Sonntag, 13. Januar 2013

Cover-Käufe

Hallo Leute,
ich muss ja gestehen, dass ich ein Cover-Käufer bin. Sehe ich irgendwo ein wunderschönes Buchcover, zumindest eins, das meinen Geschmack trifft, dann wird meist nicht lang gefackelt und ich kaufe mir das Buch, ohne auf den Klappentext groß zu achten. Oft halte ich dann wahre Schätzchen in den Händen, manchmal jedoch geht diese nach optischen Gesichtspunkten getroffene Entscheidung gehörig daneben. Ich habe jetzt mal ein paar Bücher rausgekramt, die ich mir hauptsächlich wegen der Cover zugelegt habe. Das sind nur einige meiner Beispiele, ich besitze noch mehr Bücher, die ich mir aufgrund des Covers gekauft habe:

Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel von Sergej Lukianenko ist mir eigentlich nur wegen des Covers aufgefallen. Ich finde es wirklich wunderschön, vor allem da es in Sepia- und Brauntönen gehalten ist. Das Buch hält, was das Cover verspricht - es war toll. Die Rezension könnt ihr HIER lesen.
Eine Zeit lang fand ich Mädchengesichter auf Buchcovern sehr hübsch. Heute ist das nicht mehr ganz so. Der Geheime Zirkel - Gemmas Visionen habe ich mir damals gekauft, weil ich das rothaarige Mädchen mit den Sommersprossen und den grünen Augen so hübsch fand. Auch hier hatte ich wieder Glück, das Buch hat mir so gut gefallen, dass ich mir auch die beiden Nachfolgerbände gekauft habe.
Anders war es bei Die Göttin aus der Paradise Row. Das bekam ich damals von meiner besten Freundin geschenkt, nachdem wir bei uns im Dorf im Bücherladen waren und ich von dem Buchcover schwärmte. Sie merkte es sich und schenkte mir dann das Buch. Leider hat es mir dann inhaltlich gar nicht gefallen, weil ich bis zum Schluss den Sinn der Geschichte nicht verstanden hatte und die Handlung insgesamt eher dahinplätscherte und keinen nennenswerten Höhepunkt vorweisen konnte.
Das Spiegellabyrinth von Frank Beddor habe ich mir damals ungefähr zur gleichen Zeit gekauft. Ich fand einfach, dass das Cover etwas faszinierendes an sich hatte. Wer meinen Blog schon länger verfolgt weiß, dass mir das Buch es vollkommen angetan hat. Die Fortsetzungen erschienen leider nie auf Deutsch, daher habe ich mir die komplette Reihe auf Englisch gekauft. Meine Rezension zu den Büchern könnt ihr HIER finden.
Auch Die Glasbücher der Traumfresser war ein reiner Cover-Kauf. Im Laden habe ich mir damals noch nicht mal den Klappentext durchgelesen, es musste einfach mit. Mir hat das Buch zwar gut gefallen, hatte aber dennoch einige Schwächen. Dank diesem Buch habe ich jedoch das Genre SteamPunk für mich entdeckt. Meine Rezension findet ihr HIER.
Die Kinderbuchreihe Das Haus des Magiers von William Corlett besitze ich schon ziemlich lange. Damals wollte ich die Bücher unbedingt lesen, weil ich die Cover so wunderschön fand. Auf den ersten drei Bänden ist jeweils ein Kind abgebildet mit einem Tier und auf dem letzten Band sind alle drei Geschwister zusammen. Worum es ging, war mir damals egal. Die Bücher konnten mich jedoch wahrhaftig verzaubern.
Juniper Berry habe ich mir 2012 gekauft. Hierbei handelt es sich um ein Kindergruselbuch und als ich es in einem YouTube Video gesehen habe, musste ich es unbedingt besitzen. Auch wegen der Story, aber vor allem, weil das Cover so wunderschön aussieht. Tatsächlich befinden sich im Buch viele Illustrationen im gleichen Zeichenstil. Wunderschön. HIER kommt ihr zu meiner Rezension.
Wer kennt es nicht? Pride and Prejudice von Jane Austen. Natürlich habe ich das Buch schon früher gelesen, aber die Ausgabe gehörte meiner Schwester. Als ich mir eine eigene Ausgabe zulegen wollte, stieß ich auf diese hier und keine andere hat mir so gut gefallen. Ich finde, dass sie richtig schick aussieht.
Vor einigen Monaten, als ich im Thalia stöbern war, stieß ich auf Saeculum von Ursula Poznanski. Die Inhaltsangabe sagte mir wenig, aber ich fand das Cover einfach unheimlich Aussagekräftig und fesselnd. Ich konnte kaum den Blick davon abwenden. Leider war mir das Buch zu teuer, aber nachdem ich Erebos gelesen hatte (REZENSION), musste unbedingt auch Saeculum (REZENSION) her. Zum Glück konnte ich es günstig bei reBuy ergattern. Und nicht nur das Cover ist fesselnd, sondern auch die Geschichte. 
Das Buch ohne Namen von Anonymous habe ich bei meinem Praktikum im Bücherladen bekommen, wo es als Leseexemplar weggeworfen werden sollte. Ich fand Cover und Titel so interessant, dass es mit musste. Leider hat mir das Buch am Ende gar nicht gefallen, da es absolut merkwürdig war. Ich kann bis heute nicht sagen, welchem Genre das Buch zugeordnet wird und was das für eine Story war. Es spielte in einer Art Western-Stadt mit einem Saloon und einem Revolverhelden, gleichzeitig kam da auch ein Polizist vor und ein gefallener Engel. Wie ihr seht: sehr abstrus. 
Kommen wir zu meinem "Liebling". Auch hier wissen viele von euch, dass Eragon mein rotes Tuch ist. Ich könnte mich stundenlang über diese Bücher auslassen. Werde ich hier aber nicht tun, das könnt ihr alles DORT nachlesen. Das Cover fand ich damals wunderschön, daher musste das Buch her. Ich durfte mir nämlich eins wegen einer guten Note in einer Klassenarbeit aussuchen und da stand es in einer Ecke. Mittlerweile ist der Schutzumschlag ziemlich zerstört, da ich das Buch mehrmals ausgeliehen habe.
Anna Dressed in Blood ist ja erst im Dezember auf Deutsch erschienen, ich habe es mir aber schon vorher auf Englisch gekauft. Cover und Titel sind in meinen Augen wunderschön und faszinierend. So ist auch die Geschichte: Schaurig schön. Ein Glückskauf. Die Rezension findet ihr HIER.
Bei Amazon wurde mir vor einiger Zeit The Declaration empfohlen. Der Klappentext sagte kaum etwas aus, aber irgendwie fand ich das Cover so schön, dass es auf meine Wunschliste wanderte. Bei der Idealo-Sommer-Challenge habe ich das Buch dann bekommen. Auch eine der besseren Dystopien, die ich letztes Jahr gelesen habe. HIER kommt ihr zur Rezension.
An dem Buch Die Suche nach WondLa bin ich im Thalia immer dran vorbei gegangen und jedes Mal nahm ich es in die Hand, drehte es hin und her und legte es seufzend wieder zurück, weil es so teuer war. Aber das Cover. Das Cover! Ich finde es so wunderschön. Bei einem Frustkauf durfte es dann endlich mit und hat mich nicht enttäuscht. Meine Rezension könnt ihr HIER lesen.
Der Kinderdieb von Brom war für mich im Jahr 2012 eins der fesselndsten, bewegendsten und erschütterndsten Bücher, die ich gelesen habe. Ins Auge gesprungen ist es mir wegen dieses schönen Covers, das so schlicht und gleichzeitig so aussagekräftig ist. Wirklich ein tolles Buch, das man aber nicht auf die leichte Schulter nehmen kann. Zur Rezension geht es DORT lang.

Warum ist ein ansprechendes Äußeres auch bei einem Buch so wichtig? Zählt nicht eigentlich nur der Inhalt? Warum greift man im Laden schneller zu einem Buch, das einem optisch gefällt als zu einem, was man hässlich findet? Passiert mir immer wieder .
Was macht für euch ein gutes Cover aus? Kauft ihr auch häufiger Bücher, weil euch die Cover so gut gefallen oder ist für euch das Cover nur zweitrangig. Erlebt ihr oft solche Momente, in denen der Spruch wahr wird: "Never judge a book by its cover", wo ihr ein Buch gelesen habt, was euch sehr gut gefallen hat, bei dem das Cover aber scheußlich aussah? Und habt ihr auch solche "Fehlkäufe" zu Hause, bei denen ihr euch vom hübschen Äußeren habt hinreißen lassen? Welche Bücher waren das so?

Kommentare:

  1. Die Stufen im Kamin... da hast du ja was in mir wachgerüttelt oO
    Das waren noch Zeiten! Ist das nicht mit den Kindern, die so ne Art Seelenverwandtschaft mit Tieren haben?
    Ich glaube die Bücher habe ich mir damals noch aus der Bibliothek ausgeliehen. Muss ich gleich mal mehr Infos suchen :D
    Hm, ich glaube man weist dem Cover so viel Aufmerksamkeit zu, weil es das erste ist, was man bei einem Buch sieht. Würden alle Bücher aufm Cover Klappentexte haben, wäre das sicherlich anders. Nur dann würde wahrscheinlich niemand mehr Bücher kaufen^^
    Ich bin mal so mal so. Wenn ich weiß, dass mich der Inhalt wirklich interessieren wird, ist mir das Cover eigentlich so gut wie egal, aber manchmal lass ich mich auch vom Cover verleiten (wie zB bei Sternenschimmer)
    Sehr schöner Post!
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lyrica,
      ja genau :) Diese Kinder bauen eine Seelenverwandtschaft zu Tieren auf und können dann in ihre Geister eindringen und mit ihnen kommunizieren. Wirklich eine wunderschöne Buchreihe.
      Ja das denke ich auch mal, wobei meine Schwester zum Beispiel kaum bis gar keine Cover-Käufe begeht. Ihr ist das Cover meistens herzlich egal, für sie zählt ausschließlich, ob der Klappentext interessant genug ist.
      Ich lasse mich sehr häufig von schönen Covern zum Kauf verleiten und habe schon erlebt, dass ich Bücher mit hässlichen Covern zurück gestellt habe, ohne mir den Klappentext vorher durchzulesen... :D
      Danke für deine Antwort.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
    2. Hey,
      ich glaub die Bücher muss ich unbedingt nochmal lesen... jetzt, wo ich das Cover gesehen habe, weiß ich wieder, dass mir die Reihe sehr gut gefallen hat. Vielen Dank fürs Erinnern!
      Ich denk, ein gutes Mittelmaß zwischen Cover-Kauf und Klappentext-Kauf ist das beste. Irgendwo ist das Cover ja auch wichtig, nur sollte der Klappentext entscheidener sein. Ein schönes Cover macht ja nicht gleich einen guten Inhalt...
      Manchmal zieh ich auch Bücher ausm Regal, einfach weil das Cover schön aussieht und ignoriere gekonnt, worum es da geht, weil ich sie mir einfach nur ansehen will :D
      Liebe Grüße :)
      Lyrica

      Löschen
  2. Ein Sprichwort sagt ja schon: Don't judge a book by it's cover! ;)

    Ich kenne das so gut! Ich habe auch einige Bücher in meinem Regal, die absolute Coverkäufe waren. Die meisten davon liegen noch auf dem SuB.. =D


    Das Buch ohne Namen kenne ich auch und ich kann absolut unterschreiben, was du dazu geschrieben hast. Ich habe es mittlerweile zwei Mal abgebrochen und ich denke nicht, dass ich das Buch nochmal zur Hand nehmen werde.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wortspielerin,

      dieser Spruch ist sowas von wahr. Wie oft hat man ein Buch gelesen, dessen Cover schrecklich und dessen Inhalt super ist? Oder umgekehrt. Tatsächlich habe ich auch noch einige Cover-Käufe auf meinen SuB liegen :D

      Das Buch ohne Namen ist wirklich etwas sehr sehr seeeehr spezielles und mich konnte es überhaupt nicht begeistern. Ich bin froh, dass ich dafür kein Geld ausgeben musste. Mittlerweile gibt es ja schon Fortsetzungen davon. Das Buch ohne Staben und ich meine noch eine weitere.

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  3. cooler post - hast ne neue leserin! bei mir ist es so, dass ich mich immer total über ein schönes cover freu, aber da ich eine wunschliste von büchern hab geh ich der wunschliste nach und greif im laden nicht wahllos irgendein buch :)
    allerdings muss man dazu sagen, dass auf meiner wunschliste viele bücher sind, wo die cover mich ansprachen - und dann erst die klappentexte!
    ich bin ein "visuseller" mensch und finde daher schöne cover toll weil man glaub dann psychologisch unterbewusst auch denkt dass das buch toll wird :D (oder so) xx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lulu Frances,
      vielen Dank, da freue ich mich aber sehr drüber :) Ich wünschte, ich wäre auch so konsequent und würde nur Bücher von der Wunschliste kaufen und auch nur in einer bestimmten Reihenfolge. Tatsächlich kaufe ich mir meistens Bücher, die überhaupt nicht auf der Wunschliste standen und diese wiederum staubt mit der Zeit langsam ein^^
      Ich denke auch, dass man diese Verbindung zieht: schönes Cover = gute Geschichte.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  4. Huhu,

    ich habe mich viele Jahre dagegen gewährt, dass ich ein Coverkäufer bin. Ich habe immer gesagt, dass ich alle Bücher in die Hand nehme, unabhängig vom Cover. Mittlerweile habe ich mir eingestehen müssen, dass es einfach nicht stimmt. Menschen ticken nun mal so, dass das Visuelle schon eine große Rolle spielt und quasi die erste Hürde überwindet - ohne einen guten visuellen Reiz würde man das Buch niemals in die Hand nehmen. Oder nur widerstrebend.

    Also ja, auch ich bin ein Coverkäufer, definitiv. Aber das macht ja nichts. ;)
    Wobei ich in letzter Zeit nicht viele Cover in den Händen gehalten habe, die mir wirklich gefallen haben, vieles ist ja auch im Coverbereich mittlerweile Einheitsbrei. Hm.

    Ein schönes Thema auf jeden Fall und ich habe dadurch auch einige neue spannende Bücher entdeckt. Vielen Dank. :)

    Viele Grüße
    Miyann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miyann,
      ich bin da leider sehr vorurteilsbehaftet und stelle Bücher mit einem unschönen Cover oft im Laden ins Regal zurück, weil ich mich nicht überwinden kann, es mir genauer anzusehen^^
      Das mit dem Einheitsbrei stimmt auf jeden Fall. Denkt man da nur an die unzähligen Mädchengesichter auf Buchcovern, da sieht ja wirklich ein Buch aus wie das andere.
      Freut mich, dass dir der Beitrag gefallen hat und du noch ein paar schöne Bücher entdecken konntest :)
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  5. So viele neue Bücher .... & ich kenne kein einziges :D
    Naja viel Spaß damit :))
    glg Cityrella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aehm, ich glaube nicht, dass das alles neue buecher sind :D sie hat doch alle davon gelesen und kaugummiqueen hat einfach mal ihre buecher gezeigt, die sie aufgrund des schoenen covers geholt hat, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe :D

      Löschen
    2. Hallo cityrella,
      danke, aber CanYouHearMeCalling hat da schon recht :D Das sind keine neuen Bücher, die besitze ich teilweise schon seit Jahren und habe sie nur gezeigt und mal zu verdeutlichen, dass ich sehr Cover-affin bin und Bücher mir oft nur wegen eines hübschen Äußeren kaufe - was sich manchmal als Fehler herausstellt.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  6. hallo,
    ja ich kaufe auch oft buecher nach dem cover. schaetzungsweise sind etwa 60% meiner buecher coverkaeufe :D "trix solier" habe ich mir auch wegen des covers gekauft und fand es auch super :) das cover von "der kinderdieb" ist wirklich total schoen.
    glg, cyhmc :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo CanYouHearMeCalling,
      freut mich, dass dir Trix Solier auch so gut gefallen hat. Ja, manchmal stimmt die These: schönes Cover = gute Geschichte, wobei das natürlich auch immer Geschmackssache ist. Der Kinderdieb kann ich auf jeden Fall empfehlen, besonders da das Buch noch viele wunderschöne Illustrationen im Innenteil hat, aber die Handlung ist sehr brutal und grausam.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)