Dienstag, 7. Juni 2016

Rezension ~ Battle Royale von Koushun Takami

Shuya took in a little breath, then he said, "The way you talk, it sounds hopeless." "It is hopeless," Kawada said.
25 Students remain.
(Koushun Takami // Battle Royale - Remastered (Haikasoru) // S. 233)

Inhalt

Während sich Shuya Nanahara gemeinsam mit seinen 41 Mitschülern aus der Klasse 9B der Shiroiwa Junior High School auf dem Weg zu einem Schulausflug befindet, ahnt er nicht, dass er und seine gesamte Klasse teil eines Programms werden sollen, als im Reisebus auf einmal alle einschlafen. Betäubt, entführt und mit Sicherheitsalarm ausgestattet, wachen die Schüler in einem seltsamen Klassenraum auf einer einsamen Insel wieder auf und ein Mann eröffnet ihnen: Ihr seid Teil eines Spiels. Und ihr müsst solange gegeneinander kämpfen, bis nur noch einer von euch am Leben ist. Shuya beschließt, sich den Regeln des Spiels nicht zu beugen und versucht, Verbündete zu finden. Doch anscheinend haben einige seiner Mitschüler sich dazu entschieden, beim Spiel mitzuspielen und haben die Jagd auf die anderen Schüler eröffnet...

Meine Meinung

Nachdem The Hunger Games von Suzanne Collins vor einigen Jahren ein riesiger Erfolg wurde, kamen neben den Lobesstimmen auch viele Kritiken zu Tage. Hauptaussage: Der Inhalt ist komplett von Battle Royale abgekupfert. Daher wollte ich seither meine eigene Meinung bilden, hatte das Buch dann aber irgendwie aus den Augen verloren. Nun habe ich mir diese ziemlich cool aussehende Remastered Edition gegönnt, die ein sehr verstörendes Cover hat und allgemein von der Aufmachung her richtig gut aussieht.

Man wird - fast - direkt in die Handlung geworfen. Ohne viel Vorgeschichte befinden sich Shuya und seine Mitschüler im Bus auf dem Weg zum vermeintlichen Klassenausflug. Noch ahnen sie alle nichts von dem, was ihnen blüht, und man erlebt Shuya, der in Gedanken seine Klassenkameraden grob analysiert. Dies dient wohl dazu, den Lesern es zu erleichtern, bei den 42 Schülern den Überblick zu behalten, vor allem, da neben jedem Namen (Girls #15) oder (Boys #11) steht. Und obwohl mir japanische Namen nicht völlig fremd sind, so war ich dennoch verwirrt. Verwirrt bezüglich der Namen blieb ich auch recht lange. Erst nach einem Drittel hatte ich grob raus, welcher Name zu welcher Figur gehörte und ich konnte dann die meisten Charaktere unterscheiden. Daher empfehle ich einfach jedem, sich vielleicht zu Beginn einige Notizen zu machen - auch wenn direkt auf den ersten Seiten ein Personenregister vorhanden ist. Aber es ist einfacher, wenn man sich auch notieren kann, wer mit wem in welcher Verbindung steht.

Koushun Takami versucht, dem Buch etwas World-Building mitzugeben und dafür, dass sich das Buch in erster Linie mit der Zeit auf der Insel befasst, gelingt ihm das meiner Meinung nach ganz gut. Die Handlung spielt in einer alternativen Zukunft, so existiert Japan nicht, wie wir es kennen, da es 1947 zur Republic of Great East Asia wurde. Es herrscht ein totalitäres System, das Land ist von der Außenwelt praktisch abgeschottet und vor allem das Empire of America gilt als Feind - daher sind Güter und Waren aus America verboten. Insgesamt erinnert dieses Weltbild stark an das, was Nord-Korea heutzutage darstellt. Wofür dieses "Spiel" gut ist, das wird lange Zeit nicht klar.

Ähnlichkeiten zu The Hunger Games gibt es definitiv. Beziehungsweise eher andersrum. Da wäre das totalitäre System, der Umstand, dass Kinder in einem abgeschottetem Areal eingeschlossen werden und sich gegenseitig umbringen müssen, die Verwendung von Waffen, die Überwachung durch Aufspürer und Alarm, die regelmäßige Bekanntgabe, welche "Teilnehmer" bisher gestorben sind, Blutvergiftungen... Ja, es gibt diese Ähnlichkeiten. Aber das macht meiner Meinung nach The Hunger Games nicht schlechter. Oder Battle Royale für mich nun langweilig. Tatsächlich war das Buch überhaupt nicht langweilig. Es hat über 600 Seiten und ich hatte es nach zwei Tagen durch, weil ich es teilweise gar nicht aus der Hand legen konnte. Was etwas irritiert ist, dass das Buch dann doch recht offen endet. Ich denke, dass der Autor sich offen halten wollte, ob er mal eine Fortsetzung schreibt oder nicht. Immerhin gibt es von der Verfilmung eine Fortsetzung.

Das Buch ist absolut nicht zimperlich. Dass wahrscheinlich 41 Schüler und Schülerinnen im Verlauf der Handlung sterben werden, das ist naheliegend. Dennoch ist es teilweise erschütternd, auf welch grausame Weise die Kinder - ja, es sind noch Kinder - sterben. Auch wenn der Leser in erster Linie Shuya als Protagonisten begleitet, so werden dennoch hin und wieder einige Kapitel aus den Perspektiven von anderen Schülern geschildert. Meistens, wenn sie dann auch in diesem Kapitel sterben. Es ist insofern fies, da man in diesen Kapiteln ein wenig Persönliches über die anderen Figuren lernt und einfach jedem wünscht, dieses Spiel zu überleben, da jeder von ihnen einen Grund hat, zu überleben. Daher gehen einem die meisten Tode auch recht nahe, da man auf den wenigen Seiten stets das Gefühl hatte, die Figuren kennengelernt zu haben. Und gleichzeitig erschreckt es auch, zu beobachten, wie sich diese schreckliche Situation auf die Psyche der unfreiwilligen Teilnehmer auswirkt. Während einige ruhig und besonnen bleiben, rasten andere völlig aus, wieder andere geben sich komplett auf, andere gehen gezielt auf die Jagd und töten kaltblütig ihre Klassenkameraden.

Das einzige, was ich negativ anzumerken habe - und das hat nichts mit der Handlung zu tun - ist, dass das Buch, obwohl es eine Rematered Edition ist, einige Rechtschreibfehler aufweist. Das wäre sicherlich ab und zu noch zu verkraften, aber was viel schlimmer ist, ist, dass einige Namen in der Handlung vertauscht werden. So wird aus Yumiko einmal Yukiko, aus Toshinori wird im nächsten Satz plötzlich Yoshitoki, und während zu Beginn die Schülerin Sakura ihrem Freund Kazuhiko eine Nachricht zusteckt, so steht später im Buch, er habe ihr eine Nachricht zukommen lassen. Ich gehe nicht davon aus, dass die Fehler dem Autor zuzuschieben sind, dennoch ist es ärgerlich, dass niemandem die Fehler in der Remastered Edition aufgefallen sind, beziehungsweise dass sie nicht verbessert wurden und man keine neue Auflage druckte.

Fazit

Über 600 Seiten in zwei Tagen zu lesen - und wäre ich nicht krank geworden, hätte ich das Buch auch an einem Tag geschafft - spricht definitiv für das Buch. Es war spannend, erschreckend, gruselig, ekelig, aufreibend - ein echter Pageturner. Das Worldbuilding war zwar relativ knapp gehalten, war für mich und für die Story an sich aber ausreichend. Ich empfehle jedem, sich ein eigenes Bild zu machen und dieses Buch zu lesen. Aber Achtung: Nichts für schwache Nerven! Ich vergebe abschließend

Autor: KOUSHUN TAKAMI
Titel: Battle Royale - Remastered Edition
Dt. Titel: Battle Royale
Reihe: /
Verlag: HAIKASORU, Taschenbuch
Seiten: 647
Preis: ca. 12€

Kommentare:

  1. Ok, überredet - Buch ist jetzt definitiv auf der Wunschliste!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jari,
      sehr schön :) Ich hoffe, es wird dir gefallen, solltest du mal dazu kommen, es zu lesen!
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  2. Das Buch liegt bei mir auch schon seit einer Weile, weil ich wegen den Parallelen zu Panem so neugierig gemacht wurde. Dieses klingt aber sogar noch spannender, schon allein weil es kein Jugendbuch ist und ich bin schon super gespannt darauf. Deine Rezension macht mir jetzt erst Recht Lust darauf und ich werde es sicher nicht mehr lange warten lassen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jacquy,
      ich denke auch, dass das Buch durch The Hunger Games nochmal populärer wurde und viele Leute neugierig gemacht hat. Mich ja auch. Auf eine gewisse Art und Weise ist es schon ein Jugendbuch und an manchen wenigen Stellen ist es harmloser, als es sein könnte - ich habe mir mal im Vergleich zu manchen Szenen den Manga angesehen, der ist noch viel expliziter und noch mehr FSK 18 - aber dennoch hebt es sich von jeglichen Jugendbüchern ab, weil es dennoch nichts beschönigt. Man darf beim Lesen aber eben nicht vergessen, dass die Protagonisten gerade mal 15 Jahre jung sind. Es ist aber unheimlich spannend!!! Und ich hoffe, dir wird es gefallen.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)