Donnerstag, 15. Mai 2014

Kaugummiqueen empfiehlt... ~ Bücher für Englisch-Fortgeschrittene

Hallo Leute,
ich weiß, ich muss mich schämen, denn letzte Woche kam kein Kaugummiqueen empfiehlt... Letzte Woche kam gar nichts, aber dazu später oder morgen mehr. Ich habe mir überlegt, worüber ich heute ein Kaugummiqueen empfiehlt... tippen könnte und dann ist mir eingefallen, da ich euch ja schon mal Bücher für Englisch-Anfänger gezeigt habe (GUCKST DU HIER). Warum also nicht mal Bücher für Englisch-Fortgeschrittene zeigen?


Bei Kaugummiqueen empfiehlt... stelle ich euch wöchentlich etwa fünf Bücher vor, die ich euch uneingeschränkt empfehlen kann und die ein bestimmtes, für jede Woche neu überlegtes Kriterium erfüllen müssen. Jedes Buch, das ich euch zeige, habe ich auch gelesen und im besten Falle habe ich auch eine Rezension auf dem Blog, die ich verlinken kann.

Wie also schon bereits erwähnt geht es heute um englischsprachige Bücher, die vom Niveau her eher für Leute geeignet sind, die schon etwas sicherer mit der englischen Sprache sind und die man sozusagen als "Fortgeschrittene" bezeichnen könnte. Die Auswahl spiegelt nur mein persönliches Empfinden wieder, es kann natürlich sein, dass ihr die Bücher, die ich euch zeige, nicht als schwieriger empfunden habt.



The Seven Realms - The Demon King von Cinda Williams Chima

Fange ich direkt mal mit der Buchreihe an, die ich aktuell lese - The Seven Realms von Cinda Williams Chima. Auf den ersten Seiten merkte ich schon sofort, dass das Sprachniveau doch recht hoch ist und tatsächlich hatte ich etwa zehn Seiten lang Einstiegsprobleme. Danach legte sich das jedoch und seitdem liest sich der Schreibstil und das Sprachniveau sehr angenehm. Da es sich um Fantasy handelt, sprechen die Charaktere teilweise sehr schwülstiges Englisch, manche sogar in starken Dialekten oder sogar in Slang. Leute, die gerade erst angefangen haben, Bücher auf Englisch zu lesen und sich der Sprache einfach noch nicht so sicher sind, sollten hier lieber auf die deutschen Ausgaben zurückgreifen. Gleichzeitig fordert das höhere Sprachniveau natürlich auch. Grob inhaltlich gesagt geht es in der Reihe um den Straßenjungen Han Alister, der einem Zauberer ein Medaillon abnimmt, woraufhin in seiner Umgebung viele Morde passieren, die ihm in die Schuhe geschoben werden. Gleichzeitig steht die junge Thronfolgerin und Prinzessin Rasia ana'Marianna vor ihrem sechzehnten Namenstag, als sie feststellt, dass im Königreich nicht alles so läuft, wie es sollte. Sie träumt davon, eine große Kriegerin wie ihre Vorfahrin Hanalea zu werden, doch ihre Mutter hat andere Pläne - sie will Rasia unbedingt verheiraten. Auch an einen Bewerber, der für all das steht, wogegen das Königinnenreich kämpft... Meine Rezension zum ersten Band findet ihr HIER.


The Looking Glass Wars von Frank Beddor

In meiner ersten Zeit als Bloggerin habe ich schwer von der Buchreihe von Frank Beddor geschwärmt und wer meinen Blog schon lange liest, der wird sich vielleicht daran erinnern, dass die Buchreihe The Looking Glass Wars zu meinen Lieblingsbuchreihen gehört. Den ersten Band habe ich bestimmt schon fünf oder sechs Mal gelesen, doch weil die anderen beiden Bände nie auf deutsch erschienen sind, bin ich dann 2012 auf die Originalausgaben umgestiegen. Auch wenn es jetzt schon wieder zwei Jahre her ist, seit ich die Bücher gelesen habe, so erinnere ich mich doch daran, dass ich erstaunt war, wie anspruchsvoll ich das Sprachniveau damals fand. Obwohl es einige Lautbeschreibungen gibt wie "Ratatatzong", so waren die ersten Seiten, die ich gelesen habe, für mich damals sehr schwierig und anstrengend. Kurz dachte ich sogar daran, aufzugeben. Doch auch hier galt es einfach nur, die ersten paar Seiten zu überwinden und in den richtigen Lesefluss zu kommen, dann ging auch das sehr gut. Die Buchreihe ist eine Neuerzählung von Alice im Wunderland, in der es spannend, grausam, blutig und dramatisch um den Kampf um das Wunderland geht. Alyss, rechtmäßige Erbin und Thronfolgerin, muss in unsere Welt fliehen, als ihre böse Tante Redd mit dunkler Magie den Thron an sich reißt und Alyss töten will. Verloren im Viktorianischen England weiß Alyss irgendwann nicht mehr, wer sie wirklich ist und ob das Wunderland nicht einfach nur ein Hirngespinst war. Bei Interesse könnt ihr euch gerne meine REIHENEMPFEHLUNG durchlesen.


Wrapped von Jennifer Bradbury

Dieses Buch habe ich mir damals gekauft, weil ich das Cover so wunder wunderschön fand. Es ist auf jeden Fall eins der schönsten Cover in meinem Bücherregal. Inhaltlich geht es um die junge Agnes, die im viktorianischen London lebt und bei einer Feier eine Mumie entwickeln soll - was zur damaligen Zeit wohl der letzte Schrei auf Partys war. Dabei entdeckt sie einen Stein in Form eines Hundekopfes und steckt ihn unbemerkt ein. Danach geschehen allerlei merkwürdige Dinge und einige der Partygäste werden Tage danach überfallen oder in Häuser wird eingebrochen. Agnes versteht bald, dass diese Ereignisse etwas mit ihrem Fund zu tun haben und ist bald selbst in Gefahr... Ich persönlich fand den Schreibstil für ein Jugendbuch doch recht anspruchsvoll und ich hatte beim Lesen tatsächlich einige Schwierigkeiten, bei der Story durchzusteigen. Doch auch hier konnte ich mit der Zeit eine Entwicklung feststellen und das Lesen fiel mir leichter. Trotzdem musste ich bis zum Schluss manche Sätze zweimal lesen, um mir ganz sicher zu sein, dass ich sie verstanden habe. Beispielsweise habe ich erst kurz vor der Hälfte verstanden, was für einen Gegenstand Agnes aus den Leinen der Mumie gezogen hat. Auf jeden Fall handelt es sich um ein gutes Buch, dessen Inhalt mit dem schönen Cover durchaus mithalten kann. Beim Lesen muss man aber wirklich sehr konzentriert sein. Meine Rezension zum Buch könnt ihr HIER lesen.


Ready Player One von Ernest Cline

Es ist mittlerweile schon anderthalb Jahre her, seit ich das Buch gelesen habe, aber ich habe immer noch die besten Erinnerungen daran. Das Buch dürfte, allein von der Thematik her, eher was für die Herren der Schöpfung sein, da es sich ausschließlich mit Computerspielen befasst, bevorzugt aus den 70er und 80er Jahren. Der Protagonist Wade Watts ist sehr ungewöhnlich, da er etwas dicklich ist, Pickel hat und auch sonst nicht der Strahlemann, mit dem man sich gerne (als Mann) identifizieren möchte. Aber er ist authentisch. Wade ist ein richtiger Nerd, kennt sich mit allen möglichen Videospielen aus und verbringt sein ganzes Leben in der virtuellen Welt, damit er mit der realen nichts zu tun haben braucht. Doch das Buch wäre keine Dystopie (ja, es ist eine!), wenn Wade sein bisheriges Leben nicht so weiterleben könnte wie bisher. Der virtuellen Cyberwelt muss er teilweise den Rücken kehren und einen Fuß in das schreckliche Reallife setzen, denn sein Leben wird bedroht - in beiden Welten. Die Vermischung dieser Welten fand ich überaus gelungen, ebenso die Entwicklung von Wade, der seinen Mut findet und erkennt, was im wahren Leben wirklich wichtig ist. Das Sprachniveau ist in dem Buch wirklich sehr hoch, da viel Insider-Wissen und -Sprache verwendet wird, ebenso wie Jugendslang. Für Anfänger ist es wirklich nichts. Zudem sind die Seiten sehr voll beschrieben, weswegen man auch etwas länger an dem Buch sitzen kann. Meine Rezension findet ihr HIER.


Article 5 von Kristen Simmons

Ich muss zugeben, dass ich dieses Buch nicht auf Englisch, sondern auf Deutsch gelesen habe. Dafür habe ich die Fortsetzungen Breaking Point und Three auf Englisch gelesen und konnte sehr gut feststellen, dass das Sprachniveau recht hoch war, besonders wenn ich es mit anderen Dystopien wie Warm Bodies, Divergent oder Legend vergleiche, die wirklich einfach zu lesen waren. Meine beste Freundin, die zur Zeit in Irland lebt, hat vor Kurzem auch Article 5 auf meine Empfehlung hin gelesen und auch sie hat mir zugestimmt, dass der Einstieg in das Buch echt schwierig und das Sprachniveau sehr anspruchsvoll war. Inhaltlich geht es um Ember Miller, die vom Militär in ein Erziehungscamp geschickt wird, weil sie und ihre Mutter gegen Artikel 5 verstoßen haben sollen. Denn in Amerika hat das Militär die Kontrolle übernommen und die Gesetze sind konservativ und diskriminierend. Ember wird von niemand geringerem als ihrem Jugendfreund Chase Jennings verhaftet, doch als sie im Camp wegen ihres schlechten Benehmens bestraft werden soll, ist es ausgerechnet Chase, der sie rettet und mit ihr flieht. Durch das hohe Sprachniveau war auch das gesamte Niveau des Buches in meinen Augen recht hoch und ich hatte oftmals nicht das Gefühl, ein Jugendbuch unter vielen zu lesen. Auf jeden Fall ist es zu empfehlen, wenn man gerne eine etwas anspruchsvollere Dystopie lesen möchte. Meine Rezension zum Buch könnt ihr HIER finden. 


Das waren nun fünf englische Bücher, die den Leser vom Sprachniveau her möglicherweise etwas fordern und die für Englisch-Neulinge vielleicht etwas zu schwierig und anspruchsvoll sind, da der Satzbau teilweise ungewöhnlich ist oder viele Vokabeln verwendet werden, die mit dem einfachen Schulenglisch nicht verstanden werden können. Trotzdem kann sich jeder an jedes englische Buch wagen, denn schließlich kann man sein Englisch durch solche Bücher immer nur verbessern :)

Wenn euch die Reihe gefällt oder ihr Verbesserungsvorschläge habt, würde ich mich über Feedback freuen. Außerdem könnt ihr mir auch gerne Themenvorschläge hinterlassen, aus welchen Kriterien ich die nächsten Bücher empfehlen soll.


Kommentare:

  1. Bei 'Ready Player One' hatte ich vor allen Dingen die Befürchtung, dass zu viel Fachchinesisch gebraucht wird und es deshalb eine holprige Lektüre wird. War aber nicht der Fall, wobei es vielleicht ein paar Seiten mehr gebraucht hat, bevor ich mit dem Englisch in diesem Buch warm geworden bin. Aber als ich erstmal drin war, hat das Englisch keine Probleme mehr bereitet.

    Die "The Seven Realms"-Reihe will ich auch unbedingt noch lesen. Die englischen Ausgaben sind zudem noch wirklich hübsch <3 Und grad schwärmt ohnehin jeder davon. Allerdings weigert sich grad alles in mir, mir noch mal vier neue Bücher anzuschaffen. Schließlich bin ich immer noch dabei meine Buchmesse Ausbeute abzuarbeiten. Und heute Nachmittag gehe ich mit meiner Schwester einkaufen, da kommen wir für gewöhnlich an der Buchhandlung auch nicht vorbei... *haare rauf*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      also ein bisschen, ganz kleines bisschen Fachchinesisch gab es meiner Meinung nach schon in Ready Player One, aber es hielt sich stark in Grenzen, sodass man auch als Computerspiel-Laie (also was die Spiele aus den 70ern und 80ern betrifft) gut mitkommen konnte. Man brauchte halt eben etwas mehr Zeit zum Einstieg und dann ging es gut.

      The Seven Realms kann ich dir nur wärmstens empfehlen, ich lese momentan den dritten Band und bisher gefallen mir die Bücher richtig gut. Die Charaktere machen eine tolle Entwicklung durch und die Story ist soooo spannend. Und es geht richtig viel um Politik und Intrigen und ach.. Toll!!! Haha, ja also mit dem SuB ist das so ne Sache :D aber bei den Büchern hat es sich total gelohnt.

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
    2. Was in diesem Fall wahrscheinlich hilfreich war, ist, dass im Computer- und Spielebereich viele Begriffe keine eigene deutsche Bezeichnung besitzen. Man benutzt die englischen Bezeichnungen also auch im deutschen Sprachgebrauch. Wäre es anders, wäre ein Buch wie "Ready Player One" sicher weitaus komplizierter zu verstehen.

      Führe mich nicht in Versuchung! >.<
      Ich muss erst noch die Folgebände von "The Knife of Never Letting Go" kaufen und Cress. Danach sind sehr wahrscheinlich die zig Bände von Game of Thrones dran, sofern ich endlich mal dazu komme den ersten zu lesen. Und ich denke, danach bin ich ohnehin pleite.
      Ich muss mir auch UNBEDINGT die englischen Bände von "The Riyria Revelations" besorgen. Ich habe auf deutsch den ersten Band gelesen und OMG, der war einfach nur fantastisch. Und nachdem ich ganz gewiss nicht warten will, bis die nächsten fünf Bände auf deutsch erscheinen... [Wäre vielleicht auch eine Reihe für dich. Zwei Diebe, viele Verschwörungen und ganz viel Action und bisher jedenfalls kein Liebeszeug, das von der spannenden Geschichte ablenken könnte - außerdem sind die Cover der Sammelbände hübsch anzusehen ^^ -> "There's no ancient evil to defeat or orphan destined for greatness, just unlikely heroes and classic adventure."]
      Und wie gesagt, danach bin ich GANZ BESTIMMT pleite.
      Aber ich hab die Reihe auf meine Wunschliste gesetzt. Die Cover sind ja auch wirklich wunderschön ^^

      Ich bin mir auch GANZ SICHER, dass ich irgendwann mal einen SUB unter 10 haben werde.

      Löschen
  2. Huhu,
    ich hätte ja im Leben nicht gedacht, dass das Sprachniveau bei "Srticle 5" hoch ist, nachdem ich den ersten Band auf Deutsch gelesen habe. Sehr interessant! Ich glaube ich wage mich mal an ein solches Buch, die bisherigen Bücher, die ich auf Englisch gelesen habe, habe ich überaschenderweise ganz locker verstanden. Es wird also mal Zeit für eine Herausforderung =). Wenn ich "Ready Player One" nicht schon auf Deutsch Zuhause hätte, würde ich es damit probieren.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      also ich weiß nicht, ich habe es so empfunden, dass das Sprachniveau von Article 5 im Vergleich zu vielen anderen Büchern doch recht schwierig war. Kann aber sein, dass andere Leser das nicht so sehen. Mittlerweile bin ich auch ganz froh, wenn ich mein Englisch etwas fordern kann, um es zu verbessern :)
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  3. Darf ich mal fragen, wo du deine englischen Bücher kaufst?
    In dem örtlichen Bücherladen gibt es ja meist nicht eine so große Auswahl, da findet man auch eher bekannte Autoren, als Neulinge.
    Und im Internet, kenne ich bisher amazon.co.uk, wo ich allerdings meist gezielt suche und Neues meist untergeht :(

    LG :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo TheReal Kaisu,
      also ich kaufe meine englischen Bücher eigentlich alle bei Amazon.de. In den Buchläden bei mir in der Stadt ist die Auswahl leider recht gering, aber meine Anregungen hole ich mir auf Goodreads.com, da bekommt man immer viele Buch-Vorstellungen und zudem kann man sehen, was die Freunde lesen :)
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
    2. Goodreads, stimmt. Da halte ich dort mal meine Augen offen :)

      Löschen
  4. Die "Seven Realms" Reihe will ich ja schon lesen, seit ich sie bei dir wiederentdeckt habe^^ Aber irgendwie muss ich mich da mal besser am Riemen reißen und das Buch irgendwo plazieren, dass ich nächstes Mal wieder daran denke. Deine Begeisterung auf Goodreads dafür lässt mich echt auf Gutes hoffen. Das arme Buch hat es eigentlich wirklich nicht verdient schon so lange im SuB zu dümpeln.

    Aber schön zu hören, dass es zwar anspruchsvoll, aber machbar auf Englisch ist. Im Deutschen wurde aber immerhin weiter übersetzt oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,
      hihi ja also ich kann wirklich nur Werbung für die Buchreihe machen :D Sie gefallen mir unheimlich gut bisher, ich habe den dritten Band gerade begonnen und er hat mich schon richtig gepackt. Die Charaktere sind alle unglaublich sympathisch und entwickeln sich authentisch weiter und die Story ist spannend und gut durchdacht. Also: Lies es :D

      Ich glaube, bisher wurden drei Bände übersetzt, vielleicht sogar auch schon alle vier. Aber ich meine, auf Deutsch hat man die Cover beibehalten.

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
    2. Ich glaube, das war das Seltsame. Weil ich hab hier noch ne gebundene Ausgabe mit anderen Cover und dann kam eine Neuauflage mit anderen Covern, die wie das Original aussehen. Also Band 1 werd ich so auf Deutsch lesen und dann schau ich mal.

      Man liest die Begeisterung echt voll raus bei dir :) ich hoffe, bei mir wirds auch was ^^

      Löschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)