gehabt zu haben mit dem ganzen Spoilern xD Auf jeder Seite praktisch :D
    Ich hoffe dein jetziges Buch wird dir trotzdem gefallen und das der Spoiler dir es nicht so arg vermiest haben wird...(der Satz klingt irgendwie komisch aber du weißt hoffentlich was ich meine :)


    Liebe Grüße und schönes WE


    Alisia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alisia,

      prinzipell ist es ja auch in Ordnung, wenn man auf einen ganz bestimmten Punkt des Inhalts eingehen will, um seine Meinung darzulegen, dass man auch spoilert, aber man sollte diesen definitiv kenntlich genug machen!

      Ich mache das auch immer so, dass ich Rezensionen und sogar Klappentexte zu Reihenfortsetzungen vermeide^^

      Ach, zum Glück waren diese Bücher alle nicht in einem Monat, sonst wäre ich vermutlich richtig ausgerastet xD

      Haha, ja, ich weiß, was du meinst :D Das Buch hat mir dennoch sehr gut gefallen, aber der Aha-Moment war natürlich nicht mehr da, was schade war.

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  2. Du solltest Mistborn unbedingt weiterlesen, denn es kommen noch eine Menge Plot Twists, so dass man erst ganz am Ende von Band 3 den ersten Teil wirklich versteht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elena,

      ich habe auf jeden Fall vor, Mistborn weiterzulesen :) Ich habe nämlich auch noch so ein paar Vermutungen, was einige Charaktere betrifft, da möchte ich doch wissen, ob ich Recht habe oder nicht :D

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  3. Huhu :)
    Ich hasse es mega, wenn ich gespoilert werde. Am liebsten weiß ich eigentlich nichts über das Buch, bevor ich es dann lese. Das gilt auch für Serien und Filme. Am besten ist es immer, wenn man dann sagt "Uh, XY hat dieses und jenes gemacht, aber ich sage dir nicht in welchem Zusammenhang!" oder "Ich weiß jetzt wieso Hodor so heißt, wie er heißt!" oder sonst so ein Mist.
    Zu Allegiant wurde ich auch gespoilert -.- Von einer YouTuberin. Einfach so, ohne Vorwarnung >-<

    Ganz liebe (mitfühlende) Grüße ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carly,

      ich kann das auch absolut verstehen, die meisten Menschen hassen ja Spoiler abgrundtief. Bei mir ist es eben teils-teils. Ich rege mich viel mehr über nicht kenntlich gemachte Spoiler auf!

      Solche "dezenten" Hinweise von manchen Leuten, die in einem Buch oder einer Serie schon weiter sind als man selbst, das nervt tierisch.

      Ja, das mit Allegiant ist echt ärgerlich. Vor allem, wenn eine YouTuberin das ohne Ankündigung macht :(

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  4. Ich bin ja eher spoiler-resistent, weil für mich das Ende weniger wichtig ist als der Rest. Ich les das Ende ja auch oft zu erst. Daher kann man mich selten wirklich spoilern und bei manchen Büchern, war ich sogar froh, weil ich ich dadurch wusste, dass ich sie nicht mögen würde, wie bei Pirate's Wish... Aber ich habe beim Lesen bei manchen Büchern gemerkt (mir fällt gerade nur "Die vierte Braut" ein), dass ich die Geschichte zwar trotzdem richtig gut fand, mich aber trotzdem gefreut hätte die ein oder andere Überraschung selber zu entschlüsseln oder mich einfach überraschen zu lassen. Ist aber nur selten der Fall und auch nicht bei jeder Art Spoiler. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lucina,

      ja, ich sehe das genau so. Für mich sind auch manchmal Spoiler entscheidend, ob ich ein Buch lesen will oder nicht. Und ja, auch ich schaue manchmal auf die letzte Seite (das darf man ja gar nicht laut sagen, sonst rasten hier ja manche aus xD).

      Mich ärgern in erster Linie einfach ungekennzeichnete Spoiler, da einem die Wahl genommen wird. Denn ab und zu will ich es einfach vorher nicht wissen und mich überraschen lassen. Denn wie du sagst, manchmal will man selber mitraten.

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
    2. Oh ja, ungekennzeichnete STARKE Spoiler gehen nicht. Ich meine da hat jeder auch eine andere Grenze, ist etwas was auf Seite 50 passiert schon ein Spoiler oder was schon im Klappentext passiert? Für mich sind es nur dann Spoiler, wenn sie in der zweiten Hälfte passieren und eben DER überraschungsmoment der Geschichte sind. Bei Historicals z.B. ist es kein Spoiler, wenn man schreibt, dass die Helden am Ende zusammenkommen, weil es eben keine Überraschung ist. Bei anderen Romanen ist sowas sehr wohl ein Spoiler...

      Manchmal ist es aber eben auch so, dass manche Leute Spoiler-Tags für schwache und starke Spoiler verwenden. Und man muss eben erst den Spoiler lesen, um zu wissen, was da gespoilert wurde. Da würde ich mir wünschen, dass da nicht nur Spoiler steht, sondern speziell bei Spoilern zum Ende "Achtung, spoilert das Ende bzw. DIE Überraschung des Romans!" oder zumindest eine Einbettung in den Text, dass man ungefähr weiß, um was es geht, z.B. das Ende oder so. Andere Spoiler sind ja vielleicht nur Spoiler zur Identität des Loveinterests oder ob die Charaktere sich geküsst haben oder das ein Charakter eine schlimme Sache am Anfang getan hat und so Kleinkram... Die würde man vielleicht selber eher lesen. ^^

      Aber bei den von dir erwähnten Sachen, zumindest bei denen ich mir denken kann was gemeint ist, ist es klar, dass man das Spoiler-Taggen sollte. Und wenn es um Vorgänger geht, muss man meiner Meinung nach nicht immer extra sagen, dass man spoilert (vielleicht eher, wenn man es nicht tut), aber man sollte natürlich nicht so richtig plakativ einen Spoiler am Anfang etc. platzieren. Sondern mitten im Text, weil das dann wahrscheinlich nur Leute lesen, die den Vorgänger kennen.

      Löschen
    3. Hallo Lucina,

      da stimme ich dir auf jeden Fall zu, es gibt unterschiedliche Arten von Spoilern und auch unterschiedlich starke, bzw. wichtige Spoiler. Haha, das mit den Historicals stimmt, man erwartet ja immer, dass die Figuren am Ende zusammen kommen und was meine bescheidene Erfahrung in dem Genre zeigt, stimmt das ja auch. Man muss da schon differenzieren, bei welchem Buch was ein Spoiler ist.

      Das wäre auf jeden Fall auch eine gute Idee. Da kann man sich noch genauer überlegen, ob man den Spoiler lesen will oder nicht.

      Ja... irgendwie ist es auch schwierig, eine Fortsetzung zu rezensieren, ohne in der Rezension den Vorgänger zu sehr zu spoilern. Manchmal geht das leider nicht anders. Aber man sollte es zumindest nicht in den ersten Satz schreiben.

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  5. Das geht mir mit Spoilern genau wie dir. Manchmal lasse ich mich absichtlich spoilern oder lese das Ende und teilweise ist das Ende ja auch gar nicht das wichtigste, sondern die ganzen Entwicklungen, die dorthin führen. Ich hab auch schon Enden gelesen, die ich erst richtig verstanden habe, als ich das Buch dann zu Ende gelesen hatte.
    Aber wenn man mich ungefragt spoilert, dann werde ich sehr sehr ungehalten.

    Mir ist das mit "Allegiant" auch passiert. Ich hatte es gleich nach dem Erscheinen bestellt und wollte in den Rezensionen gucken, wie das Buch bis jetzt so ankommt (ein Fehler, den ich sicher nicht wieder machen werde) und es gab echt Leute, die in den ersten Satz geschrieben haben "Ich finde das Ende blöd, weil XXX passiert." Wie kann man so doof sein? Ohne eine Warnung!
    Übrigens fand ich das Ende auch nicht so schlecht wie viele andere. Ich fand es sehr konsequent und die Autorin hat es in ihrem Blog auch gut erklärt.
    Überhaupt, was ist so schwer daran, einfach nur zu schreiben, dass man das Ende nicht mochte, weil man es zB zu übertrieben oder nicht nachvollziehbar fand. Wieso muss man sagen, was genau einen gestört hat, vor allem auf Amazon, wo man Spoiler eben, wie du schon sagst, nicht markieren kann.

    Bei Skulduggery hat mich auch eine wikia-Seite gespoilert. Die sind generell ganz gefährlich, weil ja zB schon ganz oben steht, ob die Figur noch lebt, ob sie einen anderen Namen hat (sie könnte also geheiratet haben), etc.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charlie,

      das absichtliche Spoilern lassen hilft ja auch oftmals der Entscheidung, ein Buch zu lesen oder nicht. Und wie du sagst: Manchmal ist das Ende eben nicht so wichtig, da kann man es verkraften, wenn man gespoilert wurde (wie z.B. bei Historical Romance, da weiß man, dass die am Ende definitiv zusammen kommen).

      Ich habe das Gefühl, dass viele bei Allegiant gespoilert wurden und ich meine mich sogar zu erinnern, dass wir beide schon damals darüber gesprochen haben. Einfach echt ärgerlich und unnötig.

      Ja, ich fand das Ende auch sehr konsequent und überaus passend. Klar, ein anderes Ende wäre mit Sicherheit "schöner" gewesen, hätte aber irgendwie künstlich gewirkt.

      Haha, ja man sollte um Wiki-Seiten einen großen Bogen machen xD Eigentlich ist man es ja selber Schuld, wenn man drauf geht, aber manchmal ist die Neugierde doch etwas zu groß oder man will doch nur eine Kleinigkeit nachschlagen, und plötzlich weiß man, wer mit wem, wer stirbt, wer der eigentliche Böse ist... xD

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  6. Spoiler finde ich auch verdammt schlimm, da habe ich dann oft auch keine Lust mehr, das Buch noch zu Ende zu lesen. Bei Allegiant habe ich nur eine Anspielung gelesen, war aber nicht sicher. Ich wusste also nicht genau, was passiert, aber als es dann passiert ist, war ich auch nicht gerade überrascht. Richtig schade und verdammt verantwortungslos, wie viele Leute darüber offen geschrieben und anderen damit das Buch verdorben haben.
    Generell passiert mir sowas aber nicht oft und wenn, dann ist das lange vor dem Lesen, sodass ich die Charaktere noch nicht kenne und mir dann auch nicht merke, was passieren wird. Aktuell habe ich das Problem aber bei der Game of Thrones Reihe, zu der ich letztens einen fetten Spoiler gelesen habe, was mir etwas die Lust genommen hat. Immerhin weiß ich da aber nicht, wann und wie es passieren wird und es geht noch halbwegs. Irgendwie bin ich aber erstaunt, wie gut ich Spoiler da ansonsten vermeiden kann, weil ja nun wirklich jeder darüber redet.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)