Dienstag, 17. September 2013

TAG ~ 10 Bücher für den Rest meines Lebens

Hallo Leute,
schon seit einiger Zeit grassiert auf YouTube und auf vielen Blogs der ominöse "10 ... für den Rest meines Lebens"-TAG um, der, je nach Blogger/Vlogger-Leidenschaft auf alle möglichen Themen angewendet werden kann, sei es nun Games, Schminke, oder in meinem Fall Bücher. Sinn des TAGs ist zu sagen, auf welche zehn, in meinem Fall Bücher, ich nicht verzichten könnte, wenn ich alle bis auf diese zehn hergeben müsste und nur noch die für den Rest meines Lebens besitzen dürfte. Dann fangen wir mal an:

1. Harry Potter und der Gefangene von Askaban von Joanne K. Rowling

Am liebsten würde ich natürlich alle Harry Potter Bücher behalten, aber dann könnte ich nur noch drei weitere Bücher aussuchen und das wäre mir zu wenig. Daher entscheide ich mich für meinen liebsten Harry Potter Band aus der Reihe, den ich immer wieder gerne lese und höre. Warum ich ihn so mag? Weil in diesem Band Lord Voldemort nicht vorkommt, er ist nicht der "Endgegner" von Harry, wie in allen anderen Bänden. Zudem steht das Schulleben wieder sehr im Fokus der Handlung. Zudem mag ich Sirius Black sehr gerne und er gehört zu meinen Lieblingscharakteren. Die ganzen interessanten Informationen, die man zu Harrys Vater und dessen Schulzeit erfährt finde ich ganz toll und ich genieße es, dass man in diesem Band mehr über Harrys Eltern erfährt.


2. DAS SPIEGELLABYRINTH von Frank Beddor

Ich weiß, dass ich schon so oft von dem Buch berichtet habe, aber ich möchte es nämlich niemals mehr missen. Ich habe es schon fünf oder sechs Mal gelesen und bin so ein großer Fan von dem Buch, dass ich mir die die komplette Trilogie auf Englisch zugelegt habe, da in Deutschland Band zwei und drei nie erschienen sind und ich unbedingt wissen wollte, wie es um Alyss Heart und das Wunderland weiter geht. Zwar soll es sich bei der Reihe um Kinderbücher halten, dennoch finde ich die Bücher sehr brutal und blutig, was mir persönlich gefallen hat. Eigentlich besitze ich eine andere Ausgabe, die eben eher für Kinder gemacht ist, aber wenn ich mir den Band nochmal kaufen würde, würde ich wohl zu dieser Ausgabe greifen.

3. EREBOS von Ursula Poznanski

Zwar sagt man, dass man gute Thriller nur einmal lesen kann, aber Erebos könnte ich einfach immer wieder lesen, so sehr hat mich das Buch begeistert, überzeugt und gefesselt. Natürlich weiß ich jetzt, wie es ausgeht und wer "der Böse" ist, dennoch bin ich mir sicher, dass ich dieses Buch irgendwann nochmal lesen werde. Das gleiche trifft auf SAECULUM zu, das ebenfalls aus Ursula Poznanskis Feder stammt. Da ich auch selber gerne Computerspiele spiele, konnte ich mich super in Nick, den Protagonisten, hineinversetzen und hatte das Gefühl, als würde man neben dem Buch gleichzeitig auch wirklich das Spiel spielen. Müsste ich dieses Buch hergeben, würde wirklich ein wichtiger Schatz in meinem Regal fehlen, daher möchte ich es nicht mehr missen.

4. DIE WÄCHTER VON ASTARIA - DER BRENNENDE BERG von Thomas Finn

Wahlweise auch austauschbar mit den anderen tollen Büchern von Thomas Finn, die ich dieses Jahr verschlungen habe, wie zum Beispiel DAS UNENDLICHE LICHT, DER EISIGE SCHATTENDIE LETZTE FLAMME, DER SILBERNE TRAUM, DER LETZTE PALADIN oder DIE FLÜSTERNDE STADT. Beide Reihen von dem Autor, Die Chroniken der Nebelkriege und Die Wächter von Astaria, gehören zu meinen Lieblingsbüchern und konnten mich auf ganzer Ebene überzeugen. Warum ich mich jetzt für diesen Band entschieden habe? Weil es der einzige Band ist, den ich nicht besitze und er in meinen Augen zu den besten von allen gehört. Leider ist das Buch nirgends mehr zu bekommen, da es nicht mehr gedruckt wird, und die gebrauchten Exemplare werden nur zu horrenden Preisen angeboten. Wenn ich also dieses Buch besitzen würde, würde ich es nie mehr hergeben!

5. Die Chirurgin von Tess Gerritsen

Wie schon bei Erebos trifft auch auf Die Chirurgin zu, dass ich dieses Buch immer wieder lesen könnte, obwohl es sich um einen Thriller handelt. Tatsächlich habe ich auch dieses Buch schon unzählige Male gelesen und verliehen und bis heute kann es mich immer wieder packen und fesseln. Bei dem Buch handelt es sich um den ersten Band der Rizzoli&Isles-Reihe, die bisher schon zehn Bände umfasst. Die ersten fünf sind auch wirklich gelungen, ab dem sechsten fängt die Reihe jedoch an zu schwächeln. Leider. Die ersten Bände jedenfalls haben es wirklich in sich und sind nichts für Leute mit schwachen Nerven. Jetzt endlich ist der neunte Fall als Taschenbuch erschienen, doch leider wieder mal mit einem neuen Design. Blanvalet scheint die Fans wirklich ärgern zu wollen...

6. HIGHLANDER MEINES HERZENS/DIE SCHOTTISCHE BRAUT von Kinley MacGregor

Wahrscheinlich habt ihr schon die Nase voll, dass ich von den Büchern berichtet habe, dennoch gehören auch sie zu meinen Lieblingsbüchern, die ich schon mindestens sieben Mal gelesen habe. Tatsächlich das letzte Mal erst im Mai, was zu einer regelrechten Sucht ausgeartet ist, sodass ich alle Kinley MacGregor Bücher lesen musste. Ich finde diese Bücher so lustig, so herrlich, so aufregend, dass ich sie immer wieder gerne lese und ich ziehe sie gerne jedem The Hunger Games und Twilight vor. Mittlerweile habe ich die gesamte MacAllister-Saga/Brotherhood of Sword-Reihe verschlungen und könnte beinahe schon wieder von vorne anfangen. Dennoch würde ich dieses Buch am liebsten behalten, da ich zum Einen zwei Romane in einem Band hätte und es sich hierbei zum Anderen um die ersten beiden Romane handelt, die ich von der Autorin gelesen habe - und da verbindet man doch immer etwas besonderes mit, oder?

7. Für jede Lösung ein Problem von Kerstin Gier

Bei diesem Buch handelt es sich ganz klar um eins der lustigsten, die ich besitze und um eins, das ich immer wieder mit größtem Vergnügen lese. Auch dieses Buch wurde von mir schon mehrmals verschlungen und verliehen und weiter empfohlen und konnte bisher jeden begeistern, dem ich das Buch in die Hand drückte. Als ich es geschenkt bekam, wusste ich erst gar nicht, was ich damit anfangen sollte, da es nach einem Frauen-Kitsch-Roman aussah. Nachdem meine Mutter es dann las und so begeistert davon war, wagte ich mich auch an das Buch und war restlos begeistert. Auch nach mehrmaligem Lesen bringt es mich immer wieder zum Lachen und immer wieder fiebere ich mit der Protagonistin mit, ob sie ihr Leben endlich in den Griff bekommt und es schafft, ihren Widersachern die Stirn zu bieten.

8. DER KINDERDIEB von Brom

Ich glaube, in den letzten Jahren hat mich kaum ein Buch so sehr beschäftigt wie Der Kinderdieb von Brom. Ohne große Erwartungen las ich es damals, war zwar vom Cover und der Idee angetan, wusste aber dennoch nicht genau, was mich abseits der Peter Pan-Adaption erwarten würde. Und was ich dann da las haute mich vom Hocker. Es packte mich und ließ mich bis heute nicht mehr los. Immer wieder nehme ich das Buch aus dem Regal, blättere darin rum, schaue mir die wunderschönen Illustrationen an und bin jedes Mal aufs Neue geschockt von den Grausamkeiten, die in diesem Buch beschrieben werden. Meiner Ansicht nach steckt in diesem Buch eine Menge Gesellschaftskritik, insbesondere wenn es darum geht, wie die Gesellschaft mit "verlorenen Kindern" umgeht, mit Kindern, die keiner haben will. Erschreckend, grausam und augenöffnend, so würde ich das Buch beschreiben.

9. Pride and Prejudice von Jane Austen

Natürlich kann ich auch auf diesen Klassiker nicht verzichten. Ich könnte so viele Bücher hergeben - auch wenn es mir freilich schwer fallen würde, aber Pride and Prejudice auf keinen Fall. Zu dieser Geschichte muss man nicht mehr viel sagen, außer, dass sie in meinen Augen zu den schönsten Liebesgeschichten überhaupt gehört. Und da kann auch kein Romeo and Juliet mithalten, was so tragisch endet, weil die Charaktere überstürzt und unüberlegt handeln. Auch hier herrschen natürlich einige Missverständnisse vor, dennoch sind die Charaktere alle so sympathisch, authentisch und bemüht, dass man dem Treiben als Leser schweigend folgt und genießt, wie die Geschichte ihren Ausgang nimmt.

10. The Secret Garden von Frances Hodgson Burnett

Ja, auch hierbei handelt es sich um einen Klassiker, aber im Gegensatz zu Pride and Prejudice handelt es sich um ein Kinderbuch. Dieses ist so goldig, so schön, so toll ist, dass ich es immer wieder gerne lese. Auch die Verfilmung aus dem Jahr 1993 schaue ich sehr gerne und würde natürlich dazu gehören, wenn ich nur noch zehn DVDs besitzen dürfte. Ich liebe die Geschichte um Mary, die als unfreundliches und verwöhntes Waisenkind nach Misselthwait Manor kommt, dort aufblüht und die Geheimnisse um einen alten, vergessenen Garten entdeckt. Dann wünsche ich mir, ebenfalls auf Misselthwait Manor zu leben und zusammen mit Mary ihre Entdeckungen zu machen und in dem Garten meine Zeit zu vertreiben.



Natürlich möchte ich keines meiner Bücher hergeben, aber bei diesen zehn handelt es sich schon um die, die ich auf keinen Fall mehr missen möchte. Welche Bücher würdet ihr nie wieder hergeben? Ich tagge niemand Bestimmtes, aber wer möchte und noch nicht hat, kann den TAG gerne mitnehmen.

Kommentare:

  1. Na, zumindest hab ich das ein oder andere Buch von deiner Liste gelesen :) 4 Stück, um genau zu sein, und der Rest wandert mal eben auf die Wunschliste^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,
      das freut mich natürlich, dass ich deine Wunschliste ein wenig füttere :D
      Welche Bücher hast du denn gelesen davon?
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  2. Du hast mit dem dritten Teil von HP total Recht. Ich fand es ja auch nervig, dass Voldemort immer am Ende vorkam, deswegen brauchte ich nach Teil fünf eine Pause, weil das Handlungsmuster schon sehr gleich war in jedem Band... aber ich mag im dritten Teil auch die Szenen, wo Lupin mit Harry redet, die vielen Erlebnisse aus ihrer Schulzeit mit ihm teilt, das ist so traurig und so schön gleichzeitig. Ich mag die Szene auch sehr im Film, wo sie auf der Brücke stehen. Hach. Lupin :(
    Erebos mochte ich auch sehr gerne. Ich bekomm da jedes Mal Lust zu zocken, wenn ich davon höre :D ich fand es auch sehr gut geschrieben und die In-Game-Szenen waren toll!
    Für jede Lösung ein Problem muss ich dann wohl auch mal lesen *grummel* das wurde mir schon von so vielen Seiten empfohlen. Und wenn es dir so gut gefallen hat, stehen die Chancen sehr gut, dass es bei mir auch der Fall sein wird :)
    Und The Secret Garden ist sowieso unübertroffen. Wobei ich die Verfilmung wegen Maggie Smith fast noch ein wenig besser finde als das Buch, sie ist einfach nur genial! :)

    <3 Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lyrica,
      das hat mich auch gestört, dass alle Harry Potter Bände nach dem gleichen Muster gestrickt waren, da bildete der dritte Band eine willkommene Abwechslung. Ja... Lupin... Ich bin immer noch stinkig deswegen!
      Oh ja, ich hatte auch riesige Lust zu zocken, nachdem ich Erebos verschlungen hatte, ich bin sowieso ne kleine Gamerin :D da war das Thema des Buches für mich auch optimal gewählt.
      Ich kann es dir wirklich nur wärmstens empfehlen, Für jede Lösung ein Problem zu lesen. Es ist so herrlich sarkastisch und schwarzmalerisch, da bekomme ich gleich wieder Lust, das Buch zu lesen (zum siebten Mal dann^^).
      Hmmm ja, die Verfilmung ist sooo toll :)
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
    2. Ja, das stimmt. Zumal das Finale mit dem Patronus und den Dementoren ziemlich cool war. Und so dramatisch, ohne dass es erzwungen dramatisiert wirkte.
      Ich auch. Also das mit Sirius fand ich ja schon immer total fies und bin jedes Mal froh, nicht in Harrys Haut stecken zu müssen, aber Lupin kam ja so gefühlstechnisch direkt danach. Er hat ja echt niemanden mehr, der ihm irgendwas aus der Vergangenheit von seinen Eltern hätte erzählen können. Snape ist ja auch nicht mehr. Voll herzlos von Jo Rowling, wenn man mal drüber nachdenkt^^
      Hehe, Gamen ist eine klasse Zeitbeschäftigung :D hast du eigentlich Ready Player One gesehen? Fand das teilweise ziemlich konfus, aber die Game-Szenen waren auch ganz gut.
      Ich werd mir das Buch definitiv demnächst irgendwann mal zulegen, irgendwie bin ich ja jetzt doch sehr neugierig :D und liest sich sicher schnell weg ;)
      <3

      Löschen
    3. Ich glaube, es sollte halt so sein: Die vier Rumtreiber, die Freunde und Snape, alle sollten gehen - um im Tod vereint zu sein TADAM (hier bitte dramatische Musik einfügen). Aber am allerschlimmsten fand ich Fred :'( Da komme ich heute noch nicht drüber hinweg!
      Klar habe ich das gelesen, sogar relativ zu Anfangszeiten meines Blogs, im Juli oder August 2012. Ist auch rezensiert^^ Es ist auf jeden Fall anspruchsvolle Lektüre, konnte mich aber total fesseln und mitreißen, ich fands wirklich super, vor allem die Idee dahinter.
      Tu das `! ;)

      Löschen
    4. Ja, das mit Fred war auch echt fies. George tut mir richtig leid. Die waren ja wie Siamesische Zwillinge :( ich finde auch, dass das nicht sein musste. Irgendwie waren mir die ganzen Tode alle zu überdramatisiert und willkürlich.
      Ui, die Rezi werd ich gleich mal lesen, hatte das gar nicht aufm Schirm, dass du das rezensiert hattest.

      Löschen
  3. Das ist ja ein schöner Tag:)
    Kennen tue ich allerdings nur "Erebos". Das Buch fand ich auch richtig gut!! Ich würde Erebos verdammt gerne mal spielen (natürlich ohne die ganze böse Sache;D)... Aber ich finde "Saeculum" glaube ein bisschen besser^^

    Bücher auf die ich nicht verzichten könnte... Darüber könnte ich wahrscheinlich eine halbe ewigkeit nachdenken, aber ganz spotan fällt mir "Der Kuss des Kjer" ein, was ich neulich erst gelesen habe und liebe:):)

    Schöne Grüße
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ma ra,
      wie, du kennst nicht Harry Potter? o.O Naja, man kann ja auch nicht alles gelesen haben :) (aber du verpasst etwas^^).
      Ich hätte es auch so cool gefunden, wenn man Erebos hätte spielen können, das klingt nach einem super Rollenspiel. Und ja, natürlich ohne das ganze Psychozeug drum herum^^ Hm, ich kann mich da nicht wirklich entscheiden, welches ich mehr mag, sie sind beide einfach super!

      Oh, von Der Kuss des Kjer habe ich schon einiges gehört, habe es aber nie in Erwägung gezogen, es zu lesen. Vielleicht sollte ich das doch mal tun, da alle so davon schwärmen :)
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  4. Ein schöner TAG und eine schöne Auswahl - Harry Potter - bei dieser Reihe kann ich dir nur zustimmen. Ich würde u.a. auch den dritten Band benennen, da Sirius Black (wie bei den meisten Lesern) einer der beliebtesten Charaktere ist.
    Die Reihe von Tess Gerritsen gefällt mir, ebenso wie die David Hunter-Reihe von Simon Beckett, ebenfalls sehr gut, wobei ich "Der Meister" und "Grabkammer" sehr spannend fand!

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia,
      ich finde Sirius einfach toll und es ist schade, dass die Leser (und Harry) nur so wenig von ihm haben. Er ging einfach viel zu früh!
      Die David Hunter Reihe habe ich noch nicht gelesen, wobei ich auch schon lange um sie herumschleiche. Grabkammer fand ich gut (besser als Blutmale alle mal <-- das schlechteste Buch der Reihe meiner Meinung nach), aber es kommt nicht an die ersten Bände der Reihe dran. Der Meister fand ich auch wirklich super, total psycho!
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)